Ben (Simon Jensen) und Caro (Corinna Harfouch)
Ben (Simon Jensen) und Caro (Corinna Harfouch) Bild © hr/Bettina Müller

Corinna Harfouch und Simon Jensen spielen die Hauptrollen im Fernsehfilm „Viel zu nah“, den der hr am Mittwoch, 15. März, um 20.15 Uhr im Ersten zeigt.

Download

Download

zum Download Foto: Viel zu nah

Ende des Downloads

„Viel zu nah“ heißt der Fernsehfilm, den der Hessische Rundfunk (hr) am Mittwoch, 15. März, um 20.15 Uhr im Ersten zeigt. Das Drehbuch stammt von Petra K. Wagner, die auch Regie führt. Neben Corinna Harfouch in der Hauptrolle spielen außerdem Simon Jensen, Peter Lohmeyer, Philipp Hochmair, Dana Golombek, Maximilian Scheidt, Gustav Peter Wöhler, Tayfun Bademsoy, Ada Philine Stappenbeck, Marie-Lou Sellem und Inga Busch.

Zum Inhalt: Caro (Corinna Harfouch) lebt glücklich mit ihrem 18-jährigen Sohn Ben (Simon Jensen) zusammen. Ihr Ex-Mann Manni (Peter Lohmeyer) ist schon lange ausgezogen und hat eine neue Familie. Ben ist inzwischen in einem Alter, in dem ihn die gelegentlichen Segeltouren und Verwandtenbesuche mit seiner Mutter sehr langweilen. Aber es gibt vieles, was es auszuprobieren gilt: lange Nächte, Clubs, Mädchen und Drogen. Vorsichtig versucht Caro, noch Anschluss an sein Leben und seine Freunde zu bekommen. Doch sie muss erleben, wie Ben ihr immer weniger erzählt, sie immer weniger braucht. Als sie bei ihrer Arbeit als Kriminalkommissarin Überwachungsbilder von einem Überfall auf eine Tankstelle sieht, bei der sie kurz zuvor mit ihrem Sohn war, erwacht ihr Beschützerinstinkt. Sie ahnt, dass Ben und seine Freunde da mit drinhängen. Und ab diesem Zeitpunkt versucht sie alles, um Ben rauszuhalten. Sie manipuliert Akten, ortet sein Handy und gerät damit immer näher an den Rand des Abgrunds.

Für die Umsetzung des Stoffs unter der Regie von Petra K. Wagner sorgten Armin Alker (Kamera), Manfred Döring (Szenenbild), Majid Sarafi (Ton), Silke Franken (Schnitt) und Sabine Keller (Kostümbild). Die Produktionsleitung hatte Uli Dautel, die Redaktion lag bei Lili Kobbe.

Marco Möller
Marco Möller Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Marco Möller
Telefon: +49 (0)69 155-4401
E-Mail: marco.moeller@hr.de