Satelitenschüsseln
Bild © hr

Ob Live-Schaltkonferenz der Fußballbundesliga, Eurovision oder Zulieferungen für Das Erste – alles läuft über Frankfurt. Der beim hr angesiedelte ARD-Sternpunkt ist die zentrale technische Schnittstelle für den Hörfunk- und Fernseh-Programmaustausch zwischen allen ARD-Anstalten, hier wird die Sendetechnik für das Gemeinschaftsprogramm Das Erste abgewickelt.

Die Landesrundfunkanstalten, die zur ARD gehören, tauschen untereinander TV- und Hörfunk-Sendungen und -Beiträge aus und beliefern abwechselnd das ARD-Gemeinschaftsprogramm Das Erste. Dieser Programmaustausch muss technisch einwandfrei und oft sekundengenau funktionieren. Die zentrale Disposition und Schaltung von Übertragungsleitungen spart Kosten und minimiert Übertragungsfehler. Für diese Aufgaben gibt es den sogenannten ARD-Sternpunkt, der beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt angesiedelt ist.

Der ARD-Sternpunkt ist die technische Schnittstelle für den bundesweiten Fernseh- und Hörfunk-Programmaustausch zwischen den ARD-Anstalten, für Zulieferungen einzelner Landesrundfunkanstalten zum ARD-Gemeinschaftsprogramm Das Erste und die Koordinierung von Live-Schaltungen – beispielsweise für die Fußball-Bundesliga ­ sowie für internationale Übertragungen und Überspielungen, beispielsweise im Rahmen von Eurovision und Euroradio.

Internationale Übertragungen


Dabei ist der Fernseh-Sternpunkt zuständig für die sendetechnische Abwicklung des ARD-Gemeinschaftsprogramms Das Erste. Ihm ist eine Schaltstelle der Union Europäischer Rundfunkorganisationen (UER) angegliedert, die alle internationalen Übertragungen für die ARD abwickelt. Über den Hörfunk-Sternpunkt wird der Austausch von Radiosendungen und Beiträgen zwischen den ARD-Anstalten disponiert und rechnergesteuert geschaltet. Für den internationalen Programmaustausch steht eine eigene Satelliten-, Sende- und Empfangsstation zur Verfügung.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Der ARD-Sternpunkt bei der ARD

Ende der weiteren Informationen