Das Fahrerfeld fährt beim Radklassiker Eschborn - Frankfurt die Straße zum Feldberg hoch.

Ungewohntes Datum, bewährte Berichterstattung: Der hr wird auch 2021 das Radrennen Eschborn-Frankfurt live übertragen. Das hr-fernsehen zeigt den Wettkampf, der in diesem Jahr wegen der Coronapandemie auf den 19. September verlegt wurde, ab 13:15 Uhr live.

Zudem wird es auf hessenschau.de einen Livestream und einen Liveticker geben. Nutzerinnen und Nutzer können hier und in den Sozialen Netzwerken unter #Radklassiker ihre Fragen stellen, die dann in der Sendung beantwortet werden. Kommentiert wird das Rennen von Florian Naß.

Zahlreiche Top-Sportler sind bei diesem hochkarätig besetzten Jubiläumsrennen Eschborn-Frankfurt dabei, auch der Lokalmatador John Degenkolb aus Oberursel ist wieder mit am Start. In diesem Jahr wird der Wettkampf zur WM-Generalprobe, denn er findet genau eine Woche vor den Weltmeisterschaften des Weltverbandes UCI statt. Auf 187,4 Kilometern fahren die Radprofis von Eschborn aus zunächst in die Frankfurter City, dann weiter in den Taunus und anschließend zurück nach Frankfurt. Zieleinlauf ist an der Alten Oper. Coronabedingt gibt es in diesem Jahr keine Streckenfeste, beim Start sind keine Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen und das Publikum beim Zieleinlauf ist stark begrenzt. Der Veranstalter hat alle Radsportfans dazu aufgerufen, das Jubiläums-Rennen im hr zu verfolgen.

Doku "60 Jahre Radrennen"

Vor dem Wettkampf zeigt das hr-fernsehen ab 12:30 Uhr die Doku "60 Jahre Radrennen". ARD-Radsport-Kommentator Florian Naß blickt zurück auf die Anfänge des Rennens im Mai 1962, das zunächst das Ziel hatte, den Henninger Turm und die namensgebende Brauerei populär zu machen. Der Film spannt außerdem den Bogen über die sechs Jahrzehnte dieses Radrennens bis zu den Ideen für die Zukunft.

Michael Draeger

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3500
E-Mail:
michael.draeger@hr.de