59. Deutscher Schützentag 2015 in Hamburg
59. Deutscher Schützentag 2015 in Hamburg Bild © hr/Deutscher Schützenbund

Wenn sich am Wochenende Tausende zum Deutschen Schützentag in Frankfurt treffen, ist das hr-fernsehen live dabei und überträgt mit dem Zapfenstreich am Freitag und dem Festzug am Samstag die beiden Höhepunkte des Treffens.

Download

Download

zum Download Foto: Deutscher Schützentag

Ende des Downloads

Vom 27. bis zum 30. April treffen sich in Frankfurt Schützen aus ganz Deutschland zum 60. Deutschen Schützentag. Zu den beiden Höhepunkten des Treffens werden tausende Teilnehmer und Besucher erwartet: zum traditionellen Zeremoniell des Großen Schützenzapfenstreichs am Freitagabend und am Samstagnachmittag zum Großen Festzug von über 250 Schützenvereinen und Musikkapellen von der Alten Oper zum Römerberg. Dort werden auch der neue Bundesschützenkönig und der Bundesjugendschützenkönig feierlich gekürt.

Der Hessische Rundfunk (hr) ist mit seinen Kameras dabei und zeigt beide Programmhöhepunkte live im hr-fernsehen: Der große Schützenzapfenstreich vom Frankfurter Römerberg steht am Freitag, 28. April, 21.15 Uhr auf dem Programm. Am Samstag, 29. April, überträgt der hr von 14.15 Uhr an den Großen Festzug zum 60. Deutschen Schützentag 135 Minuten lang live. Kommentiert werden beide Sendungen von hr-Moderatorin Constanze Angermann.

Mit rund 1,4 Millionen Mitgliedern ist der Deutsche Schützenbund der viertgrößte Sportverband in Deutschland. Dazu kommen 600.000 Mitglieder in historischen Schützenvereinen. Die Tradition der Schützen reicht zurück bis ins Mittelalter. Damals übernahmen Schützenvereine Schutzaufgaben in den Städten. Die ältesten Vereine in Deutschland sind mehrere Hundert Jahre alt, der Deutsche Schützenbund über 150 Jahre alt. Im 19. Jahrhundert gehörten die Schützen zu den Vorkämpfern einer liberalen Demokratie auf deutschem Boden. Deshalb versammeln sich die Schützen zu ihrer Verbandstagung in Frankfurt an einem für ihre Tradition besonders bedeutsamen Ort, der Frankfurter Paulskirche, dem Tagungsort des ersten frei gewählten deutschen Parlaments.

Marco Möller
Marco Möller Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Marco Möller
Telefon: +49 (0)69 155-4401
E-Mail: marco.moeller@hr.de