Pressemeldung-Grafik
Grafik Bild © hr/Grafik

Nach Informationen der„Hessenschau“ hat der Energiekonzern RWE die Schadensersatzklage gegen das Land Hessen fallen gelassen.

Darüber hinaus werden auch die Verfahrenskosten der Klage gegen das Land von RWE übernommen. Das ist Teil des Vertrages zwischen der Bundesrepublik und u.a. RWE. Die Informationen hat RWE auf Nachfrage der „Hessenschau“  heute bestätigt.

Beim Vertrag handelt es sich um das milliardenschwere Entsorgungspaket des Bundes. Deutschlands Atomkonzerne Eon, RWE, EnBW und Vattenfall haben insgesamt knapp 24 Milliarden Euro für die Zwischen- und Endlagerung des Nuklearmülls an einen Staatsfonds überwiesen.

235 Millionen Euro forderte Energiekonzern RWE bislang wegen der rechtswidrigen Stilllegung des AKW Biblis. Diese Schadensersatzklage wurde jetzt fallen gelassen.