Paavo Järvi
Neuer Chefdirigent: Paavo Järvi Bild © hr/Anna Meuer

Der neue Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters, Paavo Järvi, dirigiert im Oktober 2006 seine Antrittskonzerte. Der aus Estland stammende Järvi löst Hugh Wolff ab.

7. Januar 2006: "herkules" geht an den Start

Videobeitrag

Video

zum Video "herkules" geht an den Start

Ende des Videobeitrags

Mit der Sendung "herkules – Das starke Magazin aus Kassel" verstärkt das hr-fernsehen seine regionale Berichterstattung. Neben Reportagen und Berichten aus Nordhessen wagt "herkules" einen Blick über die Landesgrenzen, bietet eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse der vorangegangenen Woche und gibt Freizeit-Tipps.

28. Januar 2006: Gala-Konzert des hr-Sinfonieorchesters in Schwetzingen

Ein ganzes Wochenende lang, vom 27. bis zum 29. Januar, feiert Schwetzingen mit Vorträgen und Konzerten den 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart – das hr-Sinfonieorchester gibt auf Einladung der Mozartgesellschaft Schwetzingen im festlichen Rokokotheater des Schlosses ein Gala-Konzert. Dirigent und Solist zugleich ist Alexander Lonquich, einer der gefragtesten Pianisten unserer Zeit. hr2 sendet das Konzert live.

5. März 2006: hr-fernsehen startet neue Rateshow

Thomas Balou Martin
Thomas Balou Martin Bild © hr/Andreas Frommknecht

Mit der Rateshow "Dings vom Dach" mit "Tatort"-Star Thomas Balou Martin startet der Hessische Rundfunk eines von drei neuen Unterhaltungsangeboten. Vier Prominente erraten in dieser Show geheimnisvolle Gegenstände, die der Moderator präsentiert.

11. März 2006: hr3 feiert große Party in Frankfurt

Der Hessische Rundfunk feiert mit "hr3@night" die Nacht der Nächte in Frankfurt. In insgesamt 20 Clubs, Discos und Bars haben 50 Künstler und DJs nichts anderes im Sinn, als die ganze Stadt zur Party zu machen. Bands, Comedians, DJs, Schauspieler und hr3-Moderatoren tanzen, singen und lachen bis in die frühen Morgenstunden mit den Besuchern. Rock und Pop, House und Techno, Hardrock und Heavy Metal, Soul und Hip-Hop, Comedy und Theater bestimmen das Programm. Wer nicht mitfeiern kann, hört die Live-Übertragung in hr3.

26. März 2006: "Mosaik" wird "Hörspiel des Jahres"

Die für den hr und den Deutschlandfunk entstandene Produktion "Mosaik" von Klaus Buhlert ist "Hörspiel des Jahres 2005". Bereits im Jahr zuvor ist das vom hr produzierte epische Stimmenspiel "Für eine bessere Welt" von Roland Schimmelpfennig als "Hörspiel des Jahres" ausgezeichnet worden. Der undotierte Preis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste wird seit 1987 vergeben.

30. März 2006: Kurt-Magnus-Preis verliehen

Preisträger des Kurt-Magnus-Preises 2006
Kurt-Magnus-Preis 2006: Preisverleihung mit Dr. Heinz Sommer, Dr. Hans Dieter Heimendahl, Daniela Kahls, Gisela Wüst, Dr. Johannes Grotzky, Markus Stratmann, Corinna Tertel, Stefanie Pesch und Christina Teuthorn (von links) Bild © hr/Manfred Roth

Der in diesem Jahr mit insgesamt 23.000 Euro dotierte Kurt-Magnus-Preis der ARD ist fünf jungen Radiotalenten zuerkannt worden. Den fünften Preis erhält Markus Stratmann vom NDR, der vierte Preis geht an Daniela Kahls (mdr), der dritte Preis wird an Stefanie Pesch (RB) vergeben. Ein zweiter Preis wird 2006 nicht vergeben. Die beiden ersten Preise gehen an Christina Teuthorn vom BR und Corinna Tertel vom Hessischen Rundfunk.  

19. April 2006: Internetseiten des hr mit Rekordwerten

Das Internetangebot des Hessischen Rundfunks ist die führende Adresse für Wissenswertes über Hessen. Mit erstmals mehr als zwei Millionen Besuchen und knapp zwölf Millionen Seitenabrufen monatlich erreicht hr-online.de im März neue Rekordmarken. Insbesondere bei aktuellen Ereignissen in Hessen ist die Website des hr die Adresse Nummer eins im Netz, wie die Statistik von IVW/INFOnline ermittelte.

22. April 2006: "Hessenschau" mit neuem Design

Die "Hessenschau" geht mit einem neuen Design über den Sender. Freundliche und helle Farben prägen das neue Studio der beliebtesten Sendung im hr-fernsehen. "Unser Ziel war es, das vertraute Studio weiterzuentwickeln und den Moderatoren dabei zusätzliche Spielräume in der Präsentation der Sendungen zu schaffen", erläutert hr-Chefredakteur Alois Theisen.

11. Mai 2006: Internationaler "Bob Dylan-Kongress Frankfurt"

Bob Dylan
Bob Dylan Bild © Sony-BMG

Mit dem kritischen Gehalt der Werke von Bob Dylan setzt sich, kurz vor Dylans 65. Geburtstag, erstmals ein internationaler Kongress in Frankfurt auseinander, zu dem das Institut für Sozialforschung (IfS), die Gesellschaft für Musik und Ästhetik und hr2 einladen. An drei Tagen schlägt die interdisziplinäre Veranstaltungsreihe eine Brücke zwischen Wissenschaft, Lebenswelt, Popkultur und Medien. Bei den Vorträgen und Diskussionen sind neben Literatur-, Musik- und Sozialwissenschaftlern auch Philosophen, Musiker, Literaten und Journalisten vertreten. hr2 flankiert den "Bob-Dylan-Kongress Frankfurt" außerdem mit einem facettenreichen Programm-Schwerpunktim Radio.

26. Mai 2006: Zwanzig Jahre hr-Studio Fulda

Das hr-Studio Fulda wird zwanzig - und feiert sein Jubiläum im Rahmen des Bahnhofstraßenfests in der Fuldaer Innenstadt. An drei Tagen erwartet die Besucher auf der großen hr4-Bühne ein attraktives Programm mit Live-Sendungen, Live-Musik und Oldie-Diskothek.

29. Mai 2006: DVB-T jetzt in ganz Hessen

Das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) ist in ganz Hessen auf Sendung. Über 90 Prozent der hessischen Haushalte können jetzt mehr als zehn Programme über Antenne empfangen - und das in besserer Qualität.

1. Juni 2006: Andreas Weber neuer hr1-Chef

Andreas Weber
Andreas Weber Bild © hr/Sascha Rheker

Andreas Weber, bislang Programmchef von SR1 Europawelle, wird Nachfolger von Christian Gramsch als Wellenleiter von hr1. Gramsch, der bisherige Wellenleiter und Chefredakteur Hörfunk, hat den Hessischen Rundfunk bereits am 1. März verlassen und wechselte als Programmdirektor zur Deutschen Welle.

3. Juni 2006: Der Hessische Rundfunk und die Fußball-WM

Vier Wochen lang dreht sich beim Hessischen Rundfunk fast alles um die Fußball-Weltmeisterschaft 2006: Einen ganzen WM-Tag im hr-fernsehen, Live-Übertragungen aller wichtigen Spiele in hr-iNFO, Musik von hr-Sinfonieorchester und hr-Bigband für die Frankfurter "SkyArena", Fußballpartys auf der hr3-Bühne in der Main-Arena und vieles mehr bietet der Hessische Rundfunk seinen Hörern und Zuschauern zwischen dem 9. Juni und dem 9. Juli. Der hr berichtet in Fernsehen, Radio und Multimedia vor und während des großen Fußball-Ereignisses über alles Wissenswerte rund um die WM. Die "SkyArena", die Licht-Klang-Installation auf den Frankfurter Hochhäusern zum Auftakt der Fußball-WM, ist der Anlass für einen WM-Tag im hr-fernsehen. Zu sehen sind unter anderem die drei siegreichen Endspiele der Deutschen Nationalmannschaft von 1954, 1974 und 1990.

19. Juni 2006: Neues Feierabend-Programm im hr-fernsehen

Das hr-fernsehen präsentiert sich mit einem neu strukturierten Programmangebot zum Feierabend. Das Boulevard-Magazin "Maintower" wird durch aktuelle Wetterausblicke ergänzt. Weiter geht es boulevardesk mit dem ARD-Magazin "Brisant". Nach der "Keno-Show" stehen aktuelle Tipps der Service-Sendungen sowie der "Hessentipp" auf dem Programm. Augenfälligste Neuerung ist der neue Sendeplatz von "Alle Wetter!" Die Wettershow wird um 19:15 Uhr ausgestrahlt und kommt wie gewohnt live vom Dach des Frankfurter Main Towers. Moderator Thomas Ranft liefert in der Sendung aktuelle Eindrücke rund ums Wettergeschehen.

24. Juni 2006: hr-Sinfonieorchester eröffnet Rheingau Musik Festival

Das hr-Sinfonieorchester eröffnet das Rheingau Musik Festival mit einem großen oratorischen Werk. Passend zum Mozart-Jahr wird für die Eröffnungskonzerte im Kloster Eberbach Mozarts aufwändige und selten zu hörende Kantate "Davidde Penitente" ausgewählt. Ihr gegenübergestellt wird Joseph Haydns Sinfonie Nr.104. Letztmalig werden diese Eröffnungskonzerte von Hugh Wolff, dem langjährigen Chefdirigenten des hr-Sinfonieorchesters, geleitet. Er verlässt das Ensemble zum Beginn der neuen Spielzeit. Neben dem "RIAS-Kammerchor" singt ein Solistenensemble: die Sopranistinnen Simone Nold und Lisa Larsson sowie der Tenor Mark Padmore.

1. August 2006: Marc Koch neuer ARD-Hörfunkkorrespondent in Madrid

Der Radiojournalist Marc Koch vom Hessischen Rundfunk wechselt als Hörfunkkorrespondent ins ARD-Studio Madrid, das unter der Federführung des hr steht. Von dort aus wird er über Spanien, Portugal und Andorra berichten. Er ist Nachfolger von Oliver Glaap, der nach fünf Jahren in der spanischen Hauptstadt andere Aufgaben im hr übernimmt.

26. August 2006: Multimediale Morningshow bei YOU FM

YOU FM startet eine multimediale Morningshow mit "Visual Radio", kostenlosem Musik-Download, Video- und Audio-Podcast, dem Versenden von MMS und Wort-Beiträgen. Mit dem "Visual Radio" können Hörer über ihr Handy YOU FM nicht nur hören, sondern auch Bilder, viele Infos und exklusive Features deutschlandweit empfangen.

22. September 2006: hr beim "Internationalen Medienpreis Frankfurt" dreifach erfolgreich

Gleich dreimal wird der hr beim "Internationalen Medienpreis Frankfurt" bedacht. Der erste Preis geht an die Fernsehreportage "Der Bauch von Frankfurt - Die Geschichte der Großmarkthalle" der Autoren Eckhard Mieder und Joachim Wölcken. Der dritte Platz geht an den Hörfunkbeitrag "Ode an den Main" von Corinna Tertel. Außerdem erhält das hr-online-Special "Das Ende des Schweigens" einen undotierten Sonderpreis.  

9. Oktober 2006: Ausstellung "Legalisierter Raub" in Hanau

Mit der fiskalischen Ausplünderung jüdischer Bürger in der Nazizeit beschäftigt sich eine Ausstellung des Fritz Bauer Instituts und des Hessischen Rundfunks, die unter dem Titel "Legalisierter Raub" vom 9. Oktober bis 19. November in Hanau präsentiert wird. Anhand zahlreicher Dokumente, Fotografien und Exponate stellt sie die Geschichte des gesetzlich legalisierten Raubzuges und seiner Opfer sowie die zentrale Rolle des Fiskus in dem Geschehen dar. Die Ausstellung war bisher in Frankfurt, Marburg, Gießen, Darmstadt, Fulda, Kassel, Wetzlar, Wiesbaden, Offenbach, Berlin, Friedberg und Groß-Gerau zu sehen.

12. bis 13. Oktober 2006: Paavo Järvi leitet hr-Sinfonieorchester

Der neue Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters, Paavo Järvi, dirigiert in der Frankfurter Alten Oper seine Antrittskonzerte. Der aus Estland stammende Järvi löst Hugh Wolff ab; der in Paris geborene Amerikaner hat das Sinfonieorchester seit 1997 mit großem Erfolg geleitet.

23. Oktober 2006: hr zeigt Zoo-Doku im Ersten

Der hr startet seine 44-teilige Zoo-Dokumentation "Giraffe, Erdmännchen & Co." im "Ersten". Für die Geschichten aus dem Alltag des Frankfurter Zoos und des Kronberger Opelzoos werden insgesamt 8000 Stunden Filmmaterial von täglich drei Kamerateams sowie mehreren Videoreportern gedreht.

29. Oktober 2006: Quotenerfolg für hr-"Tatort" in Hessen

Filmszene: hr-Tatort "Das letzte Rennen"
hr-Tatort "Das letzte Rennen" Bild © hr/Bettina Müller

Der hr-Tatort "Das letzte Rennen" mit Andrea Sawatzki als Charlotte Sänger und Jörg Schüttauf als Fritz Dellwo erreicht eine Rekordquote: Mit 730.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 29,8 Prozent liegt der Krimi bei den Hessen an erster Stelle. Der Film ist damit bei den hessischen Zuschauern der beliebteste "Tatort" in diesem Jahr. Bundesweit erreicht "Das letzte Rennen" mit 7,3 Millionen Zuschauern und 20,1 Prozent Marktanteil den Spitzenplatz und ist damit Sieger des Abends. Für ihre schauspielerischen Leistungen in diesem "Tatort" werden Sawatzki und Schüttauf mit dem Hessischen Fernsehpreis 2006 ausgezeichnet.

20. November 2006: hr1 sucht Wetterpiloten

Eine Gruppe von rund fünfzig Hobby-Meteorologen, die über ganz Hessen verstreut wohnen, erhalten eine kleine, moderne Wetterstation von hr1 und ein Passwort für die hr1-Wetter-Seite im Internet, wo sie jeden Morgen die lokalen Daten eingeben. Mit diesen Daten ergänzt Anke Oldewage ihre Vorhersage in der Morgensendung "Start"; sie kann so auf lokale Wetterkapriolen eingehen und damit die Prognose für Hessen weiter präzisieren.

2. Dezember 2006: Gala "Die größten Hessen"

Mit einer Gala im Wiesbadener Kurhaus krönt der hr seine Aktion "Die größten Hessen". Die Zuschauer und Hörer des hr wählen Johann Wolfgang von Goethe zum "größten Hessen". Insgesamt werden in knapp vier Wochen über Internet, Telefon und Post rund 25.000 Stimmen abgegeben.

4. Dezember 2006: "Und dann kam Nele ..."

In YOU FM beginnt "Und dann kam Nele ...", eine interaktive Radio-Novela, in der verschiedene Medien miteinander verknüpft werden: Im Internet können die Hörer in Neles Blog mit der Serienheldin diskutieren und sich Bilder und Videos der Radio-Novela ansehen. Darüber hinaus ist jede der dreimal täglich gesendeten Folgen als Podcast downloadbar.  

13. Dezember 2006: Rekordquote für hr-Komödie

Der hr-Fernsehfilm "Bettis Bescherung" erzielt mit rund sieben Millionen Zuschauern eine überdurchschnittliche Quote. Das Drehbuch zu dieser turbulenten Weihnachtskomödie schrieb Thomas Freundner, der auch Regie führte.

15. Dezember 2006: Finanzen - Sparkurs führt zu Überschuss

Der Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks genehmigt den Hauhaltsplan des Senders für das Jahr 2007 einstimmig. Im Haushaltsplan 2007 stehen Erträge in Höhe von 468 Millionen Euro und Aufwendungen in Höhe von 452 Millionen Euro.  

27. Dezember 2006: Quotenerfolg für hr-Spielfilm

Der Fernsehfilm "Das unreine Mal" ist Quotensieger des Abends. 7,1 Millionen Zuschauer verfolgen den leisen Thriller um Susa (Franziska Petri) und Bernd (Heikko Deutschmann). Der Marktanteil liegt bei 21,6 Prozent. Damit überflügelt der Film von Thomas Freundner den James-Bond-Film "Golden Eye", der zeitgleich im ZDF ausgestrahlt wird und auf 5,24 Millionen Zuschauer (Marktanteil 16,2 Prozent) kommt.

29. Dezember 2006: Abschied vom "Börsenbabbler"

Frank Lehmann moderiert seine letzte Sendung für den Hessischen Rundfunk und geht zum Jahresende in den Ruhestand. Mit einer Feier in der Frankfurter Wertpapierbörse verabschiedet sich der hr von Deutschlands bekanntestem Finanzexperten. Sein Nachfolger wird Michael Best.

31. Dezember 2006: "Wunder der Erde" zum letzten Mal auf Sendung

In der ARD läuft die letzte Ausgabe von "Wunder der Erde". Die Naturdoku-Reihe, eines der dienstältesten Formate im deutschen Fernsehen, wurde 1968 erstmals im dritten hessischen Programm ausgestrahlt. Nach dem Tod von Bernhard Grzimek und der Einstellung seiner Reihe "Ein Platz für Tiere" wechselte "Wunder der Erde" im September 1987 auf dessen Sendeplatz ins Abendprogramm des Ersten.