Vor einem zweigeteilten Hintegrund sitzen eine Frauen- und eine Männerfigur auf kleinen Legosteinen, die zu einer Art Waage zusammengebaut sind. Links sitzt die Frau auf einem blauen Legostein vor einem blauen Hintergrund, rechts der Mann auf einem rosa Legostein vpr einem rosafarbenen Hintergrund. Über den beiden in der Mitte steht: Mehr Mäuse? Mehr Wert! – Frauen und Geld

Ist vielen Frauen finanzielle Unabhängigkeit nicht wichtig? Unter dem Motto "Mehr Mäuse? Mehr Wert! – Frauen und Geld" geht es beim 42. Medienfrauentreffen vom 1. bis zum 3. November um finanzielle Gleichberechtigung, aber auch um neue Perspektiven und Diversität im Feminismus.

Nehmen Frauen die Möglichkeiten zur Gleichberechtigung oft nicht mehr wahr? So fragt sich Finanzberaterin Helma Sick: "Wo ist unser ganzes Frauenengagement geblieben?" Seit über 30 Jahren setzt sie sich für die finanzielle Unabhängigkeit von Frauen ein und wird das Herbsttreffen am 1. November mit ihrem Vortrag "Von der Pharaonin zum Heimchen am Herd" eröffnen.

Download

Download

zum Download 42. Herbsttreffen der Medienfrauen

Ende des Downloads

Der Hessische Rundfunk ist in diesem Jahr Gastgeber für über 300 Frauen aller öffentlich-rechtlichen Medienhäuser in Deutschland und Österreich. Drei Tage lang tauschen sich die Teilnehmerinnen bei Diskussionen und Vorträgen aus und bilden sich in Workshops zu Themen von "Grünes Investment" bis "Design Thinking" weiter. Dabei steht auch das übergeordnete Ziel der Konferenz, die Gleichstellung von Frauen in den öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu thematisieren, im Fokus.

"Das Beste und Wichtigste am Herbsttreffen ist, sich ausgezeichnet vernetzen zu können", sagt die Gleichstellungsbeauftragte des Hessischen Rundfunks, Sinaida Thiel. "Mit Teilnehmerinnen von ARD, ZDF, ORF, Deutscher Welle und DeutschlandRadio können wir uns gegenseitig über gute und schlechte Entwicklungen in den jeweiligen Medienhäusern und der -branche austauschen und gemeinsam neue Initiativen anstoßen."

Alle sind eingeladen, mitzudiskutieren

Das Herbsttreffen öffnet zum Abschluss am 3. November ab 10 Uhr seine Türen für alle Interessierten – auch ohne Anmeldung: Robert Franken (Digital & Diversity Consultat und UN-Botschafter Deutschland "HeForShe") erläutert in einem Impulsvortrag, warum Unternehmen nur mit konsequenter Gleichberechtigung von Frauen und Männern anstehende Transformationen und Modernisierungen bewältigen werden können. In der anschließenden Podiumsdiskussion soll es um einen vielfältigen Blick auf Feminismen gehen. Das divers besetzte Panel wird von Anne Chebu moderiert. Es diskutieren Hadija Haruna-Oelker (Journalistin), Yasmine M´Barek (Autorin), Veronica Laleye (Diversity Coach) und Judyta Smykowski (Leidmedien).


"Wir freuen uns auf alle, die teilnehmen möchten", so Sinaida Thiel, "und hoffen auf einen regen Austausch, denn gerade das Thema Gleichberechtigung folgt nicht dem Schema F. Diversität gilt auch im Feminismus."

Weitere Informationen

"Transformation & Feminismen"

Öffentlicher Impulsvortrag und Podiumsdiskussion
Wann:
3. November 2019, 10:00 bis 11:15 Uhr
Wo: Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt
Eintritt: frei, keine Anmeldung nötig
Internet: www.herbsttreffen-medienfrauen.de

Ende der weiteren Informationen
Referentin Carolin Schwarz in der Goldhalle


Pressereferentin
Carolin Schwarz
Telefon: +49 (0)69 155-5959
E-Mail: carolin.schwarz@hr.de