Kamerafrau während Aufnahmen zu einer Sendung
Bild © hr/Ben Knabe

Das hr-fernsehen erreicht 2012 einen historischen Rekordmarktanteil: Mit 7,1 Prozent in Hessen wurde der beste Wert seit 1989 erzielt. In den vergangenen fünf Jahren konnte der Sender seine Quote um 30 Prozent von 5,5 auf 7,1 Prozent verbessern.

1. Januar 2012: Markus Gürne wird Leiter der hr-Börsenredaktion

Markus Gürne
Markus Gürne, Leiter der hr-Börsenredaktion Bild © hr/Ben Knabe

Markus Gürne übernimmt zum Jahresbeginn die Leitung der hr-Börsenredaktion Fernsehen. Er ist Nachfolger von Michael Best, der zur Deutschen Bundesbank wechselt. Gürne arbeitete zuletzt vier Jahre lang als ARD-Fernsehkorrespondent in Neu Delhi.

1. Januar 2012: Neuer Wetter-Service

Mit Hilfe eines neuen Systems werden die Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach ab sofort rund um die Uhr an alle Programme des Hessischen Rundfunks übermittelt. Warnungen zu heranziehenden Gewittern, Stürmen oder Regenfluten können damit zu jeder Zeit aktuell in den hr-Programmen verbreitet werden - auf hr-online ebenso wie im hr-Videotext und den Hörfunkwellen.

2. Januar 2012: Petra Neftel wird "Maintower"-Moderatorin

Petra Neftel
Petra Neftel Bild © hr/Astrid Castillo

"Maintower", das Boulevard-Magazin im hr-fernsehen, bekommt ein neues Gesicht: Künftig wird Petra Neftel - im wöchentlichen Wechsel mit Susann Atwell - das Magazin moderieren. Viele Fernsehzuschauer kennen die Hamburgerin als Moderatorin der RTL-Sendung "Explosiv" und des "RTL Nachtjournals".

25. Januar 2012: 1000. Sendung von "Horizonte"

Carl Bringer, Meinhard Schmidt-Degenhard und Norbert Schneider
Carl Bringer, Meinhard Schmidt-Degenhard und Norbert Schneider (von links nach rechts) Bild © hr/Mario Hornitschek

"Horizonte" feiert Jubiläum: Das Magazin zum Themenbereich "Religion und Gesellschaft", geht zum 1000. Mal auf Sendung. Die erste Ausgabe der vom früheren Redaktionsleiter Carl Bringer begründeten Sendereihe lief am 2. Februar 1975 im hr-fernsehen, erster Moderator war Norbert Schneider. Seit 1. September 1986 leitet Meinhard Schmidt-Degenhard die "Horizonte"-Redaktion, außerdem moderiert er die Sendung.

30. Januar 2012: Sendestart von "Hallo Hessen"

Jens Kölker, Selma Üsük, Jule Gölsdorf und Andreas Gehrke
Jens Kölker, Selma Üsük, Jule Gölsdorf und Andreas Gehrke (von links nach rechts) Bild © hr/Ben Knabe

Im hr-fernsehen startet eine neue Nachmittagssendung: "Hallo Hessen". Das knapp zweistündige Magazin (Sendezeit: montags bis freitags, von 16.00 bis 17.50 Uhr) bietet viel Service, gibt Tipps für den Alltag, zeigt neue Trends in und aus Hessen und stellt interessante Menschen aus Hessen vor. Durch die Sendung führen im wöchentlichen Wechsel Jens Kölker, Selma Üsük, Jule Gölsdorf und Andreas Gehrke.

1. bis 5. Februar 2012: hr2-Hörfest in Wiesbaden

Das von hr2-kultur und dem Kulturamt der Stadt Wiesbaden seit 2001 gemeinsam veranstaltete hr2-Hörfest entführt seine Besucher erneut in die spannende Welt des Hörbaren. Zu den Programmpunkten der akustischen Entdeckungsreise gehören unter anderem das "Labyrinth des Hörens", eine Lesung mit Eva Mattes, die Hörfest-Filmnacht, der "ARD Radio Tatort", die große "hr2-Hörgala" sowie die Kinder-Hörgala, in deren Rahmen jährlich der "Hörbuch-Preis der Landeshauptstadt Wiesbaden" vergeben wird. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung geht in diesem Jahr an die von Martin Baltscheit vorgetragene Lesung des Buches "Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums" von Salah Naoura.  

4. Februar 2012: "Goldene Kamera" für hr-Kommissarin

Nina Kunzendorf
Nina Kunzendorf als Kriminalhauptkommissarin Conny Mey Bild © hr/Johannes Krieg

Für ihre Leistungen als Fahnderin im Frankfurter Tatort und im ZDF-Beziehungsdrama "Liebesjahre" wird Nina Kunzendorf mit der "Goldenen Kamera" in der Kategorie "Beste deutsche Schauspielerin" ausgezeichnet. In den vom hr produzierten TV-Krimis spielt Nina Kunzendorf gemeinsam mit Joachim Król das Ermittler-Duo Conny Mey und Frank Steier.

4. März 2012: "Tag der Archive"

Im Rahmen des bundesweit stattfindenden "Tag der Archive" öffnet auch der hr seine Türen: Der Hessische Rundfunk beteiligt sich gemeinsam mit dem Deutschen Rundfunkarchiv (DRA) an der vom Verband deutscher Archivarinnen und Archivare (VdA) initiierten Aktion. Den ganzen Tag über haben Interessierte die Möglichkeit, einen Einblick in die sonst verborgene Welt eines Medienarchivs zu werfen. An unterschiedlichen Stationen führen die Mitarbeiter der Abteilung Dokumentation und Archive des hr und des DRA die Arbeitsweise ihrer Medienarchive vor. Darüber hinaus werden Führungen durch die normalerweise nicht öffentlich zugänglichen Archive und Magazine angeboten.

10. März 2012: Auszeichnung für hr-Tatorte

Beim FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden wird der hr-Tatort "Der Tote im Nachtzug" zum besten TV-Krimi des Jahres gekürt, und Regisseur Justus von Dohnányi erhält für seine Arbeit beim hr-Tatort "Das Dorf" den Preis für "herausragende Einzelleistung im Bereich Regie". "Der Tote im Nachtzug", der zweite Fall der Frankfurter Tatort-Kommissare Conny Mey und Frank Steier alias Nina Kunzendorf und Joachim Król, wurde im November 2011 im Ersten ausgestrahlt, "Das Dorf" mit Ulrich Tukur als LKA-Mann Felix Murot war einen Monat später im Ersten zu sehen.

13. März 2012: 20 Jahre Satellitenbetrieb bei den ARD-Sternpunkten

Vor genau zwanzig Jahren, am 13. März 1992, ging auf dem Funkhausgelände die erste eigene Erdfunkstelle der ARD-Sternpunkte zum Senden und Empfangen in Betrieb - eine Antenne von 4,2 Metern Durchmesser. Die Satellitenanlage ermöglicht die Abwicklung von "Euroradio"-Übertragungen. "Euroradio" ist ein der "Eurovision" vergleichbares System zum Austausch von Hörfunkprogrammen unter den Mitgliedern der Union der Europäischen Rundfunkorganisationen (UER).
Aktuell werden auf dem hr-Gelände zwölf große Erdfunkstellen und zirka 30 kleine dezentrale Empfangsanlagen betrieben.  

18. März 2012: Kinderhörspielpreis für hr2-kultur

Für sein in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk entstandenes Kinderhörspiel "Container-Paule" erhält hr-kultur den dritten Kinderhörspielpreis 2012 des MDR-Rundfunkrats. Die beiden ersten Preise gehen an DLR-Kultur.
Im hr2-Kinderhörspiel erzählen die Autoren Heidi Knetsch und Stefan Richwien vom zehnjährigen Moritz und dem Obdachlosen Paul, die einander nachts an einem Supermarkt begegnen und beide nicht nach Hause können. Die Regie des Hörspiels hatte Robert Schoen.

23. März 2012: hr gewinnt zwei Grimme-Preise

Devid Striesow, Jördis Triebel und Andreas Schmidt in "Ein guter Sommer"
Devid Striesow, Jördis Triebel und Andreas Schmidt (von links nach rechts) in "Ein guter Sommer" Bild © hr/Johannes Krieg

Das Grimme-Institut zeichnet den hr in diesem Jahr gleich mit zwei Preisen aus: In der Kategorie "Fiktion" konnte sich die Tragikomödie "Ein guter Sommer" bei der Jury durchsetzen, in der Kategorie "Information & Kultur" überzeugte die Dokumentation "Geschlossene Gesellschaft – Der Missbrauch in der Odenwaldschule". Die Tragikomödie "Ein guter Sommer" lief im Juni 2011 im Ersten. Die Regie hatte Edward Berger, in den Hauptrollen waren Andreas Schmidt, Jördis Triebel und Devid Striesow zu sehen.
In der SWR/hr-Koproduktion "Geschlossene Gesellschaft – Der Missbrauch in der Odenwaldschule" zeichnen die Autorinnen Regina Schilling und Luzia Schmid die Monate der Aufklärung nach, sprechen mit Betroffenen und Verantwortlichen und gehen der Frage nach, warum der jahrzehntelange Missbrauch an der Heppenheimer Vorzeigeschule ohne strafrechtliche Konsequenzen blieb. Die Dokumentation war im August 2011 im Ersten zu sehen.

28. März 2012: 50 Jahre Kurt-Magnus-Preis

Kurt Magnus
Rundfunkpionier Kurt Magnus Bild © hr

Der Kurt-Magnus-Preis wird zum 50. Mal vergeben. Der jährlich verliehene, mit insgesamt 23.000 Euro dotierte Radio-Nachwuchsförderpreis der ARD wurde zu Ehren des 1887 in Kassel geborenen Rundfunkpioniers Kurt Magnus in dessen Todesjahr 1962 gestiftet. Die Federführung für die Preisverleihung liegt beim Hessischen Rundfunk, bei dem Kurt Magnus zunächst Vorsitzender des Rundfunkrats und später elf Jahre lang Vorsitzender des Verwaltungsrats war.
Mit dem Preis werden herausragende Radiobeiträge junger Hörfunkjournalisten prämiert.

22. April 2012: hr-Tatort erreicht Tagessieg

Quotenerfolg für den hr-Tatort "Es ist böse": 9,5 Millionen Zuschauer verfolgen die Ermittlungsarbeit der beiden Frankfurter Tatort-Kommissare Conny Mey und Frank Steier (Nina Kunzendorf und Joachim Król). Der Krimi erreichte bundesweit einen Marktanteil von 25,8 Prozent, in Hessen sogar 35,2 Prozent. Damit war der dritte Fall der bislang erfolgreichste Einsatz des Frankfurter Tatort-Teams. Das Drehbuch schrieb Lars Kraume, Regie führte Stefan Kornatz.

23. April 2012: 40 Jahre hr3

Vor 40 Jahren - am Ostersonntag, den 23. April 1972, geht "hr3 - Die Servicewelle aus Frankfurt" auf Sendung. Das dritte Hörfunkprogramm des Senders, das – 1964 gestartet – bis zu diesem Zeitpunkt ausschließlich Sendungen für ausländische Arbeitnehmer ausgestrahlt hatte, wird zur "Autofahrer-Welle": Zu jeder halben Stunde bringt hr3 Meldungen zur Verkehrslage; Beiträge über Automobil und Technik, Verkehrsrecht und Verkehrsmedizin sowie Berichte und Informationen über mögliche Urlaubsziele ergänzen das Programm. Bereits nach einem Jahr hat hr3 mehr als eine Million Hörer täglich in Hessen. In den 1980er Jahren wandelt sich hr3 von der Servicewelle zur Popwelle – mit neuen Sendungsformaten wie "pop und weck", "Mittags-Discotheke", "Stereobox" und "top time". Damals ebenfalls neu: das "Radio zum Anfassen" – Live-Veranstaltungen vor Ort. Seit der ersten "hr3-Discoparty" 1985 in Herborn organisierte die Welle zahllose Konzerte und Events: von Silvester-Partys über inline Touren bis zu "hr3@night". Zur diesjährigen Ausgabe von "Hessens größter Radioparty" kamen am 24. März rund 19.000 Besucher.

11. Mai 2012: "Goldener Spatz" für hr-Kinderproduktion

Die hr-Kinderproduktion "Durch die Wildnis – Das Abenteuer deines Lebens" wird auf dem Deutschen Kinder-Medien-Festival in Erfurt mit einem "Goldenen Spatz" in der Kategorie "Unterhaltung" ausgezeichnet. Die 20-teilige Serie wurde von der E+U TV Film- und Fernsehproduktion im Auftrag des Hessischen Rundfunks produziert, die Redaktion hatten Patricia Vasapollo und Steffi Fehnle (beide Fernsehen Bildung, Familie und Service). Erstmals gesendet wurde "Durch die Wildnis" im Oktober 2011 im KiKa, dem Kinderkanal von ARD und ZDF.

1. bis 10. Juni 2012: Hessentag in Wetzlar: 250.000 feiern mit dem hr

hr4-Hessenstar Andre Steyer
hr4-Hessenstar Andre Steyer Bild © hr/Ben Knabe

Rund 250.000 Gäste besuchen die über 60 hr-Veranstaltungen auf dem Hessentag 2012 in Wetzlar, der unter dem Motto "kulturell, lebendig, bunt" steht. Publikumsmagnet ist erneut der hr-Treff auf der Lahninsel, wo mehrere Konzerte stattfinden und die Sendungen "Dolles Dorf – Das Finale", "hr4-Hessenstar", zwei Schlagerpartys, "Alle Wetter!" und die "Hessenschau" live gesendet oder aufgezeichnet werden. Der Hörfunk ist mit seinen Programmen hr1, hr2, hr3, hr4, hr-iNFO und YOU FM über 24 Stunden auf Sendung, für das hr-fernsehen werden rund 17 Sendestunden produziert.

3. Juni 2012: "Echo Jazz 2012" für die hr-Bigband

Der Konzertmitschnitt "Out of he Desert Live" mit dem Joachim Kühn Trio und der hr-Bigband wird in Dresden mit dem "Echo Jazz" als "Big Band-Album des Jahres 2012" ausgezeichnet.
Der "Echo" zählt zu den bekanntesten Musikpreisen der Welt. Die Deutsche Phono-Akademie - das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie - ehrt damit jährlich herausragende Leistungen nationaler und internationaler Musiker.

Audiobeitrag
CD-Cover "Out of the Desert Live"

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hörprobe: Out of the desert - CD - Lichtquelle

Ende des Audiobeitrags

9. Juni bis 16. September 2012: Documenta in Kassel

Documenta 13
Documenta 13 Bild © hr/Felix Weymann

Als Medienpartner der weltweit bedeutendsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst berichtet der hr in seinem Hörfunkprogramm hr2-kultur sowie in zahlreichen Sondersendungen für hr-fernsehen, Arte und Das Erste von der dOCUMENTA (13) aus Kassel. Darüber hinaus informiert die hr-online-Redaktion in einem umfassenden Special über die Kunstschau. Highlight dieses Specials ist ein dreidimensionaler Rundgang durch die Ausstellung mit ausführlichen Infos sowie Audios und Videos zu Kunstwerken und Künstlern. Außerdem beinhaltet das Special einen umfangreichen Service-Teil – unter anderem einen Documenta-Kurzführer und einen Rückblick auf die vergangenen zwölf Documenta-Ausstellungen.

23. Juni 2012: hr-Sinfonieorchester eröffnet Rheingau Musik Festival

Rheingau Musik Festival im Kloster Eberbach
Das hr-Sinfonieorchester unter Leitung von Paavo Järvi beim Rheingau Musik Festival im Kloster Eberbach Bild © hr/Sascha Rheker

In der Basilika des Klosters Eberbach eröffnet das hr-Sinfonieorchester unter Leitung von Chefdirigent Paavo Järvi das Rheingau Musik Festival mit Carl Orffs "Carmina Burana". In diesem Jahr findet das Festival bereits zum 25. Mal statt. In der allerersten Spielzeit standen 19 Konzerte an fünf Veranstaltungsorten auf dem Programm – heute sind es knapp 150 an über 40 besonderen Spielorten, darunter Kirchen, Klöster, Schlösser und Weingüter. Der Hessische Rundfunk begleitet das Rheingau Musik Festival seit dessen Anfängen im Jahr 1988: Der hr ist der älteste Medienpartner und hat mit vielen Übertragungen in Hörfunk und Fernsehen sowie mit Orchesterauftritten maßgeblich zum Erfolg des Musikfestivals beigetragen.

1. Juli 2012: Neue "Maintower"-Chefin: Katja Balzer

Katja Balzer
Katja Balzer Bild © hr/Ben Knabe

Katja Balzer wird neue Leiterin des hr-Boulevardmagazins "Maintower". Sie löst Frank Böhm ab, der zur "Hessenschau" wechselt. Nach ihrem Studium war Katja Balzer zunächst als freie Journalistin tätig – mit dem Start von "Maintower" im Januar 2001 kam sie als Reporterin zum Hessischen Rundfunk. Noch im selben Jahr wurde sie Chefin vom Dienst, 2004 übernahm sie die stellvertretende Leitung der "Maintower"-Redaktion.

1. Juli 2012: Frank Böhm wird Nachfolger von Jörg Rheinländer

Frank Böhm, bisher Leiter der Sendung "Maintower", wird Chef der "Hessenschau". Der bisherige Leiter, Jörg Rheinländer, wechselt zum 1. August als Korrespondent ins ARD-Studio nach Madrid. Frank Böhm arbeitet seit 1999 beim hr, 2001 wurde er stellvertretender Redaktionsleiter der Sendung "Maintower", drei Jahre später Redaktionsleiter des Magazins. Jörg Rheinländer begann 1992 seine Tätigkeit beim hr als "Hessenschau"-Reporter, produzierte Dokumentationen und Reportagen für das hr-fernsehen und Das Erste. 2000 übernahm er die Leitung der Nachrichtensendung "Hessen aktuell", 2004 wurde er Fernsehchef im Studio Kassel. Seit 2007 war er Leiter der "Hessenschau".

16. Juli 2012: Neuer Frühmoderator bei hr-iNFO

hr-iNFO-Moderator Jascha Habeck
hr-iNFO-Moderator Jascha Habeck Bild © hr

Mit Jascha Habeck führt ein neuer Moderator durch die Frühsendung von hr-iNFO, dem Informationsradio des Hessischen Rundfunks. Im wöchentlichen Wechsel mit Werner Schlierike bringt er die Hörer zwischen 6 und 8 Uhr auf den neuesten Stand.

6. September 2012: Lang Lang beim hr-Sinfonieorchester

Pianist Lang Lang
Pianist Lang Lang Bild © Sony Classical

Das hr-Sinfonieorchester beginnt die neue Saison mit einem spektakulären Auftakt: Unter Leitung seines Chefdirigenten Paavo Järvi startet das Orchester gemeinsam mit Pianist Lang Lang in die Konzertsaison 2012/2013. Der weltweit gefeierte Star gastierte bereits zum zweiten Mal beim hr-Sinfonieorchester.

6. September 2012: Werner Reinke gewinnt den "Deutschen Radiopreis"

Im Rahmen einer festlichen Gala im Hamburger Hafen wird Werner Reinke, Hörfunkmoderator des Hessischen Rundfunks, in der Kategorie "Bester Moderator" mit dem "Deutschen Radiopreis" ausgezeichnet. Reinke, der seine Radiokarriere in den sechziger Jahren bei Radio Bremen begann, ist bereits seit 1973 eine der prägenden Stimmen des Hessischen Rundfunks, lange Zeit bei hr3, seit vier Jahren bei hr1. In der legendären "Hitparade International" war der heute 66-jährige genau 777 Mal zu hören. Insgesamt hat Werner Reinke schon mehr als 10.000 Sendungen moderiert.

9. September 2012: 200. Sendung "Dings vom Dach"

"Dings vom Dach"-Moderator Sven Lorig
"Dings vom Dach"-Moderator Sven Lorig Bild © hr/Ben Knabe

Im hr-fernsehen feiert das "Dings vom Dach" seine 200. Ausgabe: Seit über sechs Jahren schicken Fernsehzuschauer ihre "Dingse" ein, die auf dem Dachboden vergessen, in der Garage verstaut oder im Keller abgestellt waren. Wöchentlich schauen bis zu 500.000 Zuschauer in ganz Deutschland, wie sich das prominente Rateteam bemüht, den Gebrauch der mindestens 30 Jahre alten Gegenstände zu erklären.

16. September 2012: hr-Orchester laden zum "Tag der offenen Tür"

Backstage für alle
Backstage für alle: Instrumente zum Ausprobieren Bild © hr/Laura Rodriguez

"Backstage für alle!": Zum fünften Mal lädt das hr-Sinfonieorchester – in diesem Jahr erstmals gemeinsam mit der hr-Bigband – zu einem Blick hinter die Kulissen. Den mehr als 5.000 Besuchern wird ein volles Programm geboten: Orchesterkonzerte, Kammermusik, Jazz-Club-Sessions, Gesprächsrunden, Instrumentenvorstellungen, Klangspiele, ein Dirigiersimulator sowie ein 'klingender' Instrumentenkeller.  

19. September 2012: hr-Fernsehfilm im Ersten

Filmszene Mittlere Reife
Sonja Gerhardt, Jannik Schümann, Anton Rubtsov, Vincent Redetzki und Isabel Bongard in "Mittlere Reife" (von links) Bild © hr/Johannes Krieg

In der Reihe "FilmMittwoch im Ersten" zeigt der hr "Mittlere Reife", ein Fernsehfilm über fünf Schüler im Alter zwischen 16 und 18 Jahren, die mit der Schule, ihren Lehrern und den Anforderungen, die an sie gestellt werden, nicht zurechtkommen. Parallel zur Produktion des Films schaltet der hr eine Internet-Homepage (www.schueler-machen-schule.de), auf der Schüler und Erwachsene ihre Vision einer besseren Schule diskutieren können. Das Drehbuch zu "Mittlere Reife" verfasste Ariela Bogenberger, Regie führte Martin Enlen. In den Hauptrollen sind als Lehrer Herbert Knaup, Bernadette Heerwagen, Johanna Gastdorf und Stephan Kampwirth zu sehen. Für ihre Rollen als Schüler erhalten Isabel Bongard, Sonja Gerhardt, Jannik Schümann, Vincent Redetzki und Anton Rubtsov bei der Verleihung des Hessischen Fernsehpreises am 12. Oktober in der Alten Oper in Frankfurt den Sonderpreis als Ensemble.

21. September 2012: Preis für hr2-Funkkolleg

Der Verband Deutscher Schulmusiker zeichnet das hr2-Funkkolleg "Musik - Sinfonie des Lebens" mit dem VDS-Medienpreis 2012 aus. Gewürdigt wurde das nachhaltige Gesamtangebot des Funkkollegs, das aus Radiosendungen und einer begleitenden Webseite besteht und fünf Jahre lang nutzbar ist. Mit dem Medienpreis des Verbandes Deutscher Schulmusiker werden Produktionen geehrt, die Kindern und Jugendlichen auf besonders ansprechende und neuartige Weise Zugänge zu Musik eröffnen und damit im weiteren Sinne musikpädagogisch wirken.

10. Oktober 2012: boerse.ard.de ausgezeichnet

"Eurozone Ostend – Wie der Neubau der EZB ein Viertel verändert"
Die Startseite des Internet-Projekts "Eurozone Ostend – Wie der Neubau der EZB ein Viertel verändert" Bild © hr

Der diesjährige Ernst-Schneider-Preis für Wirtschaftsjournalismus/Kategorie Internet geht an den Beitrag "Eurozone Ostend – Wie der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) ein Viertel verändert" von boerse.ARD.de. Das Projekt ist eine Koproduktion des hr und der Fachhochschule Darmstadt. Das Online-Angebot ermöglicht einen virtuellen Rundgang durch das Frankfurter Ostend, der die strukturelle Veränderung des Stadtviertels für den User nachvollziehbar macht.

10. bis 14. Oktober 2012: Die Frankfurter Buchmesse im hr-Programm

Mit zahlreichen Beiträgen und Sondersendungen in Hörfunk und Fernsehen begleitet der Hessische Rundfunk die weltgrößte Bücherschau. Darüber hinaus bietet das vom hr produzierte Online-Special "buchmesse.ARD.de" alle wichtigen Informationen rund um das literarische Großereignis. Die "hr2-Hörbuchnacht" und die von hr2-kultur präsentierte "ARD-Radionacht der Bücher" – beide live aus dem Sendesaal des Hessischen Rundfunks gesendet – ergänzen das Programm.  

25. bis 28. Oktober 2012: 43. Deutsches Jazzfestival Frankfurt

"Jazzrock Jetzt!" lautet der Themenschwerpunkt des diesjährigen Jazzfestivals, das sich drei Abende lang der Schnittstelle zwischen Rock- und Jazz-Musik widmet. Eröffnet wird das traditionsreiche Festival mit einem gemeinsamen Auftritt des französischen Klarinettisten Michel Portal und des jungen israelischen Pianisten Yaron Herman. Außerdem nach Frankfurt kommen unter anderem die Ex-Zappa-Mitstreiter Jean-Luc Ponty und Terry Bozzio, der britische Jazzpianist Keith Tippett, der norwegische Trompeter Nils Petter Molvaer sowie Michael Wollny und Tamar Halperin, die zusammen mit der hr-Bigband Wollnys Kompositionen "Wunderkammer XXL" präsentieren.

10. November 2012: Zwei Auszeichnungen für hr2-Produktionen

Bei den ARD Hörspieltagen (7. bis 11. November 2012 in Karlsruhe) gewinnt Hermann Bohlens "Alfred C. - Aus dem Leben eines Getreidehändlers" den "Deutschen Hörspielpreis der ARD". Das Hörspiel über den Lebensweg des Unternehmers Alfred C. Toepfer (1894-1993) ist eine Produktion von Deutschlandradio Kultur und dem Hessischen Rundfunk. Der "ARD Online Award 2012" geht an "Wann wo oder Eine gewisse Anzahl Gespräche" von Oliver Sturm nach dem Text des russischen Dichters Aleksandr Vvedenskij. Das von hr2-kultur in Kooperation mit dem Deutschlandfunk produzierte Hörspiel überzeugte das Publikum mit Gesprächen über Zeit und Gewalt, Natur und Tod.

24. November 2012: Paavo Järvi erhält Hindemith-Preis

Paavo Järvi
Chefdirigent Paavo Järvi Bild © hr/Anna Meuer

Der Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters, Paavo Järvi, erhält den Hindemith-Preis 2012 der Stadt Hanau. Die mit 10.000 dotierte Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen. Järvi leitet das hr-Sinfonieorchester seit 2006. Der gebürtige Este, der bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde, ist bei allen renommierten Orchestern in Europa, Amerika und Japan ein begehrter Gast. Seit zwei Jahren ist er auch Chefdirigent des Orchestre de Paris.

28. November 2012: hr-Thriller "Sechzehneichen" holt Tagessieg

Heike Makatsch und Sandra Borgmann
Heike Makatsch (links) und Sandra Borgmann Bild © hr/Thomas Rusch

Der TV-Thriller "Sechzehneichen", den der Hessische Rundfunk im Ersten ausstrahlt, wird mit 5,01 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 15,7 Prozent Tagessieger auf dem deutschen Fernsehmarkt. In Hessen erreicht der Film im Durchschnitt sogar einen Marktanteil von 16,3 Prozent. Der Film erzählt die Geschichte einer Familie, die in die idyllisch gelegene Gated Community "Sechzehneichen" zieht. Während sich Ehemann Nils bald mit den Männern der Nachbarschaft anfreundet, fremdelt seine Frau Laura - nicht ganz zu Unrecht, wie sich schnell herausstellt. In den Hauptrollen sind neben Heike Makatsch, Mark Waschke, Marc Hoseman und Sandra Borgmann zu sehen. Das Drehbuch verfassten Achim von Borries und Hendrik Handloegten, der auch Regie führte.

25. Dezember 2012: hr-Märchenfilm im Ersten

Amona Aßmann und Edgar Selge in "Rotkäppchen"
Rotkäppchen (Amona Aßmann) trifft den den bösen Wolf (Edgar Selge) Bild © hr/Felix Holland

Im Rahmen der ARD-Märchenreihe "Sechs auf einen Streich" zeigt der hr eine Neuverfilmung des Brüder Grimm-Märchens "Rotkäppchen". In den Hauptrollen Amona Aßmann als Rotkäppchen, Marie Gruber als Großmutter sowie Edgar Selge als der böse Wolf. Regie führte Sibylle Tafel nach einem Drehbuch von Anja Kömmerling und Thomas Brinx.
Seit Beginn der ARD-Reihe im Jahr 2008 hat der hr drei Märchenverfilmungen mitproduziert: "König Drosselbart" (2008), "Die Gänsemagd" (2009) und "Das blaue Licht" (2010).

31. Dezember 2012: hr-fernsehen stellt 2012 neuen Quotenrekord auf

Das hr-fernsehen erreicht 2012 einen historischen Rekordmarktanteil: Mit 7,1 Prozent in Hessen wurde der beste Wert seit 1989 erzielt. In den vergangenen fünf Jahren konnte der Sender seine Quote um 30 Prozent von 5,5 auf 7,1 Prozent verbessern. 2012 liegt das hr-fernsehen auf dem hessischen Fernsehmarkt auf dem fünften Platz hinter ARD, ZDF, RTL und SAT.1 und vor ProSieben und Vox. An 116 Tagen im Jahr hatte das hr-fernsehen sogar höhere Marktanteile als die kommerziellen Programme RTL oder SAT.1. Im Vergleich zu den Dritten Programmen befindet sich das hr-fernsehen nun auf dem 5. Platz, nach dem MDR-Fernsehen (8,5 Prozent), dem NDR (7,6 Prozent), dem WDR (7,4 Prozent) und dem Bayerischen Fernsehen (7,3 Prozent). Einen großen Anteil am Erfolg des hr-Fernsehens hat die „Hessenschau“, die ihren Marktanteil auf 21, 3 Prozent (+2,1 Prozentpunkte) steigern konnte und erstmals die 20-Prozent-Marke überschreitet. Es ist der beste Wert seit Vorliegen sendungsbezogener Daten im AGF/GfK-System (1991). An vier Tagen im Jahr 2012 hatte die "Hessenschau" sogar mehr als 30 Prozent Einschaltquote. Der stärkste Wert wurde am 27. August 2012 mit 31,2 Prozent Marktanteil gemessen.