Adi Hütter in der Sendung "Heimspiel!"

Nach dem Aus von Titelverteidiger Eintracht Frankfurt in der ersten Runde des DFB-Pokals sieht Trainer Adi Hütter Fortschritte bei der Mannschaft. Das machte er am Montagabend in der Sendung „Heimspiel!“ im hr-fernsehen deutlich.

"Das unnötige Aus in Ulm war für mich schon eine Blamage. Aber wie wir uns dort präsentiert haben – und jetzt in den ersten drei Ligaspielen – das kann man nicht mehr vergleichen. Wir sind taktisch besser geworden. Ich habe eine Mannschaft auf dem Platz gesehen, die versucht, vom Anfang bis zum Ende zu kämpfen. Ich sehe eine Entwicklung". Hütter weiter: "Wir haben einen Kader zusammen, wo ich sage, da ist Potenzial da." Gleichzeitig warnte er mit Blick auf seine letzte Station als Trainer der BSC Young Boys in Bern, mit denen er Schweizer Meister wurde, vor zu hohen Erwartungen: "Man darf die Ligen nicht miteinander vergleichen. Die Eintracht weiß schon, wo sie sich eingliedern muss."

Am Donnerstag steht für die Eintracht das erste Spiel in der Europa League an. Angesprochen auf die Frage, ob Ante Rebic auflaufen wird, machte Hütter klar: "Das kann ich kategorisch ausschließen." Es fehle noch an gemeinsamem Training mit der Mannschaft. "Er ist momentan nicht in der Verfassung, in der er sein könnte und sein müsste. Deshalb müssen wir Geduld haben." Beim Wettbewerb selbst sah Hütter aber Chancen für die Eintracht. "Wir sind in unserer Gruppe sicherlich nicht der Favorit. Aber ich sehe eine Chance, und diese Chance möchten wir beim Schopf packen. Das Ziel ist, dass wir in der Europa League weiterkommen."

Dass das Spiel gegen Olympique Marseille ohne Zuschauer stattfinden wird, bedauerte Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann in der Sendung: "Mich stört, dass wir zum ersten Euro-League-Spiel seit fünf Jahren keine Fans mitbringen dürfen. Und mich stört, dass ein Geisterspiel stattfindet, für das wir eigentlich gar nichts können - und deswegen eine große, europäische Party, die wir gewohnt sind, wenn unsere Fans unterwegs sind, die wir auswärts feiern, einfach nicht stattfinden kann."

Weitere Zitate aus der Sendung finden Sie auf hessenschau.de/sport.

Michael Draeger

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de