Schauspielerin Petra Schmidt-Schaller im ARD-Film "Ich war eine glückliche Frau".
Schauspielerin Petra Schmidt-Schaller im ARD-Film "Ich war eine glückliche Frau". Bild © hr

Petra Schmidt-Schaller ist am Donnerstagabend für ihre Rolle in der hr-Produktion „Ich war eine glückliche Frau“ mit der Goldenen Kamera in der Kategorie „Beste deutsche Schauspielerin“ ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung nahm für die erkrankte Schauspielerin ihr Vater, Andreas Schmidt-Schaller, auf einer Galaveranstaltung in Berlin entgegen.

Download

Download

zum Download Foto: Petra Schmidt-Schaller in "Ich war eine glückliche Frau"

Ende des Downloads

„Innerhalb weniger Jahre hat sich Petra Schmidt-Schaller in die erste Reihe gespielt. Leise und zart ist sie zu Beginn des Ehe- und Nachbarschaftsdramas ‚Ich war eine glückliche Frau‘. Darin spielt sie die Ehefrau und Mutter Eva Sanders, die erfährt, dass sie und ihr Ex-Mann über Jahre beobachtet wurden. Vom älteren pensionierten Paar nebenan. Wie sie die Rolle der passiven Ehefrau abstreift und dabei immer mehr an Ausstrahlung gewinnt, ist faszinierend zu sehen“, heißt es in der Begründung der Jury.

hr-Fernsehdirektorin Gabriele Holzner: „Ich gratuliere Petra Schmidt-Schaller sowie der ganzen Crew des Films von Herzen zu der Auszeichnung. Der Preis unterstreicht einmal mehr, dass der hr mit seinen selbst produzierten Filmen den Nerv der Zeit trifft.“

Der Film „Ich war eine glückliche Frau“ beruht auf einer Erzählung von Margriet de Moor, das Drehbuch schrieb Edda Leesch. Regie führte Martin Enlen, die Redaktion hatte hr-Fernsehspiel-Chefin Liane Jessen. Der Film wurde größtenteils in Oberursel nahe Frankfurt am Main gedreht und im Oktober 2017 im Ersten ausgestrahlt.

Christian Bender
Christian Bender Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Christian Bender
Telefon: +49 (0)69 155-2290
E-Mail: christian.bender@hr.de