Margarita Broich und Wolfram Koch
Margarita Broich (links) und Wolfram Koch als "Tatort"-Kommissare Anna Janneke und Paul Brix Bild © hr

Im Mai 2015 geben Margarita Broich und Wolfram Koch als die neuen "Tatort"-Kommissare Anna Janneke und Paul Brix einen gelungenen Einstand. Knapp zehn Millionen Zuschauer verfolgen den ersten Fall des neuen Ermittlerteams.

22. Januar 2015: Starker Abschied - Rekordquote für "Das Haus am Ende der Straße"

Armin Rhode und Joachim Król
Armin Rhode (links) und Joachim Król als Rolf Poller und Frank Steier in "Das Haus am Ende der Straße" Bild © hr/Degeto/Bettina Müller

Der letzte "Tatort" mit Joachim Król alias Kommissar Steier, den der hr unter dem Titel "Das Haus am Ende der Straße" im Ersten zeigt, ist mit 9,37 Millionen Zuschauern Tagessieger. Der Marktanateil beträgt bundesweit 25,3 Prozent, in Hessen sogar 29,2 Prozent. Regie führte Sebastian Marka, das Drehbuch verfassten Michael Proehl und Erol Yesilkaya.

26. Februar 2015: Zweiter Fall von Frohwitter und Petrassi

Hertha Frohwitter (Ulrike Krumbiegel) und Marco Petrassi (Daniel Rodic) gehen im Ersten wieder auf Verbrecherjagd. Ihr zweiter Fall mit dem Titel "Leiche im Keller" führt das ungleiche Ermittler-Duo in den Frankfurter Stadtteil Gallus. Dort wird im Keller eines Hauses die Leiche eines Immobilien-Hais gefunden – eingewickelt in das Transparent einer Bürgerinitiative, die gegen die Gentrifizierung des Viertels kämpft. Regie führte Rolf Silber, er schrieb auch das Drehbuch.

27. und 28. Februar 2015: Musikalische Grenzüberschreitung - Music Discovery Project 2015

Milky Chance und das hr-Sinfonieorchester beim Music Discovery Project 2015
Milky Chance und das hr-Sinfonieorchester beim Music Discovery Project 2015 Bild © hr/Laura Rodriguez

In der an beiden Abenden ausverkauften Frankfurter Jahrhunderthalle präsentieren "Milky Chance" gemeinsam mit dem hr-Sinfonieorchester und dem US-amerikanischen Dirigenten Evan Christ ein genresprengendes Musikerlebnis. Unter dem Motto "Liedschlag" treffen klassische Orchesterstücke von Mendelssohn bis Ives und von Beethoven bis Piazzolla auf die charakteristisch-markanten Songwelten des jungen Pop-Folk-Duos aus Kassel.

27. März 2015: Grimme-Preis für zwei hr-Fernsehspiele

Für gleich zwei Produktionen wird die hr-Fernsehspielredaktion mit einem Grimme-Preis bedacht: In der Kategorie "Fiktion" werden sowohl der Ausnahme-Tatort "Im Schmerz geboren" als auch der Mittwochsfilm "Männertreu" geehrt.

"Im Schmerz geboren" wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem 3sat-Zuschauerpreis, dem Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste in Baden-Baden sowie mit zwei "Goldenen Kameras" in den Kategorien "Bester deutscher Fernsehfilm" und "Bester Schauspieler national" (an Ulrich Matthes). Auch der im Rahmen der Reihe "FilmMittwoch im Ersten" gezeigte Film "Männertreu" überzeugte die Jury des Grimme-Preises, die vor allem die spielerischen Leistungen von Matthias Brandt, Suzanne von Borsody und Maxim Mehmet sowie die "stilsichere Inszenierung" der Regisseurin Hermine Huntgeburth lobte.

28. März 2015: Volles Haus bei hr3@home

Besucher bei hr3@home im Funkhaus am Dornbusch
Besucher bei hr3@home im Funkhaus am Dornbusch Bild © hr/Hartmut Hoefer

Erfolgreiche Premiere von hr3@home: Rund 2.000 Besucher kommen ins Funkhaus am Dornbusch, um Andreas Bourani zusammen mit der hr-Bigband und das hr3-RadioLiveTheater mit der Erstaufführung seines Live-Hörspiels "Der Hexer von London" zu erleben. Die "hr3 Meet the Team"-Führungen durch die Sendestudios und Redaktionsräume bieten den Besuchern zudem einen Blick hinter die sonst verborgenen Radio-Kulissen.

1. April 2015: Kurt-Magnus-Preis für hr-Journalistin

Die hr-Journalistin Hadija Haruna wird mit dem diesjährigen Kurt-Magnus-Preis der ARD ausgezeichnet. Die YOU FM-Redakteurin erhält den mit 6.000 Euro dotierten ersten Preis unter anderem für eine Serie zur Entstehung des Nahostkonflikts, ihre investigative Recherche zu einer Gruppe Rechtsextremer in Hessen und ein Radio-Experiment anlässlich des zehnten Jahrestags des 11. September 2001.

17. Mai 2015: Premiere für das neue Frankfurter "Tatort"-Team

Gelungener Einstand: 9,89 Millionen Zuschauer (28,4 Prozent Marktanteil) verfolgen den ersten Fall des neuen Frankfurter Ermittlerteams Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) und machen den hr-"Tatort" "Kälter als der Tod" damit zum Tagessieger auf dem bundesdeutschen Fernsehmarkt. Janneke und Brix müssen in ihrem Auftaktfall gleich den Mord an einer ganzen Familie aufklären. Das Drehbuch schrieb Michael Proehl, Regie führte Florian Schwarz.

29. Mai bis 7. Juni 2015: Hessentag in Hofgeismar

Während des 55. Hessentags lädt der hr zu rund 60 Veranstaltungen in die Dornröschen-Stadt Hofgeismar ein. Im Mittelpunkt: der hr-Treff, aus dem unter anderem "Alle Wetter!" live gesendet wird. Der hr präsentiert außerdem an vielen anderen Spielorten wie der Hessentags-Arena oder dem Festzelt mit seinen Radioprogrammen hr3, hr4 und YOU FM Stars aus Rock und Pop, Schlager und Comedy – darunter etwa Herbert Grönemeyer, Andrea Berg, "Revolverheld", "Badesalz" Max Herre und "Clueso". Insgesamt werden auf dem Landesfest der Hessen rund 13 Stunden Programm für Fernsehen und Hörfunk produziert.

31. Mai 2015: Ein Tag für die Literatur

Am hr2-Event "Literaturland Hessen - Ein Tag für die Literatur" beteiligen sich knapp 70 Städte und Gemeinden, über 160 Veranstaltungen stehen auf dem Programm. Rund 20.000 Besucher begeben sich auf eine literarische Entdeckungsreise, besuchen Lesungen, Ausstellungen und Vorträge in Dichterhäusern, Bibliotheken und Museen oder nehmen an Literaturspaziergängen teil. Schwerpunkt des diesjährigen Literaturtages sind "Naturerlebnisse".

Tag für die Literatur
Tag für die Literatur Bild © Cathrina Kristen

Der alle zwei Jahre stattfindende "Tag für die Literatur" ist Teil des Projekts "Literaturland Hessen". Gefördert wird das Projekt von hr2-kultur, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Hessischen Literaturrat.

19. Juni 2015: "Silberne LOLA" für hr-Koproduktion "Jack"

Beim Deutschen Filmpreis in Berlin wird "Jack" in der Kategorie "Bester Spielfilm" mit der "Silbernen LOLA" ausgezeichnet. Produziert wurde der Film unter Federführung des hr (Redaktion: Jörg Himstedt) in Koproduktion mit Arte und der "Port-Au-Prince Film- und Kulturproduktion GmbH". Das Drehbuch stammt von Nele Mueller-Stöfen und Edward Berger, der auch Regie führte. Die Titelrolle spielte Ivo Pietzcker.

20. Juli 2015: "hessenschau" - Neuer Markenauftritt in Fernsehen und Internet

Für die "hessenschau" beginnt ein neues Zeitalter: Das Nachrichten-Flaggschiff des hr-fernsehens sendet aus einem neuen virtuellen Studio. Aber nicht nur das digitale Studio ist neu: Die "hessenschau" hat jetzt einen neuen Vorspann und eine neue Erkennungsmusik. Außerdem schließt die Marke "hessenschau" das hr-Internetangebot für Nachrichten aus Hessen ein: Das überarbeitete Internetportal "hessenschau.de" löst die bisherigen Informationsrubriken von "hr-online" ab. "hessenschau.de" kann auf jedem Endgerät empfangen werden und ist darüber hinaus barrierefrei, das heißt, die Angebote sind auch für sehbehinderte Nutzer gut zugänglich.

15. August 2015: Neue Stimmen für die hr1-Arena

Zweimal Erste Liga im Studio: Kai Völker und Mathies Hohm. Sie sind die neuen Stimmen in der Bundesligasendung "hr1-Arena" am Samstagnachmittag zwischen15 und 19 Uhr. Das fußballbegeisterte Duo löst das bisherige Moderatorenteam Klaus Reichert und Christian Adolph ab.

26. August 2015: Frankfurter Sommernachtstraum

Open-Air-Konzert des hr-Sinfonieorchesters und der hr-Bigband
Das Open-Air-Konzert des hr-Sinfonieorchesters und der hr-Bigband an der Weseler Werft in Frankfurt Bild © hr/Ben Knabe

Das hr-Sinfonieorchester und die hr-Bigband laden zu einem kostenlosen Open-Air-Konzert an die Weseler Werft am Main. Auf dem Gelände nutzen 12.000 Menschen die Chance, die beiden hr-Orchester unter freiem Himmel zu erleben. Rund 8.000 weitere hören sich das Konzert vom gegenüberliegenden Ufer und aus den benachbarten Wohnhäusern an. Die zeitversetzte Übertragung des Konzertabends im hr-fernsehen verfolgen bundesweit 230.000 Zuschauer.

1. September 2015: Aus "Bilderbogen" wird "Erlebnis Hessen"

Neuer Name für den "Bilderbogen": Die Sendung heißt nun "Erlebnis Hessen". Der "Bilderbogen", dessen Berichterstattungsgebiet anfangs auch noch Thüringen umfasste, ging erstmals im Januar 1991 in Kassel auf Sendung. 1994 kam das Frankfurter Funkhaus als Produktionsstandort hinzu. Begonnen hat der "Bilderbogen" als 30-minütige Magazinsendung, inzwischen hat sich die Sendung zu einem 45-minütigen Regional-Feature entwickelt, das mittlerweile in HD produziert wird.

9. September 2015: "Über den Tag hinaus" im Ersten erfolgreich

Katja Studt und Horst Sachtleben
Greta (Katja Studt) und Walter (Horst Sachtleben) in "Über den Tag hinaus" Bild © hr/Bettina Müller

Der vom hr produzierte und im Ersten ausgestrahlte Spielfilm "Über den Tag hinaus" wird Tagessieger. 4,88 Millionen Zuschauer (Marktanteil 17,1 Prozent) erleben Horst Sachtleben und Katja Studt in einem leisen Film über das Leben, das Alter und die Hoffnung. Das Drehbuch schrieb Edda Leesch, Regie führte Martin Enlen. Im Juli hatte "Über den Tag hinaus" beim Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen den Publikumspreis gewonnen.

13. September 2015: Rekordquote für hr-Tatort

"Hinter dem Spiegel", der zweite Fall des neuen Frankfurter Ermittlerteams Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Prix (Wolfram Koch), zieht 8,74 Millionen Zuschauer in den Bann: Mit 26 Prozent Marktanteil wird "Hinter dem Spiegel" bundesweiter Tagessieger. Regie führte Sebastian Marka, das Drehbuch verfasste Erol Yesilkaya.

14. September 2015: Überzeugte Frühaufsteher - "hr1-Start" mit neuen Stimmen

Detlef Budig und Marion Kuchenny
Detlef Budig und Marion Kuchenny Bild © hr/Nicole Kohlhepp

Die Morgensendung "hr1-Start" bekommt ein neues Moderatorenteam: Im wöchentlichen Wechsel begleiten Marion Kuchenny und Detlef Budig die Hessen von Montag bis Freitag in den Tag.

18. September 2015: Robert-Geisendörfer-Preis an "Sterben für Allah?"

Für die hr-Koproduktion "Sterben für Allah? – Deutsche Gotteskrieger auf dem Weg nach Syrien" werden die Autoren Peter Gerhardt, Ilyas Meç und Ahmet Senyurt mit dem diesjährigen Robert-Geisendörfer-Preis, dem Medienpreis der Evangelischen Kirche, in der Kategorie "Fernsehen" geehrt. Der Film entstand unter Federführung des Hessischen Rundfunks gemeinsam mit dem BR und dem SWR. Der Film war im August 2014 im Ersten zu sehen.

19. September 2015: 40 Jahre "Literatur im Kreuzverhör"

Schriftsteller Peter Härtling
Schriftsteller Peter Härtling Bild © hr/Ben Knabe

Die älteste Literatursendung der ARD feiert Jubiläum: Seit vierzig Jahren stellt Schriftsteller Peter Härtling in seinem Literatur-Quiz Experten und Hörer vor harte Bewährungsproben. In der Jubiläumsausgabe, die hr2-kultur live vom Rheingau-Literaturfestival sendet, muss "Rate-Papst" Härtling selbst Rede und Antwort stehen. Am 21. November 2015 wird "Literatur im Kreuzverhör" zum vorerst letzten Mal von einem öffentlichen Ort aus gesendet.

14. bis 18. Oktober 2015: Die Buchmesse in den Radioprogrammen des hr

Die hr-Hörfunkprogramme führen die Literaturfreunde während der Frankfurter Buchmesse wie gewohnt fachkundig durch die Welt der Bücher. Highlights auch in diesem Jahr: die "ARD-Radionacht der Bücher" und die "hr2-Hörbuchnacht". Zu den Gästen der beiden Veranstaltungen im Sendesaal des Frankfurter Funkhauses zählen unter anderem Feridun Zaimoglu, Jussi Adler-Olsen, Jenny Erpenbeck, Dominique Horwitz, Ilija Trojanow und Rafik Schami.

16. Oktober 2015: Hessischer Film- und Kinopreis 2015

Bei der Verleihung des Hessischen Filmpreises in der Alten Oper in Frankfurt erhält Regisseur Lars Kraume für die hr-Koproduktion "Der Staat gegen Fritz Bauer" den Preis in der Kategorie "Bester Spielfilm". Für ihre Rolle als Kommissarin Louise Boni in dem Film "Begierde – Mord im Zeichen des Zen" wird Melika Foroutan in der Kategorie "Hessischer Fernsehpreis – Beste Schauspielerin" ausgezeichnet, "Bester Schauspieler" wird Armin Rohde für seine Darstellung des "Racheengels" Rolf Poller im hr-Tatort "Das Haus am Ende der Straße". Der Ehrenpreis des Hessischen Ministerpräsidenten geht an Michael Gwisdek.

26. Oktober 2015: Die neue YOU FM-Morningshow

Leonie Koch und Jan Reppahn
Leonie Koch und Jan Reppahn: Frau Leonie und der Reppahn moderieren die YOU FM Morningshow Bild © hr/Sascha Rheker

Moderatorenwechsel bei der YOU FM-Morningshow – Moderator Reppahn bekommt eine neue Kollegin: Leonie Koch. In der "YOU FM Morningshow mit dem Reppahn und Frau Leonie" versorgen die beiden die Hörer jeden Morgen von 5 bis 10 Uhr mit den wichtigsten News aus Hessen und der Welt und spielen die perfekte Musik zum Aufwachen.

29. bis 31. Oktober 2015: 46. Deutsches Jazzfestival

Alfred 23 Harth beim Jazzfestival
Alfred 23 Harth beim Jazzfestival Bild © hr/Sascha Rheker

Das Deutsche Jazzfestival Frankfurt bietet mit speziellen Festivalproduktionen erneut ein besonderes Programm: Michael Mantlers Update des "Jazz Composer’s Orchestra"-Projekts mit der hr-Bigband, kammer-musikalische Duo-Exkursionen der französischen Senkrechtstarter Vincent Peirani und Emile Parisien, Tonzauberei mit Saxofonist Mark Turner und seinem Quartett sowie Alfred 23 Harth und Chris Cutler – einst Mitbegründer der Frankfurter Kultband "Cassiber" – die mit "HOPE" ein radikales Update wagen. Zum 50-jährigen Jubiläum der legendären Chicagoer Musikerkooperative "AACM" präsentiert das Festival außerdem einen generationsübergreifenden Themenschwerpunkt: – "GREAT BLACK MUSIC – ANCIENT TO THE FUTURE!".

16. November bis 11. Dezember 2015: Andersch-Ausstellung im hr

Mehr als 50 Jahre lang war die im Oktober 1948 begründete Sendereihe – "Abendstudio" fester Bestandteil des hr-Hörfunkprogramms. Ihr und seinem Begründer, Alfred Andersch, widmet der Hessische Rundfunk eine Ausstellung. Erarbeitet wurde die Ausstellung "70 Jahre Rundfunk in Hessen. Alfred Andersch und das Frankfurter Abendstudio" von Studierenden des Instituts für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen in Zusammenarbeit mit dem Archiv des Hessischen Rundfunks.

26. bis 29. November 2015: "cresc… 2015 – IMAGES OF SOUND"

Das vom von Ensemble Modern und dem hr-Sinfonieorchester veranstaltete "Musikfestival cresc... - Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main" widmet sich in diesem Jahr den Themen "Musik und Film" sowie dem 80. Geburtstag des Komponisten Helmut Lachenmann. Die Themenschwerpunkte präsentiert das Festival in Konzerten, Filmkonzerten, einer Klang-Performance, Kinder- und Educationprojekten sowie einem Symposium.

27. November 2015: Fernsehfilmpreis für "Meine Tochter Anne Frank"

Mala Emde spielt Anne Frank
Mala Emde spielt Anne Frank Bild © hr/AVE/Janett Kartelmeyer

Das vom hr koproduzierte Doku-Drama "Meine Tochter Anne Frank" wird mit dem Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste in Baden-Baden ausgezeichnet. Der Film von Raymond Ley (Buch: Hannah und Raymond Ley) erzählt in Spielszenen und Interviews mit Zeitzeugen die kurze Lebensgeschichte des jüdischen Mädchens aus Frankfurt. "Meine Tochter Anne Frank" wurde am 18. Februar 2015 im Ersten gesendet. In den Hauptrollen waren Mala Emde als Anne Frank und Götz Schubert als ihr Vater Otto zu sehen.

30. November 2015: "Hennis Eintracht EKG"

Was passierte die Woche über bei Eintracht Frankfurt? Wer spielte gut? Wer schlecht? In seinem eigenen YouTube-Kanal beim Hessischen Rundfunk "Hennis Eintracht EKG" veröffentlicht Henni Nachtsheim jeden Dienstag einen Videoblog rund um den Frankfurter Fußballverein.

7. Dezember 2015: hr-fernsehen zeigt neue Pausenkatzen

Pausenkatzen
Seit dem 7. Dezember 2015 sind die neuen Pausenkatzen im hr-fernsehen zu sehen Bild © hr/Andreas Frommknecht

Premiere für die neuen Pausenkatzen: Angelehnt an den "Katzenpausenfüller" aus den 1970er Jahren, hat das hr-fernsehen nun eine hochauflösende HD-Fassung produziert. Auch die Musik ist neu – von der hr-Bigband komponiert und eingespielt. Die Kletterwürfel, in denen die Britisch-Kurzhaar-Katzen immer mal wieder durch das Nachtprogramm tollen, wurden für die Katzenkinder maßgeschneidert. Auf den YouTube- und Facebook-Kanälen des hr kann man sie rund um die Uhr anschauen.

18. Dezember 2015: Neue Show mit Jörg Bombach

Daniel Boschmann und Jörg Bombach
Daniel Boschmann (links) und Jörg Bombach moderieren "Bombis Nachtwache" Bild © hr/Katrin Denkewitz

Um 0:10 Uhr startet Jörg Bombach seine neue Show "Bombis Nachtwache" im hr-fernsehen, Co-Moderator ist Daniel Boschmann. Was passiert eigentlich nachts im Intendantenbüro? Und wer treibt sich auf den dunklen Redaktionsfluren herum? Mit einem goldenen Universalschlüssel verschaffen sich Jörg Bombach und Daniel Boschmann Zugang zu sonst nicht erreichbaren Räumen des Hessischen Rundfunks. Gesendet wird aus dem Ostpförtner-Häuschen, von wo aus man dank zahlreicher Überwachungskameras das gesamte Funkhaus im Blick hat.

27. Dezember 2015: Quotenerfolg für hr-Tatort

Der Tatort "Wer bin ich?" mit Ulrich Tukur als LKA-Ermittler Felix Murot wird Tagessieger, 7,06 Millionen Zuschauer sehen den Krimi im Ersten. Das entspricht einem Marktanteil von 20,9 Prozent. "Wer bin ich?" ist ein Film im Film – Ulrich Tukur, Margarita Broich und Wolfram Koch spielen nicht nur ihre Kommissarrollen, sondern auch sich selbst. Das Drehbuch zu dem "Meta-Krimi" schrieb Bastian Günther, der auch Regie führte.

29. Dezember 2015: Erfolgreiches Jahr für das hr-fernsehen

hessenschau-Team
Die hessenschau-Moderatoren Kristin Gesang, Holger Weinert, Constanze Angemann und Anderas Hieke (von links nach rechts) Bild © hr/Ben Knabe

Für das hr-fernsehen war 2015 ein sehr erfolgreiches Jahr: Das Fernsehprogramm des Hessischen Rundfunks belegte mit einem durchschnittlichen Marktanteil von sieben Prozent erstmals seit 1990 den vierten Platz auf dem hessischen Fernseh-Markt hinter dem ZDF (14,7 Prozent), der ARD (12,8 Prozent) und RTL (8,4 Prozent). In der Rangreihung der Dritten Programme in ihren jeweiligen Sendegebieten liegt das hr-fernsehen auf Platz vier vor dem RBB, dem WDR und dem SWR. Zu dem Erfolg in diesem Jahr hat im besonderen Maß die "hessenschau" beigetragen. Das Regionalmagazin erreichte im Durchschnitt 370.000 Zuschauer in Hessen (Marktanteil 21,7 Prozent), das sind zwei Prozentpunkte mehr als 2014.