Model und Moderatorin Sonya Kraus
Model und Moderatorin Sonya Kraus Bild © hr/Poll Position

Seit Jahresanfang moderiert Sonya Kraus im hr-fernsehen die Sendung „Maintower“. Für die 43-jährige Kultmoderatorin ist das eine Art Rückkehr zu ihren Wurzeln, schließlich ist die Mutter zweier Kinder in Frankfurt aufgewachsen: „Es ist wirklich so, dass ich während meiner Modelzeit gelernt habe, was Heimat bedeutet“, sagt sie in hr1-Talk am Sonntag, 14. Mai.

Download

Download

zum Download Sonya Kraus

Ende des Downloads

Wie heimatverbunden Sonya Kraus ist, zeigt die Tatsache, dass sie auch während ihres Engagements beim Privatfernsehen in Frankfurt wohnen geblieben ist. Jetzt genießt sie vor allem ein Leben ohne Pendelei: „Ich habe eine Anreise von fünf Minuten, und das ist so ein Luxus! Ich kann morgen meine Kinder wecken und versorgen und abends ins Bett bringen, das ist Gold wert.“

Schon früh im Nachtleben aktiv – dank Körpergröße

Ob Dorian Grey oder Omen, Sonya Kraus war überall dabei: „Alles! Ich war wirklich eine kleine Feiermeier-Tante, und Gott sei Dank sah ich mit 14 schon relativ erwachsen aus und war schon sehr groß. Da konnte mich dann überall reinschmuggeln. Das war eine tolle Sache, denn als ich dann mit 23 Jahren zum Fernsehen kam, wusste ich mich zu benehmen und hatte mich schon ausgetobt.“ Dass Sonya Kraus sowohl als Model als auch danach als Moderatorin großen Erfolg hatte, war kein Traum und „keine Berufung, sondern ich habe mich da treiben lassen im Strom des Lebens.“ Dabei war es für Sonya Kraus, die sich selbst als Feministin bezeichnet, immer wichtig, auf eigenen Füßen zu stehen: „Da für mich eine finanzielle Unabhängigkeit immer sehr erstrebenswert war und auch zur Selbstbestimmtheit einer Frau dazugehört, war Geldverdienen für mich durchaus attraktiv. Das es mir dann auch noch so viel Spaß gemacht hat, hat mir eine gewisse Leichtigkeit erhalten in diesem Job.“    

Frühe familiäre Schicksalsschläge

Dabei hat es Sonya Kraus als Kind nicht leicht gehabt. Ihr Bruder und ihr Vater starben früh: „Ich glaube, dass ich daran tatsächlich gewachsen bin. Ich kann echte und unechte Probleme unterscheiden, ich weiß, dass Einzige, was nicht zu revidieren ist, ist der Tod, und das macht das Leben leichter. Und ich habe mich ganz bewusst entschieden für den Sonnenschein.“ 

Weitere Informationen

Mehr zur Sendung unter www.hr1.de. Das ganze Gespräch mit Sonya Kraus und Moderator Klaus Reichert sendet hr1 am Sonntag, 14. Mai, zwischen 10 Uhr und 12 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Hartmut Hoefer
Hartmut Hoefer Bild © hr/Ben Knabe


Pressereferent
hessenschau und hr1
Hartmut Hoefer
Telefon: +49 (0)69 155-5012
E-Mail: hartmut.hoefer@hr.de