YOU FM-Moderator Johannes Sassenroth im Gespräch mit Brigitte Zypries (SPD)
YOU FM-Moderator Johannes Sassenroth im Gespräch mit Brigitte Zypries (SPD) Bild © hr/Screenshot

In der Interviewreihe „YOU FM-Bundestagsmahl“ äußert sich die SPD-Politikerin Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, bei einem Mittagessen mit Moderator Johannes Sassenroth vor der Wahl zu politischen Themen.

Download

Download

zum Download Foto: YOU FM-Moderator Johannes Sassenroth im Gespräch mit Brigitte Zypries (SPD)

Ende des Downloads

Die „kostenlose Bildung“ ist das wichtigste Thema für Brigitte Zypries. „Wir müssen, um diesen ganzen Umbau mit der Digitalisierung bewältigen zu können, enorm viel Bildungsanstrengung unternehmen. Nicht nur bei den jungen Leuten in den Schulen, sondern auch bei der Aus- und Weiterbildung in den Betrieben. […] Wir wollen auch eine kostenlose Meisterausbildung“. Und weiter: „Diejenigen, die einen Gesellenabschluss gemacht haben, können sich dann auch fortbilden zum Meister. […] Wir wollen das genauso fördern wie die universitäre Ausbildung“.

Das Wahlalter soll laut SPD auf 16 Jahre gesenkt werden. „Die SPD möchte gerne auch den Jugendlichen die Möglichkeit geben zu wählen. […] Wir glauben, dass das etwas Gutes ist, dass sie sich mehr und besser beteiligen und damit stärker engagieren“, so Zypries.

Zitat
„Wir wollen natürlich, dass unsere Unternehmen gut wirtschaften können, und dass sie investieren können“ Zitat von Brigitte Zypries
Zitat Ende

Zum Thema befristete Stellen sagt Zypries: „Die Wirtschaft hat schon ein großes Interesse daran, flexibel zu bleiben. Ich bin dafür, dass wir einen Mittelweg finden. Besonders schlecht sind im Übrigen die Ministerien, die ganz viele Leute befristet einstellen. Das liegt daran, dass man in vielen Bereichen die befristete Einstellung jetzt als so eine Art verlängerte Probezeit begreift. [...] Das ist nicht im Sinne des Erfinders.“

Download
Brigitte Zypries (SPD)

Download

zum Download Foto: Brigitte Zypries (SPD)

Ende des Downloads

Der Kritik der mittelständischen Handwerksbetriebe am geplanten Spitzensteuersatz von 76.000 Euro entgegnet die Bundeswirtschaftsministerin: „Die Kritik richtet sich an die Tatsache, dass damit auch die Personengesellschaften erfasst werden. Wir müssen für die Unternehmen eine Ausnahme finden. […] Wir wollen natürlich, dass unsere Unternehmen gut wirtschaften können, und dass sie investieren können“.

Das Interview wurde aufgezeichnet. Es ist am Donnerstag, 14. September, ab 18 Uhr in YOU FM zu hören und wie alle weiteren Interviews zum „YOU FM-Bundestagsmahl“ als Video auf www.YOU-FM.de abrufbar.

Äußerungen der Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. YOU FM macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Sebastian Huebl, Pressereferent
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr3 und YOU FM
Sebastian Hübl
Telefon: +49 (0)69 155-3789
E-Mail: sebastian.huebl@hr.de