Der deutsch-marokkanischer Komiker, Kabarettist und Fernsehmoderator Abdelkarim
Der deutsch-marokkanischer Komiker, Kabarettist und Fernsehmoderator Abdelkarim Bild © hr/Guido Schröder

Der deutsch-marokkanische Comedian Abdelkarim in „hr3 am Samstag“ bei Peter Lack am 11. März um 14 Uhr. Der 35-Jährige spricht über Verkehrskontrollen, die Flüchtlingskrise und sein vorzeitig beendetes Jurastudium.

Download

Download

zum Download Foto: Abdelkarim

Ende des Downloads

„Ich bin das Klischee-Bündel. Viele ihrer Ängste sehen die Menschen bei mir. Die Leute denken an Terrornachrichten oder an die Antänzer, die lange nicht mehr getanzt haben. Sehr viele haben ihre Schubladen, in die sie mich packen“, verrät der deutsch-marokkanische Comedian Abdelkarim in „hr3 am Samstag“ bei Peter Lack am 11. März um 14 Uhr. Der 35-Jährige hat für seine gutbesuchten Auftritte eine einfache Erklärung und sagt schmunzelnd: „Meine Shows sind sehr gut verkauft, weil sehr viele Leute vom Staatsschutz mit dabei sind.“

Abdelkarim über … 

 … sein vorzeitig beendetes Jurastudium

„Es gehört dazu, dass man irgendwann erfolgreich abbricht. Es hat viel Spaß gemacht, aber Comedy wurde immer intensiver. Ich habe irgendwann gemerkt, dass ich beim Lernen immer wieder an den nächsten Auftritt denke.“

… das Thema Flüchtlingskrise in der Familie

„Meine Eltern finden es gut, dass Deutschland so aktiv hilft und sich als einer der ganz wenigen Länder von der guten Seite zeigt. Leider bekommen die Nicht-Helfer zu viel Plattform. Man denkt wirklich, es helfen die Wenigsten, aber im Alltag sieht man, dass die absolute Mehrheit sehr hilfsbereit ist.“

… Polizeikontrollen

„Ich werde sehr oft kontrolliert. Mich stört es mittlerweile nicht mehr. Viele Beamte erkenne ich wieder, da es Strecken gibt, die ich oft fahre, Köln – Duisburg zum Beispiel.

Mehr Comedy unter hr3.de

Sebastian Huebl, Pressereferent
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr3 und YOU FM
Sebastian Hübl
Telefon: +49 (0)69 155-3789
E-Mail: sebastian.huebl@hr.de