Pendler Hauptbahnhof Frankfurt
Pendler am Hauptbahnhof Frankfurt. Bild © picture-alliance/dpa

Auf den Strecken des Rhein-Main-Verkehrsverbundes kommt es im Schnitt zu fünf Störungen am Tag. Zu diesem Ergebnis kommt eine Recherche des Datenteams des Hessischen Rundfunks (hr).

Am stärksten betroffen ist demnach die S-Bahn-Linie 9 von Wiesbaden nach Hanau. Zwischen dem 8. August und dem 8. November gab es hier 60 Störungen, also im Schnitt etwa alle 37 Stunden eine. Ähnlich ist die Lage bei der S2 von Niedernhausen nach Dietzenbach mit 57 Störungen und der S8, ebenfalls von Wiesbaden nach Hanau, mit 55 Störungen.

Fast die Hälfte der Störungen beruhte auf technischen Problemen an der Strecke oder den Zügen. Unterbrechungen etwa durch Notarzteinsätze oder Unwetterschäden machten gut ein Viertel der Meldungen aus, ebenso wie betriebliche Probleme, also zum Beispiel Verzögerungen durch vorausgegangene Verspätungen.

Frankfurt: Nadelöhr S-Bahn-Tunnel

Ein genauerer Blick auf die S-Bahn-Störungen zeigt zudem: Der S-Bahn-Tunnel in Frankfurt zwischen den Haltestellen Hauptbahnhof und Ostendstraße sorgt trotz neuen Stellwerks immer noch für Probleme. Nach dem Frankfurter Westbahnhof waren die Stationen im Tunnel am häufigsten von Problemen betroffen. Eine Störung an diesen Stationen ist besonders unangenehm, weil acht der neun S-Bahn-Linien durch diesen Tunnel müssen.

Bahn: "Wir kommen an die Grenzen der Möglichkeiten"

RMV-Chef Knut Ringat gibt sich im hr-Interview problembewusst: "Man hat es verschlafen, Maßnahmen durchzuführen, damit das Netz immer intakt ist. Das Netz ist so marode, dass uns das heute um die Ohren fliegt." Er sieht die Bahn als Betreiber des S-Bahn-Netzes in der Pflicht. Der Regionalbevollmächtigte der Bahn für Hessen, Klaus Vornhusen, räumt ein: "Der Verkehr ist quasi explodiert. Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet wachsen, und dadurch ist die Infrastruktur belastet." Insofern sei die Aussage richtig, "dass wir an die Grenzen der Möglichkeiten kommen".

Über die Hälfte der hessischen Erwerbstätigen pendelt über die Gemeindegrenzen hinweg zur Arbeit. Jeder sechste nutzt dafür den öffentlichen Nahverkehr.

Die Analyse ist Teil eines Pendler-Thementages im Hessischen Rundfunk. Mehr Informationen sowie Grafiken und Filme finden Sie auf hessenschau.de. Ein weiterer Thementag wird sich Anfang 2019 mit den PKW-Pendlern beschäftigen.

Michael Draeger
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de