Die hr-Serie "Kontaktlos": Dominic Betz (li.) in der Rolle des Max und Ariana Gansuh in der Rolle der Felina

Was wäre, wenn die Situation einer Virus-Pandemie nie enden würde? Ein mögliches Szenario zeigt die neue, sechsteilige Science-Fiction-Miniserie „Kontaktlos“, die vom Hessischen Rundfunk (hr) produziert wurde und die ab sofort in der ARD-Mediathek abrufbar ist.

Wie sieht unser Leben 20 Jahre nach der jetzigen Pandemie aus? Dieses Gedankenspiel war die Basis für die ungewöhnliche Serie „Kontaktlos“. Der Dreh wurde zur Hochzeit der Corona-Krise in Deutschland realisiert.

Download

Download

zum Download Die hr-Serie "Kontaktlos": Dominic Betz (li.) in der Rolle des Max und Ariana Gansuh in der Rolle der Felina

Ende des Downloads

Das Team musste bei den Dreharbeiten die Abstandregeln einhalten, es war deshalb so klein wie nötig und bestand nur aus Schauspieler*innen, Regie, Kamera, Ton und Grafik. Auf Hilfe bei Maske und Kostüm mussten die Schauspieler*innen komplett verzichten. Drehbuchautor und Regisseur ist der Frankfurter Marc Ermisch.

Inhalt der Serie

Videobeitrag

Video

zum Video Trailer zu "Kontaktlos"

Kontaktlos
Ende des Videobeitrags

2040 - in einer Welt, in der die Menschen aus Angst vor Viren lieber allein zu Hause leben, entscheidet die Samenbank XSperm über Leben oder Nicht-Leben. Eine Gruppe von Menschen rund um die Aktivistin Felina (Ariana Gansuh) will dieser Machenschaft ein Ende setzen. Sie planen den ganz großen Coup. Doch dafür brauchen sie jemanden, der XSperm genau kennt: den IT-Fachmann Max (Dominic Betz). Dieser ahnt nichts von seiner Rolle und verfällt der mutigen Felina. Wird er ihr helfen und sich gegen seinen mächtigen Arbeitgeber stellen?

Download

Download

zum Download Foto: Serie "Kontaktlos": Dominic Betz (li.) in der Rolle des Max und Ariana Gansuh in der Rolle der Felina

Ende des Downloads
Download

Download

zum Download Foto: Serie "Kontaktlos": Dominic Betz in der Rolle des Max

Ende des Downloads
Download

Download

zum Download Foto: Serie "Kontaktlos": Ariana Gansuh in der Rolle der Felina

Ende des Downloads

In weiteren Rollen: Lucie Mackert als Nele, Michael Quast als Felinas Vater, Sabine Koch als Felinas Mutter, Oscar Ehrlich als Leon, Detlev Nyga als Dr. Becker, Emanuel Raggi als XSperm-Bote, Felicia Binger als Lara und Nadine Petry als Lea.

Interview zur hr-Serie "Kontaktlos" mit Regisseur und Drehbuchautor Marc Ermisch sowie Redakteurin Janina Strothmann

Für die Umsetzung sorgte das Team:

  • Drehbuch und Regie, Marc Ermisch
  • Kamera, Julien Wintermeier, Felix Leichum
  • Schnitt, Maurice Friedrich
  • Ton, Christian Mathias
  • Tonmischung, Jens Rühl
  • Licht, Tobias Wegener
  • Szenenbild, Marika Braun, Svantje Fenz
  • Kostümberatung, Iris Arasimavicius
  • Grafik, Geka Pahnke
  • Motion-Design & VFX, Chuong Bui, Matthias Noe, Steffen Wagener
  • Color Correction, Simon Schikora
  • Aufnahmeleitung, Denise Röhrig, Torben Milz
  • Produktionsleitung, Julia Boltz
  • Redaktion, Emanuel Raggi
  • Redaktionsleitung, Janina Strothmann

Episodenbeschreibung:

  1. Folge: Max sucht vergeblich nach der großen Liebe. Über seinen Chef lernt er Felina kennen. Als die sieht, für wen Max arbeitet, ist sie Feuer und Flamme.
  2. Folge: Felina schlägt Max vor, sich im Freien zu treffen. Das löst bei Max Panikattacken aus. Er hat seit zehn Jahren nicht mehr seine Wohnung verlassen.
  3. Folge: Nele erhöht den Druck auf Felina: Sie muss Max bald in ihre Pläne einweihen. Doch Felina ist zerrissen. Max soll zusammen mit seinem Chef herausfinden, wer XSperm angreift.
  4. Folge: Felina erzählt Max von ihrem Vorhaben. Er reagiert entrüstet und ist von Felina enttäuscht. Ihr Gespräch endet im Streit, doch Zweifel sind gesät.
  5. Folge: Max versucht einen Zeugen zu finden. Felina dagegen verzweifelt, weil sie nichts tun kann.
  6. Folge: Max und Felina verlieren jede Hoffnung: Ihr Plan scheint nicht aufzugehen – oder etwa doch? 
Sebastian Huebl, Pressereferent



Pressereferent
Sebastian Hübl
Telefon: +49 (0)69 155-3789
E-Mail: sebastian.huebl@hr.de