Andreas Möller im Fernsehstudio
Ex-Eintracht-Frankfurt-Spieler Andreas Möller im "Heimspiel!" im hr-fernsehen Bild © hr

Fußball-Weltmeister Andreas Möller sieht seinen Ex-Club Eintracht Frankfurt in dieser Saison nicht auf den vorderen Plätzen. Das machte er in der Sendung "Heimspiel!" deutlich.

Download

Download

zum Download Foto: Andreas Möller in der Sendung "Heimspiel!"

Ende des Downloads

„Ich bin mir nicht sicher, ob die Eintracht dieses Jahr das Zeug dazu hat, eine Spitzenmannschaft zu sein“, sagte Möller am Montagabend im „Heimspiel!“ im hr-fernsehen. „Es fehlen die Kontinuität und die Heimstärke. Es fehlen die Punkte, die man zu Hause holen muss, um oben anzuklopfen.“ Das könne sich in Zukunft aber ändern, es gehe um Feinjustierungen. „Jetzt muss man an der Mannschaft noch ein bisschen arbeiten und die Spieler auch über einen längeren Zeitraum halten. Dann kommen auch mehr Automatismen.“

Zum vergangenen Spiel seiner früheren Mannschaft Borussia Dortmund sagte Möller: „Ich wäre fast in den Fernseher gesprungen. Das Spiel war eigentlich schon gelaufen, nach der Pause hätte es das 5:0 geben können. Die Dortmunder waren überragend gut, und dann ging die Dramatik los. Tolle Leistung von den Schalkern, aber es war auch viel Unvermögen von Dortmund, so ein Spiel noch aus der Hand zu geben.“ Für Trainer Peter Bosz müsse es nun darum gehen, den Abwärtstrend zu stoppen. „Das nächste Spiel ist in Leverkusen, eine verdammt schwere Aufgabe“, so Möller.

Zitate frei bei Nennung der Quelle „Heimspiel! im hr-fernsehen“. Mehr Sport und Informationen unter hessenschau.de/sport.

Michael Draeger
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de