Bildungsangebot "Dein Start in den Multimedia-Journalismus" – mit funk, hr und evangelischem Medienhaus

Volontär und Ausbilderin planen Themen

Einen Einblick in den Job, Tipps für den Start in den Multimedia-Journalismus und wertvolle Kontakte knüpfen – das bietet der Berufsinformationstag von Netzwerk Journalismus, dem Hessischen Rundfunk, dem Content-Netzwerk funk und dem evangelischen Medienhaus am 25. Juni. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

Entweder sind sie die Helden, die durch ihre Recherchen einen Regierungs-Komplott aufdecken oder sie sind – und das ist deutlich häufiger der Fall – sensationslustige und skrupellose Menschen, die für ihre Titelstory selbst ihre eigene Mutter verraten würden.

So werden Journalistinnen und Journalisten im Film oft dargestellt. In den sozialen Netzwerken dagegen begegnen uns viele, die - verpackt in ein vermeintlich journalistisches Gewand – Meinungsmache betreiben oder Produkte anpreisen. Mit echtem Journalismus hat das alles wenig zu tun. Wie aber arbeitet es sich in "den Medien"? Welche Jobs und Perspektiven bieten Zeitung, Radio, Fernsehen, Online und Social Media?

Das alles zeigt der Berufsinformationstag "Dein Start in den Multimedia-Journalismus" am 25. Juni. Der Tag ist eine gemeinsame Veranstaltung des gemeinnützigen Vereins Netzwerk Journalismus mit dem Hessischen Rundfunk und funk, dem Content-Netzwerk von ARD und ZDF, sowie mit dem evangelischen Medienhaus in Frankfurt.

"Von YouTube-Videos über Insta-Reels bis zu Podcasts: Gut gemachter Content vor allem fürs Digitale ist die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Den produzieren wir schon lange nicht mehr 'One size fits all', sondern passgenau für jeden Ausspielweg", sagt Albert Möller, Ausbildungsleiter für das journalistische Volontariat beim Hessischen Rundfunk. "Beim Berufsinformationstag bekommt ihr Einblicke, was wir beim Hessischen Rundfunk zu bieten haben und wie abwechslungsreich eine multimediale journalistische Ausbildung sein kann", so Möller weiter.

Die funk-Formate "World Wide Wohnzimmer" und "Your Money" aus dem Hause hr zeigen: Journalismus hat längst neue Ausspielwege im Netz und den sozialen Netzwerken gefunden. Damit eröffnen sich auch neue Möglichkeiten, für junge Menschen, die im Journalismus arbeiten wollen: "Eure Themen, eure Perspektiven, eure Ideen. Mit einer journalistischen Ausbildung beim hr könnt ihr eure Ideen verwirklichen und zukunftsfähigen Journalismus entwickeln", sagt Möller. Wie das im Alltag aussieht, erklären Jana Birkenbach, Koordinatorin der funk-Produktteams im hr, und Daniela Knopf und Tom Diehl aus der funk-Redakion. Wie entstehen neue Formate? Wann ist ein Format eigentlich erfolgreich und wie erreiche ich meine Zielgruppe?

"Der Job ist so vielseitig, es gibt viele Wege in den Journalismus", sagt Andreas Fauth, Vorsitzender von Netzwerk Journalismus e.V. und möchte mit dem Berufsinformationstag eine Art Wegweiser im Ausbildungs-Dschungel bieten: "Volo oder nicht? Wie kann ich mit Journalismus Geld verdienen? Und muss ich eigentlich auch Online machen, wenn ich doch beim Radio arbeiten will? Wir haben kein starres Programm, sondern gehen gezielt auf die individuellen Fragen und Bedürfnisse der Teilnehmenden ein", so Fauth weiter.

Weil ein gutes Netzwerk im Journalismus wichtig ist, wird auch das beim Berufsinformationstag angegangen: Beim gemeinsamen Mittagessen in der hr-Kantine können die Teilnehmenden untereinander aber auch mit Gesprächspartnern von Netzwerk Journalismus und dem Hessischen Rundfunk netzwerken.

Weitere Informationen

Kontakt

Der Berufsinformationstag "Dein Start in den Multimedia-Journalismus" findet am 25. Juni statt. Er geht von 10.00 Uhr bis etwa 17.00 Uhr. Eine Teilnahme ist nur am kompletten Programm möglich. Der erste Teil des Berufsinformationstages ist in den Räumen des evangelischen Medienhauses in Frankfurt. Der zweite Teil des Tages findet im Hessischen Rundfunk statt. Der Berufsinformationstag richtet sich an Studierende sowie an Oberstufenschülerinnen und -schüler. Die Teilnahme ist kostenlos, aber eine Anmeldung ist erforderlich.

Ende der weiteren Informationen

Kontakt für Rückfragen: Sarah Maxen presse@netzwerk-journalismus.de www.netzwerk-journalismus.de