hr-Autor Marco Giacopuzzi

Über einen Grimme-Preis in der Kategorie „Kinder und Jugend spezial“ darf sich Marco Giacopuzzi freuen. Der hr-Autor erhält die Auszeichnung für seine herausragende Autorenleistung, sein Gespür für Themen und Protagonisten und die sensible und berührende Umsetzung von insgesamt drei Filmen für die Kinder-Doku-Reihe „Schau in meine Welt“.

Alle drei ausgezeichneten Beiträge sind ab sofort in der Mediathek zu sehen.

Download

Download

zum Download Foto: Marco Giacopuzzi

Ende des Downloads

„Ich gratuliere Marco Giacopuzzi zu diesem Ritterschlag. Der Grimme-Preis ist eine großartige Anerkennung seiner Arbeit für den Hessischen Rundfunk“, so hr-Fernsehdirektorin Gabriele Holzner über die Ehrung aus Marl. Besser als durch solch eindrückliche Reportagen können wir unserem Bildungsauftrag kaum nachkommen.“

„Ich freue mich, dass wir einen so engagierten und im Umgang mit seinen jugendlichen Protagonisten derart feinfühligen Kollegen als Autor für die Kinder-Doku-Reihe ‚Schau in meine Welt‘ gewinnen konnten“, so Patricia Vasapollo, Leitung FS Kinderprogramm.

Download

Download

zum Download Foto: Phil

Ende des Downloads

In drei Filmen hat Marco Giacopuzzi für den hr drei außergewöhnliche Jungen porträtiert – Phil, Leonard und Fritz. „Phil und das Traurigsein“ erzählt von einem Zwölfjährigen, der seinen Aufenthalt in einer psychiatrischen Kinderklinik nicht versteckt. Welche Konsequenzen eine Diagnose für den Alltag eines sportlichen Jungen hat, dokumentiert „Leonard hat Diabetes“, und „Fritz hat Glasknochen“ zeigt auf, mit welchen Herausforderungen ein elfjähriger Junge konfrontiert ist, der sein Leben trotz körperlicher Einschränkungen selbst in die Hand nehmen will.

Download

Download

zum Download Foto: Leonard

Ende des Downloads

Laut Jury seien die drei Episoden nicht nur einfühlsame Dokumentationen, sondern klare Statements. Giacopuzzi gelinge es durch seine feinfühlige Auswahl der drei Jungen, gesellschaftlich relevante Themen und deren Auswirkungen auf individuelle Lebensentwürfe eindrücklich erlebbar zu machen. Sein Können zeige sich darin, dokumentarisch notwendigen Abstand mit einfühlsamer Nähe zu verbinden. Die Jury habe besonders begeistert, dass die drei Jungen im Laufe der Dokumentationen an Stärke gewinnen und zu kleinen Anwälten in eigener Sache werden. (Hinweis an die Redaktionen: Die vollständige Jurybegründung finden Sie hier.)

Alle drei Filme waren im vergangenen Jahr in der Kinder-Doku-Reihe „Schau in meine Welt“ im KiKA zu sehen, die Redaktion lag bei Tanja Nadig. Die Reihe wird seit 2012 abwechselnd von hr, mdr, rbb und SWR produziert, der hr lieferte bisher 64 Folgen zu.

Download

Download

zum Download Foto: Fritz

Ende des Downloads

Marco Giacopuzzi wurde 1964 in St. Gallen (Schweiz) geboren. Er studierte Theaterwissenschaft, Philosophie und Publizistik. Seit 2000 arbeitet Giacopuzzi für den hr, er wurde für seine Filme bereits mit zahlreichen Preisen geehrt, darunter der EMIL und der Robert-Geisendörfer-Preis. Bereits im vergangenen Jahr war Giacopuzzi – ebenfalls mit einem Film aus der Reihe „Schau in meine Welt“ – für den Grimme-Preis nominiert.

Weiterer Grimme-Preis an SWR/hr-Koproduktion „Kulenkampffs Schuhe“

Download

Download

zum Download Quizmaster, Schauspieler und Conferencier Hans-Joachim Kulenkampff

Ende des Downloads

In der Kategorie „Info & Kultur“ ist zudem die vom hr koproduzierte Doku „Kulenkampffs Schuhe“ von Regina Schilling ausgezeichnet worden. Der Dokumentarfilm, der vollständig aus Archivmaterial besteht, zeigt Nachkriegsgeschichte auf überraschende, ungewöhnliche und berührende Art und Weise: Anhand von zahlreichen Showausschnitten von damals, Interviews, privatem Super8-Material, historischen Dokumenten und Fotos eröffnet sich eine ganz neue Sicht auf das Unterhaltungsfernsehen der Bundesrepublik. Der Film war im August 2018 im Ersten zu sehen, die Redaktion lag bei Simone Reuter (SWR) und Sabine Mieder (hr).

Für den diesjährigen Grimme-Preis war in der Kategorie „Fiktion“ zudem das vom hr produzierte Drama „Frankfurt, Dezember 17“ von Regisseurin und Drehbuchautorin Petra K. Wagner nominiert, in der Kategorie „Kinder & Jugend“ ging – neben hr-Autor Marco Giacopuzzi – auch die zweite Staffel der KiKA-Vorschulreihe „ICH bin ICH“ ins Rennen um den renommierten Preis. Verliehen werden die Grimme-Preise am 5. April in Marl.

Marco Möller

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Marco Möller
Telefon: +49 (0)69 155-4401
E-Mail: marco.moeller@hr.de