Trauerbekundungen am Heumarkt nach Anschlag in Hanau

Der Hessische Rundfunk (hr) überträgt am Freitag, 19. Februar, die Gedenkfeier zum ersten Jahrestag des Anschlags von Hanau ab 17.45 Uhr live im hr-fernsehen. Bei der Veranstaltung wird auch Bundespräsident Steinmeier sprechen.

Ein Mann hatte bei dem rassistisch motivierten Angriff am 19. Februar 2020 neun Menschen getötet, bevor er seine Mutter und anschließend sich selbst umbrachte. Rund um den Jahrestag berichtet der hr mit insgesamt mehr als 40 Beiträgen über das Thema – auf den eigenen Kanälen, für die ARD und für Arte.

So zeigt das hr-fernsehen um 20.15 Uhr den Film "Hanau – Eine Nacht und ihre Folgen". Die Dokumentation nimmt konsequent die Perspektive der Hinterbliebenen ein und zeigt ihr Erinnern und ihren Blick auf das, was geschah – vor, während und nach der Tat. In der ARD-Mediathek ist er bereits jetzt zu sehen.

Auch im Radio, auf hessenschau.de und in den Social-Media-Angeboten stehen – neben der nüchternen Bestandsaufnahme und der Frage nach den politischen Konsequenzen des Anschlags – die Opfer, die Angehörigen und Freunde im Mittelpunkt. Wie verarbeiten sie den Anschlag? Wie wurde und wird ihnen geholfen? Und wie lebt es sich heute in dem Stadtteil, aus dem auch der Attentäter kommt?

Weitere Informationen

Programmtipp

  • Freitag, 19. Februar, 17.45 Uhr im hr-fernsehen: "Gedenkfeier in Hanau – hessenschau extra". Den Livestream finden Sie auf der Seite des hr-fernsehens.
  • Freitag, 19. Februar, 20.15 Uhr im hr-fernsehen: "Hanau – Eine Nacht und ihre Folgen"
  • In den Social-Media-Angeboten der "Hessenschau" wird live über verschiedene Gedenkveranstaltungen berichtet, die den ganzen Tag über in Hanau stattfinden.
  • Im Podcast "Mein Hanau" schildert hr-Reporter Heiko Schneider seine persönlichen Eindrücke aus dem vergangenen Jahr.
Ende der weiteren Informationen
Michael Draeger


Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3500
E-Mail:
michael.draeger@hr.de