Der langjährige Frankfurter Torhüter Uli Stein im "Heimspiel!" im hr-fernsehen
Der langjährige Frankfurter Torhüter Uli Stein im "Heimspiel!" im hr-fernsehen Bild © hr

Der langjährige Frankfurter Torhüter Uli Stein glaubt nicht, dass es für Alexander Meier nach seiner Verletzungspause noch einmal zum Stammspieler bei der Eintracht reichen wird. Nur, wenn er absolut fit sei,  könne er noch wertvoll für die Eintracht sein, sagte Stein am Montagabend im „Heimspiel!“ im hr-fernsehen.

Download

Download

zum Download Foto: Frankfurts Ex-Torhüter Uli Stein

Ende des Downloads

„Ein Meier mit 80 oder 90 Prozent wird der Eintracht nicht weiterhelfen. Man hat ja auch in der letzten Saison gesehen, dass er da nicht mehr unter den ersten elf war. Aber wenn er 100 Prozent fit ist, dann ist er jemand, der in den letzten 20 Minuten, wo man dringend einen guten Stürmer braucht, noch ganz wertvoll noch für die Eintracht sein kann. Vielleicht nicht mehr unter den ersten elf, aber als Joker. Vor dem Tor ist er einfach genial."

Auch wenn es für Eintracht Frankfurt in der Bundesliga im Moment nicht so richtig rund läuft, glaubt Stein an den Verein. „Ich halte die Eintracht immer noch spielerisch für eine der besten sieben, acht Mannschaften in der Bundesliga. Sie werden auch dieses Jahr wieder besser werden.“ Kritik äußerte er an der Taktik von Trainer Niko Kovac, die Mannschaft müsse wieder offensiver spielen. „Ich glaube, wenn die Eintracht wieder zu dem System zurückgeht, dass sie die ersten beiden Spiele gemacht hat, dann wird das auch belohnt. Die Qualitäten sind da, nur man muss sie auch zum Vorschein bringen und auf diese Stärken auch setzen.“

Darmstadt-Stürmer Sobiech: Müssen zu alter Stärke zurückfinden

Download
Der Darmstadt98-Stürmer Artur Sobiech im "Heimspiel!" im hr-fernsehen

Download

zum Download Foto: Darmstadt 98-Stürmer Sobiech

Ende des Downloads

Besser läuft es derzeit für den Zweitligisten Darmstadt 98. Stürmer Artur Sobiech lobte im „Heimspiel!“ vor allem die Moral der Mannschaft. „Wir haben viele Spiele nach Rückstand gedreht. Auf diesen Charakter können wir bauen.“ Kritisch sieht er die aktuelle Abwehrleistung, die sei in den ersten Spielen besser gewesen. „Da müssen wir zu alter Stärke zurückfinden. Wir hatten in den letzten Spielen drei Gegentore nach Standards - das darf nicht passieren.“ Auch bei seiner eigenen Leistung sei noch Luft nach oben. „Ich bin nie zufrieden. Als Stürmer will man in jedem Spiel Tore schießen.“

Zitate frei bei Nennung der Quelle „Heimspiel! im hr-fernsehen“. Mehr Sport und Informationen unter hessenschau.de/sport.

Michael Draeger
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de