Girls' und Boys' Day im hr 2019
Julie Jagiella besucht beim Girls' Day die Lichttechnik. Bild © Valerie Pfitzner

22 Jungs und 142 Mädchen waren zum Girls‘ und Boys‘ Day im Hessischen Rundfunk unterwegs. Das Ziel des bundesweiten Aktionstags: Reinschnuppern in Berufe, in denen das eigene Geschlecht nur gering vertreten ist. Im hr waren die weiblichen Gäste daher unterwegs in der Werkstatt, der IT oder der Lichttechnik, die männlichen im Einkauf oder der Grafik.

"Also erstmal ein Applaus für Euch, das ihr alle schon so fit seid, und das morgens um neun Uhr", begrüßt YOU FM-Moderatorin Freddy Schürheck die Schüler im Foyer des Großen Sendesaals des hr. Es ist kein Platz mehr frei, und es herrscht aufgeregtes Gemurmel. Was es wohl mit den Angaben auf unseren Namensschildern auf sich hat, scheinen sich einige zu fragen und vergleichen mit den Sitznachbarn: FS-Produktion, IT, HF-Studio, noch kann damit kaum einer etwas anfangen. Auch in im hr-Studio in Kassel stehen dort Dinge wie FS-Technik oder VJ – auch die 20 Mädchen dort sind gespannt, was sie am Girls‘ Day erwartet.

Videobeitrag
Drei Personen an Schaltpult

Video

zum Video Girls' und Boys' Day im Studio Kassel 2019

Ende des Videobeitrags

Während die Jungs im Funkhaus in Frankfurt mit einer Diskussionsrunde in den Tag starten, geht es für die Mädchen los mit Führungen durch verschiedene Bereiche des hr. Anschließend sind die Jungs auf Erkundungstour, und die Schülerinnen werden in ihre ersten Workshop-Stationen eingeteilt. "So, und jetzt rufe ich alle auf, auf deren Schild HF-Produktion steht", verkündet Moderatorin Freddy als erstes – und klärt damit das Rätsel um die Buchstabenkombinationen.

Kreative Techniker

Eine Mädchengruppe verbringt ihren Workshop in der Lichttechnik. Die Glühbirne, die Techniker Peter Henrich der Schülerin Galatea Rinck zeigt, ist fast so groß wie ihr Kopf, der dazugehörige Scheinwerfer schwerer als ihr ganzer Körper. "Ich vermute, das ist der Grund, warum in unserem Beruf immer mehr Männer gearbeitet haben, dass zum Teil sehr schwer getragen werden musste." Inzwischen sei das anders – die Geräte seien leichter, und würden sowieso meist digital bedient. Und zwar an einem Board – das steht in dem Raum, in dem Peter Henrich und Jonas Jöckel normalerweise arbeiten. Hier können die beiden Lichttechniker unterschiedliche Effekte testen, Helligkeit einstellen, Bewegungen der Scheinwerfer anpassen, und so weiter. "Es ist ein toller Beruf, in dem man sehr kreativ sein kann", sagt Jöckel. Ob das stimmt, können die Mädchen selbst ausprobieren. Die einen versuchen sich an den sogenannten Gobos – dünne Metallplättchen, mithilfe derer Effekte wie Spinnennetze oder Punkte gezaubert werden können. Die anderen lassen ein Hawaii-Hemd durch Licht in unterschiedlichen Farben erstrahlen. "Und jetzt machen wir mal Licht sichtbar", schlägt Henrich vor und drückt Schülerin Julie Jagiella  eine kleine Nebelmaschine in die Hand. Als sie den Nebel ins Licht strömen lässt, erscheint ein Strahl, der vorher nicht zu sehen war. "Voll cool", freut die sich.

Moderieren will gelernt sein

Auch die männlichen Teilnehmer können beim Girls‘ und Boys‘ Day in den Arbeitsalltag verschiedener Bereiche des hr hinein schnuppern. Eine Gruppe ist zum Beispiel in der Musikmoderation von YOU FM zu Gast. David macht sich dabei schon richtig gut: "Jetzt kommt der neue Hit einer US-Sängerin, die mit ihrem letzten Song in 17 Ländern auf Platz 1 war." Sein Kollege Elias hat sich einen besonderen Einstieg überlegt und stellt zuerst die Frage: "Ava Max, tja, wer ist das?"

Dass das Moderieren Spaß macht, da sind sich die acht Schüler einig, aber es sei auch gar nicht so leicht, sich nicht zu versprechen, erzählen manche im Anschluss an den Workshop. Zum Abschluss des Tages kommen alle Teilnehmer des Girls‘ und Boys‘ Day noch einmal zusammen und tauschen sich über ihre Erfahrungen aus. Neben ihrer Urkunde nimmt schließlich jeder auch einen blauen Turnbeutel mit dem hr-Logo als Geschenk mit nach Hause.

Wir haben nachgefragt: Wie hat es Euch beim hr gefallen?

Benett Köbe

Girls' und Boys' Day im hr 2019
Bild © Valerie Pfitzner

"Wir waren bei YOU FM im Studio, haben beim Moderieren zugeschaut und haben auch eigene Moderationstexte geschrieben. Das hat mir richtig Spaß gemacht." Bennet Köbe

Elias Schifferer

Girls' und Boys' Day im hr 2019
Bild © Valerie Pfitzner

"Im Hessenquiz-Studio Kulissen aufzubauen hat mir persönlich heute am besten gefallen. Ich hätte nicht gedacht, wie viel Arbeit dahinter steckt." Elias Schifferer

Merle Meyners

Girls' und Boys' Day im hr 2019
Bild © Valerie Pfitzner

"Ich habe heute mit dem 3D-Drucker ein Namensschild angefertigt, das fand ich richtig cool. Dass der Bereich Mechanik und Elektronik beim hr so groß ist, hätte ich auch echt nicht gedacht, daher hat es mir Spaß gemacht, da mal reinzuschnuppern." Merle Meyners

Max Straubinger

Girls' und Boys' Day im hr 2019
Bild © Valerie Pfitzner

"Für hr2 habe ich heute einen Beitrag gemacht, als wäre ich in Berlin beim Pokalfinale der Eintracht dabei. Geschnitten habe ich die Audios auch selbst, das war zum Teil ganz schön aufwendig, hat aber gut funktioniert." Max Straubinger

Mika Blohsfeld

Girls' und Boys' Day im hr 2019
Bild © Valerie Pfitzner

"Ich war heute in einer Abteilung, in der hauptsächlich Frauen arbeiten: im Einkauf. Alle Requisiten, Kameras und Kostüme werden dort eingekauft. Es hat mir zwar ganz gut gefallen, aber ich hätte den Tag lieber in der Kita verbracht." Mika Blohsfeld