cresc... 2017
Bild © hr

Die vierte Ausgabe des internationalen Musikfestivals „cresc… Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main“ präsentiert von Mittwoch, 22., bis Sonntag, 26. November, unter dem Motto „Transit“ Ensemble- und Orchestermusik, Avantgarde-Jazz, eine Tanz-Musik-Performance sowie ein Podiumsgespräch. Das Festival mit 14 Veranstaltungen an sieben Spielorten in Frankfurt, Wiesbaden und Hanau steht diesmal im Spannungsfeld von „Kunst und Politik“.

Download

Download

zum Download cresc... Logo weiß

Ende des Downloads

Nach „Musik und Raum“, „Musik und Zeit“ und „Musik und Film“ widmet sich das diesjährige Festival einem Thema mit einem drängenden aktuellen Bezug. Angesichts dramatischer Flucht- und Migrationsbewegungen weltweit ist „Transit“ das Wort der Zeit. Eine Vokabel, die auch schreckliche Assoziationen wecken kann, wie die Flucht vor Kriegen, Verfolgung oder Umweltkatastrophen; eine Vokabel, die zugleich für vielfältige Veränderungsprozesse und Wandlungen steht, denen die Gesellschaften zurzeit ausgesetzt sind und die sie selbst verantworten.

Unter dem  Motto „Transit“ wird Künstlern besonderer Raum gegeben, die Grenzen überschreiten, sich stets neu verorten und die sich zwischen Ländern, Kulturen und Genres bewegen. So etwa der Komponist Isang Yun, dessen Geburtstag sich zum 100. Mal jährt und der zeitlebens zwischen Süd- und Nordkorea, zwischen Europa und Asien und Tradition und Moderne vermittelte. Indem cresc… 2017 ausgewählte Werke von ihm mit aktuellen musikalischen Stellungnahmen verbindet, bezieht die Biennale damit pointiert Stellung zu Aspekten des gegenwärtigen globalen Transits, des politischen wie des ästhetischen.

Neue Wege geht das Festival auch mit drei Impulsvorträgen renommierter Publizisten und Wissenschaftler. So beleuchten der ehemalige ARD-Auslandskorrespondent für Ostasien Peter Kujath, die ehemalige Kulturstaatsministerin Christina Weiss und die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor den Begriff Transit aus ihrer jeweiligen Perspektive.

Die Träger des Festivals cresc…
cresc... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main ist ein Festival von Ensemble Modern und hr-Sinfonieorchester in Kooperation mit Alter Oper Frankfurt, Institut für zeitgenössische Musik der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Internationaler Ensemble Modern Akademie und Hessischem Staatstheater Wiesbaden.

Kurzübersicht:

cresc… Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main
22. - 26. November 2017
TRANSIT - Zwischen Kunst und Politik

Interpreten:
Ensemble Modern, Ensemble Modern Orchestra, hr-Sinfonieorchester, hr-Bigband, Studierende der HfMDK, Musiker der Internationalen Ensemble Modern Akademie, Kiriakos Hadjiioannou, Fabrice Mazliah, Musiker von Bridges – Musik verbindet, Schüler der Bettinaschule, Ilan Volkov, Patrick Pulsinger, Albert Horne, Hessisches Staatsorchester und Opernensemble, Aki Takase, DJ Illvibe, Alexander von Schlippenbach, SWR Vokalensemble, Peter Rundel, Michael Alber, Enno Poppe

Isang Yun:  
Réak, Engel in Flammen, Königliches Thema sowie Kammermusikwerke

Uraufführungen:
Hyperion – Higher States, Part 2; Martin Matalon: Spinning Lines; Martin Grütter: Allheilmittel; Matej Bonin: Shimmer II; Malte Giesen: Surrogat/Extension; Ole Hübner: Drei Menschen, im Hintergrund Hochhäuser und Palmen und links das Meer; Vladimir Gorlinsky: Hymns and Laylas of Mascow Securalism; Andreas Eduardo Frank: How to pronounce Alpha – Zwischenlaut und Überzahl; Alexander von Schlippenbach: Neues Werk; Aki Takase: Neues Werk; Mariam Rezaei: Top///

sowie Kompositionen von:
Zeynep Gedizlioglu, Philippe Manoury, Bernhard Gander, Søren Nils Eichberg, Nicola Vicentino, Luca Marenzio, Luigi Nono, Johann Sebastian Bach

Veranstaltungsorte:
Alte Oper Frankfurt, Opernplatz
hr-Sendesaal, Hessischer Rundfunk, Frankfurt, Bertramstraße 8
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Eschersheimer Landstraße 29
Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt, Waldschmidtstraße 4
Congress Park Hanau, Schlossplatz 1
Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Christian-Zais-Straße 3
Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Wilhelmstraße 15

Eintrittskarten:
Festival-Pass: 99 Euro (ermäßigt 60 Euro)
Der Festival-Pass berechtigt zum Eintritt aller Veranstaltungen von cresc… 2017.
hr-Sendesaal-Pass: 33 Euro (ermäßigt 20 Euro) Der hr-Sendesaal-Pass berechtigt zum Eintritt aller drei Veranstaltungen im hr-Sendesaal.
Einzeltickets ab 19 Euro (ermäßigt 10 Euro)

Tickets online unter www.hr-ticketcenter.de und www.adticket.de sowie weiteren Vorverkaufsstellen.

Weitere Informationen:
www.cresc-biennale.de
www.facebook.com/cresc.biennale