Hadija Haruna vom hr3-Team zeigt Programmmacher Leon Palm das Studio.
Blick hinter die Kulissen: Hadija Haruna-Oelker vom hr3-Team zeigt Programmmacher Leon Palm das Studio. Bild © hr/Sebastian Reimold

Die Aktion "Ein Tag im hr – wir sind deins", die der Hessische Rundfunk (hr) in diesem Jahr zum ersten Mal ausgerichtet hat, war ein voller Erfolg. Unter rund 600 Bewerberinnen und Bewerbern aus ganz Hessen wurden 50 ausgewählt, die in den Programmen mitgearbeitet haben: ob bei Fernsehdrehs, Hörfunkreportagen, Nachrichten oder Börsenanalysen.

Download

Download

zum Download Foto: Ein Tag im hr

Ende des Downloads

Als sich um 9 Uhr alle Gäste und "Programm-Paten", allesamt Redakteurinnen und Redakteure aus dem Haus, zum "Kaffee beim Intendanten" einfanden, hatten einige schon ein mehrstündiges Programm hinter sich. Die Gäste waren im Morgengrauen aufgestanden, um bei den Frühsendungen dabei zu sein, Redakteuren und Moderatoren über die Schulter zu schauen oder, wie Markus Querbach aus Schlangenbad in hr1-Start, live den Wetterbericht zu präsentieren.

"Wenn Menschen so begeistert sind und keine Anstrengung scheuen, um ganz früh bei uns im Sender zu sein, dann ist das sehr wertvoll für uns", sagte hr-Intendant Manfred Krupp in seiner kleinen Begrüßungsrede. Er betonte, wie wichtig es für den Hessischen Rundfunk und seine Weiterentwicklung sei, noch sehr viel intensiver mit dem Publikum in den Dialog zu treten. "Wir möchten genau wissen, was die Menschen in Hessen beschäftigt, um ihnen das Programm zu bieten, das sie von uns erwarten, und zwar auf den Plattformen, die sie nutzen – ob im linearen Fernsehen oder Online."

Die Gäste zeigten sich überwiegend beeindruckt von dem enormen Arbeitsaufwand, der geleistet werden muss, um Sendungen wie "Hallo Hessen" im hr-fernsehen, die hr-iNFO-Nachrichten oder eine kurze Wetterpräsentation vor der Kamera zu produzieren. "So viel Technik, so viel Arbeit für ein bisschen Wetter", staunte die Kelkheimerin Klaudia Wick nach einer Live-Schaltung mit hr-Wettermoderator Dieter Voss zum "ARD-Buffet". Kleinaktionär Stefan Pummer aus Eltville zeigte sich von der Arbeit bei boerse.ard.de beeindruckt: "Neben der Aktualität ist mir die Glaubwürdigkeit wichtig, deshalb schaue ich mir genau an, aus welchen Quellen ich meine Informationen beziehe." Die Programm-Paten des hr wiederum waren alle mit Engagement bei der Sache und hatten sichtlich Spaß an dem großen Interesse und dem Sachverstand ihrer Schützlinge.

"Ich freue mich über die vielen positiven Rückmeldungen meiner Kolleginnen und Kollegen, die sich vor allem anerkennend über die konstruktive und ideenreiche Mitarbeit unserer Besucher geäußert haben", so Intendant Manfred Krupp. "Und ich freue mich über die Wertschätzung unserer Arbeit genauso wie über die Kritikpunkte, die uns heute zu Ohren gekommen sind. Auch wenn wir nicht alle Wünsche erfüllen können, wird sich dieses Publikumsfeedback in unserer Arbeit niederschlagen."

Christoph Hammerschmidt
Christoph Hammerschmidt Bild © hr/Ben Knabe

Leiter der Kommunikation
Christoph Hammerschmidt
Telefon: +49 (0)69 155 3500
E-Mail: christoph.hammerschmidt@hr.de