Der Rundfunkrat des Hessichen Rundfunks
Harald Brandes, Vorsitzender des Rundfunkrats, hr- Intendant Manfred Krupp und Jörn Dulige, stellvertretender Vorsitzender des Rundfunkrats (von links) Bild © hr/Sebastian Reimold

Die beiden Aufsichtsgremien des Hessischen Rundfunks sind der Rundfunkrat und der Verwaltungsrat.

Rundfunkrat

Der Rundfunkrat ist das wichtigste Kontrollorgan des hr. Die Mitglieder des Rundfunkrats setzen sich aus Vertretern gesellschaftlicher Gruppen und Organisationen zusammen. Unter anderem überwacht das Gremium die Einhaltung der Programmgrundsätze.

Website des hr-Rundfunkrats

Verwaltungsrat

Die wichtigste Aufgabe des Verwaltungsrats ist die Überwachung der Geschäftsführung, beispielsweise beim Erwerb von Grundstücken und Unternehmensbeteiligungen oder beim Abschluss von Verträgen ab einem bestimmten Finanzvolumen.

Höhe der Aufwandsentschädigung

Auszug aus dem Gesetz über den Hessischen Rundfunk vom 2. Oktober 1948 (zuletzt geändert durch Gesetz vom 13. Oktober 2016)

§ 4 Abs. 10 hr-Gesetz
"Die Mitglieder des Rundfunkrates und des Verwaltungsrates haben einen Anspruch auf Aufwandsentschädigung, Sitzungsgelder und Ersatz von Reisekosten. Das Nähere regelt die Satzung über die betriebliche Ordnung. Die Höhe der Aufwandsentschädigung und der Sitzungsgelder ist im Internetauftritt des Hessischen Rundfunks zu veröffentlichen."

Gemäß dem Beschluss des Rundfunkrates vom 18. Dezember 2009 erhalten die Mitglieder des Rundfunkrats und des Verwaltungsrats eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 500 Euro. Die/ Der Vorsitzende des Rundfunkrates und des Verwaltungsrates erhalten eine erhöhte Aufwandsentschädigung von 750 Euro; die/ der stellvertretende Vorsitzende und die Vorsitzenden der Ausschüsse erhalten 560 Euro. An das Mitglied im ARD-Programmbeirat wird eine erhöhte Aufwandsentschädigung in Höhe von 750 Euro, an das stellvertretende Mitglied im ARD-Programmbeirat eine erhöhte Aufwandsentschädigung in Höhe von 680 Euro gezahlt.

Die Mitglieder des Rundfunk- und Verwaltungsrats erhalten bei Teilnahme ein Sitzungsgeld von 75 Euro pro Sitzung.

Weitere Informationen

Kontakt

Geschäftsstelle des Rundfunk- und Verwaltungsrats
Hessischer Rundfunk
Anstalt des öffentlichen Rechts
Bertramstraße 8
D-60320 Frankfurt
E-Mail: hr-Rundfunkrat@hr.de

Ende der weiteren Informationen

Rechtsaufsicht über den hr

Der Hessische Rundfunk unterliegt der Rechtsaufsicht des Landes, die von der Hessischen Staatskanzlei wahrgenommen wird (§ 20 Abs. 1 Satz 1, Gesetz über den Hessischen Rundfunk).

Das Gesetz über den Hessischen Rundfunk zum Download [PDF - 86kb]