(v.l.n.r.): Thomas Wollscheid (Jury-Vorsitz), Philipp Hofmeister, Dirk Walsdorff (rbb), Boris Röder
(v.l.n.r.): Thomas Wollscheid (Jury-Vorsitz), Philipp Hofmeister, Dirk Walsdorff (rbb), Boris Röder Bild © hr/Matthias Koch

Der hr-Sportreporter Philipp Hofmeister ist am Montagabend in Berlin mit dem Herbert-Zimmermann-Preis geehrt worden. Er bekam die Auszeichnung für eine Live-Reportage bei den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang.

Download

Download

zum Download Foto: Philipp Hofmeister bei der Übergabe des Preises

Ende des Downloads

Hofmeister berichtete am 21. Februar 2018 für verschiedene ARD-Radioprogramme über den Sieg von Mariama Jamanka und ihrer Anschieberin Lisa-Marie Buckwitz im Zweierbob der Frauen. Der Preis ist mit 1.250 Euro dotiert.

„Hofmeisters Reportage ist Emotion pur“, so die Begründung der Jury. „Sie vermittelt Gänsehautgefühl, und als Hörer hat man das Gefühl, mit im Bob zu sitzen. Schon der Anfangssatz fesselt so, dass man bis zum Ende mitfiebert.“ 

Nachzuhören ist der erste Satz und die gesamte Reportage auf hessenschau.de. Den zweiten Preis in der Kategorie „Reportage“ bekamen Guido Ringel vom rbb und André Siems vom BR für ihre Berichterstattung über die Schlussphase des WM-Spiels Deutschland – Schweden. Der Herbert-Zimmermann-Preis wird jährlich vom Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) vergeben. Ausgezeichnet werden sportjournalistische Hörfunkbeiträge aller Genres.

Michael Draeger
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de