Liane Jessen

Die Fernsehspielchefin des Hessischen Rundfunks (hr), Liane Jessen, geht am 30. April in den Ruhestand. Sie kam 1999 vom ZDF zum hr und schaffte es, die Fernsehfilme und Tatort-Produktionen des Senders auf eine neue Qualitätsstufe zu bringen.

In ihrer Schaffenszeit erfand sie drei erfolgreiche Tatort-Teams, konnte zusätzlich Ulrich Tukur gewinnen, einmal im Jahr einen Tatort für das Erste zu drehen, und bekam zusammen mit ihrer Redaktion unzählige Preise für ihre hr-Filme.

Download

Download

zum Download Foto: Liane Jessen

Ende des Downloads

hr-Intendant Manfred Krupp würdigte Liane Jessen: „In vielen Jahren der Zusammenarbeit habe ich Liane Jessen als eine äußerst kreative Kollegin kennengelernt, die, getrieben von hohem künstlerischen Anspruch und großer Neugierde, immer wieder neue Wege gegangen ist und mit ihrem Team für herausragende Fernsehfilme gesorgt hat. Sie ist der personifizierte Beweis, dass sich Mut und Kreativität im öffentlich-rechtlichen Rundfunk leben lassen." hr-Fernsehdirektorin Gabriele Holzner sagte zum Ruhestand der Fernsehspielchefin: „Der Hessische Rundfunk hat Liane Jessen viel zu verdanken. Sie und ihr Team haben dafür gesorgt, dass über die Filme, die von uns produziert wurden, in ganz Deutschland gesprochen wurde. Sie waren oft das Thema in den Sozialen Netzen, in der Presse und bei den Zuschauer*innen“.

Neuer Redaktionsleiter Fernsehspiel wird Jörg Himstedt, der bereits seit 1999 in der Redaktion arbeitet und unter anderem für alle Tatort-Produktionen mit Ulrich Tukur verantwortlich ist. Zahlreiche von Himstedt verantworteten Filme sind preisgekrönt, darunter die Tatorte „Im Schmerz geboren“  und „Weil sie böse sind“ sowie der Mittwochsfilm „Ein guter Sommer“.

Vita Liane Jessen

Liane Jessen, geboren in Kaiserslautern, studierte Germanistik, Geografie, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg. Nachdem sie dort das Kommunale Kino aufgebaut und geleitet hatte und als Kulturreferentin der Universität tätig war, absolvierte sie ein Volontariat bei der Stuttgarter Zeitung. Danach arbeitete sie als freie Journalistin beim SWR und ZDF in Mainz, von 1985 an in der Redaktion des Kleinen Fernsehspiels im ZDF. 1999 kam sie als Leiterin der Fernsehspielabteilung zum hr. Dort ist sie unter anderem verantwortlich für die Produktion von Fernsehfilmen für die ARD am Mittwochabend und für Kino-Koproduktionen. Beim hr entwickelte sie den Frankfurter Tatort mit Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf, den Bad Homburger „Polizeiruf 110“ mit Jan Gregor Kremp, den Tatort mit Ulrich Tukur als LKA-Ermittler in Wiesbaden und den Tatort mit Nina Kunzendorf und Joachim Król. Seit 2015 – nach dem Weggang von Kunzendorf und Król – ist das Frankfurter Ermittler-Team Margarita Broich und Wolfram Koch für den Tatort auf Verbrecherjagd. Für ihre Arbeit wurde Liane Jessen mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter die Goldene Kamera, der Hans-Abich-Preis, der Deutsche Regiepreis Metropolis, die österreichische Romy, der Deutsche Fernsehpreis, der Grimme-Preis, der Bernd-Burgemeister-Produzentenpreis sowie der Medienkulturpreis.

Christian Bender

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Christian Bender
Telefon: +49 (0)69 155-2290
E-Mail: christian.bender@hr.de