Grafik: Pendeln zu Fuß, mit dem Auto, der Bahn und dem Auto

Hunderttausende Menschen in Hessen pendeln jeden Tag zur Arbeit. Ob dafür das Auto oder Bus und Bahn der bessere Weg sind, zeigt ein Rechner auf hessenschau.de. Er ist Teil eines Thementages: Den ganzen Tag über berichtet der hr im Radio, online und im Fernsehen über das Thema Pendeln.

Über die Hälfte der hessischen Erwerbstätigen pendeln jeden Tag zum Arbeiten in eine andere Gemeinde. Die meisten Menschen sitzen dabei im Auto, nur jeder sechste nutzt Bus und Bahn. Wie viel kostet der Sprit zur Arbeit, wie viel das Jahresticket? Wie lange sitzt man im Auto, und wie lange in öffentlichen Verkehrsmitteln? Und wie sieht es mit der Umweltbelastung aus? Das kann jeder Pendler in Hessen jetzt für sich ermitteln. Im Zuge der Recherchen für den Pendlertag im Hessischen Rundfunk (hr) hat das hr-Datenteam eine interaktive Anwendung entwickelt, um diese Werte auszurechnen. Dabei kann der Nutzer aus Zielen in allen 25 hessischen Gemeinden wählen, in die täglich mehr als 10.000 Menschen pendeln. Zu finden ist der Rechner auf hessenschau.de.

Berichte im Fernsehen, Radio und online

Der Rechner ist Teil des heutigen Pendlertages im hr. Unter anderem sendet das hr-fernsehen um 18.25 Uhr ein „Hessen extra“ und informiert um 19.30 Uhr auch ausführlich in der "Hessenschau". Den ganzen Tag über berichtet der hr außerdem im Radio auf hr1, hr3, YOU FM, hr4 und hr-iNFO sowie online auf hessenschau.de über das Thema. Vorab haben sich auf einen Aufruf hin hunderte Menschen gemeldet und zum Beispiel erzählt, warum sie pendeln statt umzuziehen, was ihnen in ihrem Alltag helfen würde, und wo ihre Schmerzgrenze beim Pendeln liegt. Der Thementag ist der Zweite zum Pendeln im hr: Im Dezember ging es um die Probleme der Menschen, die mit der Bahn zur Arbeit kommen.

Michael Draeger

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de