DVB-T2-HD Logo
Bild © hr

DVB-T2 HD ist in Deutschland der direkte Nachfolger von DVB-T. Die Zuschauer profitieren von der Umstellung: Es gibt mehr Programme und die meisten davon werden in Full HD übertragen. Dieses neue TV-Erlebnis wird durch die Weiterentwicklung des terrestrischen Übertragungsstandards DVB-T2 mit dem hocheffizienten Kompressionsverfahren HEVC/H.265 ermöglicht.

Regelbetrieb gestartet

Seit dem 29. März 2017 wird im Rhein-Main-Gebiet, in Südhessen und am Sender Rimberg DVB-T2 HD im Regelbetrieb gesendet. Diese Sender verbreiten in Hessen die Signale im neuen digital terrestrischen DVB-T2 HD Standard:

  • Großer Feldberg/Taunus (Rhein-Main-Gebiet)
  • Frankfurt Fernmeldeturm (Rhein-Main-Gebiet)
  • Hohe Wurzel (Rhein-Main-Gebiet)
  • Würzberg (Südhessen)
  • Darmstadt (neuer Stadtsender in Rhein-Main/Südhessen)
  • Rimberg (Mittelhessen)
Weitere Informationen

Zeitgleich mit der Umstellung auf DVB-T2 HD endete an den jeweiligen Standorten die Verbreitung aller TV-Programme im DVB-T-Standard.

Ende der weiteren Informationen

Gleichzeitig startete auch in zahlreichen anderen deutschen Ballungszentren die Verbreitung von DVB-T2 HD.

Die Umstellung erfolgt phasenweise, wobei in jeder Phase unterschiedliche Regionen von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt werden. Eine schematische Darstellung der Ausbauphasen in Deutschland gibt es auf dem DVB-T2 HD-Informationsportal.

Am Standort Rimberg wurde am 8. November 2017 ein weiterer Kanalwechsel erforderlich, zeitgleich mit den DVB-T2 HD-Umstellungen in Nord- und Osthessen. Weitere Kanalwechsel werden dann im 4. Quartal des Jahres 2018 an den Standorten Großer Feldberg/Ts., Hohe Wurzel, Frankfurt Fernmeldeturm und Darmstadt notwendig, denn zur Förderung des Breitbandinternetausbaus in den ländlichen Regionen Deutschlands hat die Bundesregierung beschlossen, einen Teil der bisher für DVB-T genutzten Übertragungsfrequenzen auf den Mobilfunk umzuwidmen.

Start Regelbetrieb in Nord- und Osthessen am 8. November 2017

Folgende Senderstandorte wurden umgestellt:

  • Hoher Meißner (Nordhessen)
  • Habichtswald (Nordhessen)
  • Rhön/Heidelstein und Kreuzberg/Rhön (Osthessen)
  • Neuer Stadtsender: Kassel-Söhrewald (Nordhessen)

Sie können Ihre von DVB-T gewohnte Empfangsantenne auch nach der Umstellung auf DVB-T2 HD zum Empfang der öffentlich-rechtlichen Programme weiter nutzen.

Neu: Private auch in Kassel

Mit der Umstellung sind nun in Kassel neben den öffentlich-rechtlichen auch die privaten Programme von den Sendern Habichtswald und Kassel-Söhrewald indoor zu empfangen.

Sender Angelburg

Der Sender Angelburg sendet voraussichtlich noch bis zum 24. April 2018 im DVB-T-Standard und wird dann abgeschaltet. Je nach Empfangsort kann es aber heute schon möglich sein, DVB-T2 HD-Signale mit einer auf den Sender "Großer Feldberg" vertikal ausgerichteten Dachantenne zu empfangen.

Ob das in Ihrem Postleitzahlenbereich unter Umständen möglich ist, können Sie beim ARD-Digital Empfangs-Check prüfen.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine Prognose handelt und die realen Empfangsbedingungen davon abweichen können.

Weitere Informationen

Sendersuchlauf, Empfangs-Check und mehr

Die Sender und das neue Programmangebot
Rhein-Main/Südhessen und Sender Rimberg

Weiterer Ausbau von DVB-T2 HD in Hessen
Start Regelbetrieb Nord- und Osthessen

Bildschirm schwarz?
Das müssen Sie jetzt tun

Sendersuchlauf
So funktionieren automatischer und manueller Sendersuchlauf

Voraussetzungen für den Empfang
Empfänger, Antenne und HbbTV

Empfangs-Check
Informationen zu DVB-T2 HD-Signalen, zur richtigen Antenne und zu den Programmen

Das Programmangebot
Informationen zum Programmbouquet

Downloads
Informationen rund um das Thema DVB-T2 zum Runterladen

Ende der weiteren Informationen