Karte DVB-T2-Sender in Nordhessen
Bild © hr

Am 8. November 2017 werden die Regionen Nord- und Osthessen auf DVB-T2 HD umgestellt.

Die Abstrahlung der DVB-T-Programme wird dann beendet. Den Sendersuchlauf für DVB-T2 HD sollten Zuschauer bitte erst ab 12:00 Uhr durchführen.

Alle Informationen für Nordhessen
Alle Informationen für Osthessen

Neu: Mit dem Wechsel auf DVB-T2 HD wird es in Kassel künftig möglich sein, neben öffentlich-rechtlichen Angeboten auch private Programme indoor zu empfangen.

Nordhessen

In Nordhessen betrifft die Umstellung folgende Senderstandorte:

  • Hoher Meißner
  • Habichtswald
  • Neuer Stadtsender: Kassel-Söhrewald

Programmangebot

Senderstandorte Nordhessen
Bild © hr

Falls Sie private Programme in Kassel empfangen möchten, können Sie sich hier über das Programmangebot informieren: www.DVB-T2HD.de.

Osthessen

In Osthessen betrifft die Umstellung folgende Senderstandorte:

  • Rhön -> Kreuzberg
  • Pfaffenberg (bei Aschaffenburg)

Programmangebot

Senderstandorte Osthessen
Bild © hr

Mit der Umstellung auf DVB-T2 HD in Osthessen übernimmt ab dem 8. November 2017 der Sender Kreuzberg vom Sender Rhön-Heidelstein die Verbreitung beider ARD-Kanäle mit erhöhter Sendeleistung. Die ZDF-Programme werden wie bisher vom Sender Rhön-Heidelstein verbreitet.

Sender Angelburg

Der Sender Angelburg wird noch bis zum 24. April 2018 im DVB-T-Standard senden und dann abgeschaltet. Je nach Empfangsort besteht jedoch gegebenenfalls die Möglichkeit, DVB-T2 HD-Signale mit einer auf den Sender Großer Feldberg vertikal oder auf den Sender Rimberg horizontal ausgerichteten Dachantenne zu empfangen.

Empfangsantenne

Mit welcher Empfangsantenne Sie in Ihrem Postleitzahlenbereich künftig DVB-T2 HD empfangen, können Sie hier beim ARD-Digital Empfangs-Check prüfen.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine Prognose handelt und die realen Empfangsbedingungen davon abweichen können.

Mit der Aufschaltung des neuen DVB-T2 HD-Senders Kassel-Söhrewald muss die Sendeleistung am Sender Habichtswald aus technischen Gründen reduziert werden. Im Umland von Kassel kann dies gegebenenfalls zu einem erhöhten Antennenaufwand gegenüber dem "alten" DVB-T-Empfang führen.

Durch den Wechsel der ARD-Programme vom Sender Rhön-Heidelstein zum Sender Kreuzberg kann in Einzelfällen trotz der höheren Sendeleistung eine Neuausrichtung der Empfangsantenne erforderlich sein.

Für alle DVB-T2 HD-Sender in Nord- und Osthessen gilt weiterhin die horizontale  Antennen-Polarisation. Ausnahme: Am neuen nordhessischen Sender Kassel-Söhrewald wird vertikal polarisiert abgestrahlt.

Erweitertes ARD-Programmangebot: DVB-T2 HD als Internet Link Service über HbbTV

Weitere öffentlich-rechtliche Programme wie zum Beispiel ARD-alpha werden voraussichtlich ab dem 8. November 2017 im Sendegebiet des hr zu empfangen sein. Realisiert wird dies mit den sogenannten Internet Link Services (ILS). Hierbei werden im HbbTV-Standard zusätzliche Fernsehdienste über das Internet übertragen und auf dem Fernsehgerät wie ein "normales Programm" dargestellt.

Voraussetzung dafür ist ein Fernsehgerät oder eine Set-Top-Box, das/die neben DVB-T2 HD zusätzlich den HbbTV-Standard 1.5 mit MPEG-DASH-Funktion unterstützt und mit dem Internet verbunden ist.