Platzhalterbild PM Fernsehen Reportage
Bild © hr/Ben Knabe/Grafik

Deniz Yücel sitzt nicht mehr in Einzelhaft – diese Nachricht hat am Sonntagabend Freunde, Verwandte und Unterstützer des Journalisten erreicht. Er darf jetzt mit anderen Gefangenen sprechen. Die Untersuchungshaft bleibt aber bestehen.

Für den Hessischen Rundfunk (hr) begleitet Filmautor Ilyas Meç in einem „Weltspiegel extra“ den Kampf von  Yücels Schwester Ilkay und seiner Ehefrau Dilek um die Freilassung des Journalisten. Der hr zeigt die Dokumentation am Mittwoch, 6. Dezember, um 22.45 Uhr im Ersten. An diesem Tag wird Deniz Yücel 296 Tage in Haft sein.

Yücel war im Februar festgenommen worden. Dem Korrespondenten der Tageszeitung „Die Welt“ wird Terror-Propaganda und die Aufwiegelung der Bevölkerung vorgeworfen. Anklage wurde bisher nicht erhoben. Erklärungen türkischer Regierungsvertreter deuten darauf hin, dass er und andere Deutsche gegen geflohene mutmaßliche türkische Putschisten und politisch Verfolgte ausgetauscht werden sollen. Filmautor Ilyas Meç befragt Politiker und Fachleute nach der Bedeutung des Falls und nach Lösungsmöglichkeiten.

Yücel ist einer von neun Deutschen, die wegen politischer Vorwürfe in der Türkei im Gefängnis sitzen, darunter die Übersetzerin und Journalistin Mesale Tolu. Ihr türkischer Mann war vor wenigen Tagen frei gekommen. Auch mit ihrem Fall beschäftigt sich der Film.

Michael Draeger
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de