Stefan Kuntz in der Sendung "Heimspiel!"
U21-Trainer Stefan Kuntz im "Heimspiel!" im hr-fernsehen Bild © hr

U21-Fußballnationaltrainer Stefan Kuntz sieht in den Fans von Darmstadt 98 einen wichtigen Faktor für den Verein. Das machte er am Montagabend im „Heimspiel!“ im hr-fernsehen deutlich.

Download

Download

zum Download Foto: U21-Trainer Stefan Kuntz im "Heimspiel!"

Ende des Downloads

"Ich war beim Heimspiel gegen Nürnberg und muss sagen, dass die Zuschauer im Moment noch eine sehr wichtige Rolle spielen, weil sie hinter der Mannschaft stehen. Wenn das eigene Publikum nicht mehr hinter einem steht, das tut einer Mannschaft weh, vor allem, wenn einigen junge Spieler dabei sind."

Download
Fußballspieler Yannick Stark in der Sendung "Heimspiel!"

Download

zum Download Foto: Yannick Stark im "Heimspiel!"

Ende des Downloads

Zuletzt hatte es nach dem 1:1-Unentschieden gegen Kiel erste Pfiffe gegen Darmstadt gegeben. Das sei ungewohnt, sagte Mittelfeldspieler Yannick Stark in der Sendung. "Ich glaube aber, dass der harte Kern weiterhin hinter der Mannschaft steht." Insgesamt laufe es im Moment bei der Mannschaft aber nicht rund, räumte er ein: "Uns fehlt gerade leider das Spielglück. Es würde uns sicherlich mal wieder guttun, ein einfaches, geschenktes Tor zu bekommen." Der letzte Sieg der Lilien liegt mittlerweile fast zwei Monate zurück. Ein Rückschluss von den Ergebnissen auf die Qualität der Darmstädter Auftritte lässt sich laut Stark aber nur bedingt ziehen. "Die Leistung in Braunschweig war ansprechend, gerade für ein Auswärtsspiel.  Das sind im Moment diese Kleinigkeiten, die gegen uns sprechen, und das sind in letzter Zeit leider ein bisschen viele. Aber es gibt solche Phasen, die nehmen wir an, und versuchen mit aller Macht schnellstmöglich wieder rauszukommen." Die Länderspielpause zum Beispiel werde genutzt, um an der Kondition der Spieler zu arbeiten.

Lob für Joachim Löw

Mit Blick auf die U21-EM 2019 steht die deutsche Mannschaft vor einer besonderen Herausforderung, findet Nationaltrainer Stefan Kuntz. Das habe sich auch bei der 3:1-Niederlage gegen Norwegen in der Qualifikation gezeigt: "Wir haben über 17 neue Leute, die ganze Startformation aus dem Spanienfinale ist rausgewachsen aus der U21. Deswegen kann man auch gewisse Erwartungshaltungen nicht fortführen. Man muss den Jungs eine Chance geben, dass sie sich entwickeln können, aber dazu sind wir ja da."

Angesprochen auf eigene Ambitionen, die A-Nationalmannschaft zu trainieren, sagte Kuntz: "Wir haben den besten Bundestrainer, den es nur geben kann. Da über die Nachfolge zu reden wäre absoluter Mist."

Zitate frei bei Nennung der Quelle „Heimspiel! im hr-fernsehen“. Mehr Sport und Informationen unter hessenschau.de/sport.

Michael Draeger
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de