Bobic zu Boateng
Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic im "Heimspiel!" im hr-fernsehen Bild © hessenschau.de

Am Samstag steht für Eintracht Frankfurt das DFB-Pokalfinale in Berlin auf dem Programm. "Wir können nicht den Lautsprecher machen und sagen, wir werden die Bayern vom Thron schießen“, sagte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic in der Sendung "Heimspiel!" im hr-fernsehen.

"Aber: In einem Spiel können wir den Bayern wehtun. Das haben wir letztes Jahr und auch in diesem Jahr bewiesen. Wir wissen, wir müssen eine Top-Performance abliefern, um die Bayern zu knacken. Da steht eine Qualität auf dem Platz, die ihresgleichen sucht in der Bundesliga. Wir wollen da mit Stolz rausgehen – am besten natürlich mit dem Pott."

Die Suche nach einem neuen Trainer kommt laut Bobic voran – auch, weil der Verein offenbar nicht unvorbereitet war. "Neben dem Scouting im Spielerbereich gibt es auch ein Trainerscouting, das durchlaufend ist. Bruno Hübner und ich schauen genau auf den Markt, welche Trainer für Eintracht Frankfurt interessant sein könnten. Wir haben jetzt sehr interessante, sehr spannende Trainer in der Auswahl gehabt. Da sind wir schon einen Schritt weiter und werden sicherlich nicht mehr so lange brauchen, um das festzumachen. Wir wollen es aber so lange wie möglich geheim halten."

Mit dem Abschneiden der Eintracht in der Bundesliga zeigte sich Bobic  zufrieden. Die Fans dürften nach der am letzten Spieltag auf Schalke verpassten Qualifikation für die Europa  League zwar enttäuscht sein,  "aber wenn man mal zwei, drei Tage drüber schläft und überlegt, was in der Saison alles abgelaufen ist: Wo wir waren, mit wem wir gekämpft haben, was für Waffen wir zur Verfügung hatten – und die Konkurrenz – dann muss man sagen, war alles in Ordnung."

Zitate frei bei Nennung der Quelle „Heimspiel! im hr-fernsehen“. Mehr Sport und Informationen unter hessenschau.de/sport.

Michael Draeger
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de