Rechtliche Grundlagen

zum Artikel Aufsicht

Die beiden Aufsichtsgremien des Hessischen Rundfunks sind der Rundfunkrat und der Verwaltungsrat. Der Rundfunkrat ist das wichtigste Kontrollorgan des hr.

zum Artikel Das hr-Gesetz

Den Hessischen Rundfunk gibt es seit 1948. Die Landesrundfunkanstalt für das Land Hessen wurde mit der Verabschiedung des "Gesetzes über den Hessischen Rundfunk" gegründet. Im hr-Gesetz ist auch der Auftrag formuliert, den der hr zu erfüllen hat.

zum Artikel Die hr-Satzung

Die Satzung des Hessischen Rundfunks legt den Rahmen fest, wie der Rundfunkrat, der Verwaltungsrat und der Intendant zusammenarbeiten. Sie gehört zu den Gründungsdokumenten und wurde 1949 vom Rundfunkrat beschlossen.

zum Artikel Die Rundfunkstaatsverträge

Deutschland hat seit Mitte der 80er-Jahre ein duales Rundfunksystem: Es gibt den öffentlich-rechtlichen und den privaten Rundfunk. Alle Grundlagen des deutschen Rundfunksystems sind in drei Staatsverträgen geregelt.

zum Artikel Der Drei-Stufen-Test

2009 legten die Bundesländer rundfunkstaatsvertraglich fest, dass geprüft werden sollte, ob die Telemedien-Angebote der Rundfunkanstalten ihrem öffentlich-rechtlichen Auftrag entsprechen. Das angewendete Verfahren war der sogenannte Drei-Stufen-Test.

zum Artikel Die Telemedienkonzepte

Erfüllen Online-Nachrichtenportale, Videotext und andere Telemedien-Angebote den öffentlich-rechtlichen Auftrag, so wie er im Staatsvertrag festgeschrieben ist? Die Telemedienkonzepte sollten darauf Antwort geben.