Ausbildungsberuf Informationselektroniker: Azubi Keanu Kastner
Vieles hat sich im Laufe der Jahre geändert, Schrauben und Löten muss ein Informationselektroniker aber auch heute noch können. Im Bild: Azubi David Menz Bild © hr/Sebastian Reimold

Der Azubi-Info-Tag am 2. September lädt alle jungen Menschen ins Frankfurter Funkhaus ein, die ab Sommer 2018 ihre Ausbildung in einem modernen Medienunternehmen machen wollen. Ausbilder Rainer Graupner erzählt über seine Tätigkeit als Ausbilder für Informationselektronik.

Ausbilder Rainer Graupner
Ausbilder Rainer Graupner Bild © hr

"Seit 20 Jahren bin ich Ausbilder beim hr. Ich bilde die Azubis für den Beruf Informationselektroniker für Geräte- und Systemtechnik aus. Auch für die Ausbildung von Elektronikern für Energie- und Gebäudetechnik, Mechatronikern und Fachkräften für Veranstaltungstechnik bin ich verantwortlich. Schon in meiner eigenen Lehrzeit habe ich gemerkt, dass es mir Spaß macht, mein Wissen weiterzugeben. Damals war es noch üblich, dass die älteren Lehrlinge die jüngeren anlernen.

Weitere Informationen

Neue Talente gesucht!

Ob Informatikerin, Mediengestalterin, Koch, Kaufleute für Büromanagement, Kfz-Mechatronikerin oder Raumausstatter – Jugendliche aller Schulformen können sich beim Azubi-Info-Tag 2017 über 16 spannende Ausbildungsberufe im Hessischen Rundfunk informieren.

Azubi-Info-Tag 2017

  • Samstag, 2. September 2017
  • 10 bis 14 Uhr
  • Frankfurt, hr, Bertramstraße 8
  • Eintritt frei


Weitere Informationen
Der Azubi-Info-Tag auf den hr-Karriereseiten
Alles zu den Ausbildungsberufen beim hr

Ende der weiteren Informationen

Als Ausbilder begleite ich viele Azubis, und jeder und jede ist anders. Den einen muss man motivieren, den anderen muss man aber auch mal bremsen, wenn er oder sie übers Ziel hinausschießt. Meinen Beruf nannte man früher übrigens noch „Radio- und Fernsehtechniker“. Mit der Zeit hat sich nicht nur die Bezeichnung geändert. Durch den technischen Fortschritt gibt es immer neue Anforderungen. Damit hat sich auch die Ausbildung gewandelt. Früher haben die Azubis viel in der Lehrwerkstatt gearbeitet. Heute ist die Ausbildung viel projektbezogener. Wir bekommen einen Auftrag, und die Azubis müssen ihn erledigen. Je mehr Erfahrung sie bekommen, desto komplexer werden die Aufträge, die sie machen können.

Ein besonderes Projekt hatten wir mal bei einer Filmproduktion. Als der hr den Märchenfilm "Das blaue Licht" gedreht hat, haben die Informationselektronik-Azubis die Aufgabe bekommen, das titelgebende blaue Licht zu bauen. Sie mussten die Elektronik für ein Licht, das stetig hell und dunkel wird und dazu noch tragbar sein sollte, in verschiedene Plexiglas-Kegel einbauen. Der Schauspieler hatte das dann zum Beispiel in der Hand, das Kabel wurde im Ärmel versteckt. Die Azubis haben oft gute, kreative Ideen. Bei diesem Projekt haben sie außerdem großes handwerkliches Geschick bewiesen.

Zitat
„Die Azubis sollen ihre Arbeit gerne machen.“
Zitat Ende

Das ist natürlich enorm wichtig für unseren Beruf. Wir lassen Bewerber deshalb oft kleine Aufgaben erledigen, zum Beispiel etwas schrauben oder löten. Da sieht man oft schon, wie sie das Werkzeug halten und ob sie motorisches Geschick haben. Mein Ziel als Ausbilder ist es natürlich, dass meine Azubis ihre Prüfungen mit guten Noten bestehen. Ich freue mich, wenn sie danach übernommen werden und vielleicht sogar irgendwann mal die Meisterprüfung machen. Wichtig ist aber auch, dass die Azubis ihre Arbeit gerne machen und dass sie sich mit dem, was sie tun, identifizieren können.

Wir haben in unserem Bereich heute weniger Bewerber als früher. Aber ich denke, dass der hr als Ausbildungsbetrieb bei den jungen Leuten punkten kann. Wo kann man sonst so nah dran sein an einer Radio- oder Fernsehsendung, an einem Filmdreh oder einer Großveranstaltung wie dem Hessentag? Was wir in unserem Bereich genau machen, können sich die Besucher beim Azubi-Info-Tag anschauen. Da haben wir einen Stand in der Goldhalle und bauen dort auch ein Beleuchterpult auf.“

Protokoll: Kathrin Rudolph

Weitere Informationen

Das sagen Azubis

Ende der weiteren Informationen

Ingrid Schmidt (20), Azubi Mechatronikerin:

Auszubildende Ingrid Schmidt
Auszubildende Ingrid Schmidt Bild © hr/Ben Knabe

"Abwechslung ist mir wichtig. Im hr gibt‘s ständig neue Projekte: Am Filmset habe ich einen Ofen für die Kulisse installiert, bei Hessentag und Buchmesse die Elektrik mit aufgebaut. Cool fand ich’s bei den Special Effects, da mussten wir für einen Film eine Lampe zum Explodieren bringen. Gerade lerne ich das Werkstückzeichnen."

Charleen Trautmann (20), Azubi Kauffrau für Büromanagement:

Auszubildende Charleen Trautmann
Auszubildende Charleen Trautmann Bild © privat

"Ich lerne zu organisieren, zu kommunizieren und mit Word und Excel umzugehen. Offener und selbstsicherer bin ich auch geworden. Durch den Blockunterricht arbeite ich längere Zeit in unterschiedlichen Abteilungen und bin richtig Teil des Teams. In der Sportredaktion konnte ich mit den Reportern auch mal zur Eintracht und zu den Lilien ins Stadion."

Simon Geiger (20), Azubi Mediengestalter Bild/Ton

Auzubildender Simon Geiger
Auzubildender Simon Geiger Bild © hr/Ben Knabe

"Da ich mich hobbymäßig schon viel mit Fotografie und Video beschäftigt habe, war für mich vor allem der Bereich Ton neu. Ich bin bisher im Hörfunk und Fernsehen, aber auch bei der Kamera, im Schnitt, in der IT und bei der Betriebstechnik gewesen. Die Kamera war für mich ein Highlight: Ich mag es, jeden Tag in einer neuen Umgebung zu drehen. Die meiste Zeit sind wir allerdings im Funkhaus und sorgen dafür, dass im Studio alles läuft oder die Trailer fürs Radio fertig sind."