Moderator Dieter Voss steht mit Hannelore Mayer-Stahl an einem Grill

In die Gegend von Felsberg hat es Dieter Voss für die nächste Ausgabe von „Herrliches Hessen“ gezogen. Das hr-fernsehen zeigt die 45-minütige Sendung am Dienstag, 23. Oktober, um 20.15 Uhr.

Die kleine Fachwerkstadt Felsberg liegt etwa 25 Kilometer südlich von Kassel. Die weite Landschaft, Hügel, die Eder mit ihren Auen und kleine Dörfer prägen die Region. Felsberg wird auch als die Drei-Burgen-Stadt bezeichnet. Das sind neben der Felsburg die Altenburg und die Burg Heiligenberg. Einen besonderen Blick auf diese Region hat Olaf Trieber. Der Fotograf hat einen Bildband mit Infrarot-Fotos zusammengestellt. Dabei entstehen durch Spezialkameras ganz besondere Schwarz-Weiß-Bilder. So wird beispielsweise das Chlorophyll der Pflanzen strahlend weiß wiedergegeben.

Download

Download

zum Download Foto: Dieter Voss mit Hubertus Nägel

Ende des Downloads

Außerdem trifft Dieter Voss auf den Landwirt Hubertus Nägel, der ihm seinen Hof zeigt. Er hat den Betrieb von seinen Eltern übernommen, einiges umgestellt und daraus die „Tierfairbrik“ gemacht. Hier hält er Tiere wieder draußen an der frischen Luft, mit viel Auslauf und Bewegungsfreiheit.

Download

Download

zum Download Foto: Dieter Voss mit Hannelore Mayer-Stahl

Ende des Downloads

Dieter Voss lernt auch Hannelore Mayer-Stahl kennen. In Hesserode hat sie zusammen mit ihrer Familie mit dem Romantikhotel „Zum Rosenhof“ mit viel Liebe zum Detail und viel Durchhaltevermögen einen ganz besonderen Wohlfühlort geschaffen.

Eine Besonderheit ist sicherlich Hessens nördlichste Weinlage, der Böddiger Berg. Dieter Voss erfährt, dass er auf Grund seiner Größe von etwa 1,4 Hektar nicht als eigenständiges Anbaugebiet bestehen kann und somit zum Rheingau zählt. Hier werden die Rebsorten Ehrenfelser und Riesling angebaut.

Eine weitere  Entdeckung für Dieter Voss ist das Cafe „Einfach nur so“ von Sonja Clobes-Jakob in Felsberg. Hier kann der Moderator nicht nur Kaffee trinken, sondern lernt auch den „Escape-Room“ im Keller kennen. Nur, wenn er in einer vorgegebenen Zeit alle Rätsel löst, kann er den Raum wieder verlassen. Diese und weitere Geschichten zeigt „Herrliches Hessen – Felsberg und Umgebung“.

Bei den Dreharbeiten zu „Herrliches Hessen“ erlebt Dieter Voss immer wieder Überraschendes. Was ihm rund um Felsberg am besten gefallen hat? Drei Fragen an den Moderator:

Was hat sie in der Region besonders beeindruckt?
Dieter Voss: Die Heimatverbundenheit der Menschen. Viele meiner Gastgeber waren nach ihrer Kindheit und Jugend in der weiten Welt unterwegs, um dann mit neuen Ideen in die Heimat zurückzukommen. Der junge Landwirt, der den Hof seiner Eltern übernommen und in seiner „Tierfairbrik“ den Tieren ihre Bewegungsfreiheit zurückgegeben hat. Die Brüder, die Smartphones herstellen und dabei größten Wert auf Nachhaltigkeit, Umweltschonung und faire Arbeitsbedingungen legen. Oder auch die Köchin, die den elterlichen Hof in ein romantisches Hotel mit Spitzenrestaurant umgebaut hat.

Wie hat ihnen der Wein vom Böddiger Berg geschmeckt?
Dieter Voss: Exzellent! Ich hatte so meine Vorurteile. Schließlich ist das Klima hier doch anders als an der Bergstraße oder im Rheingau. Aber auch in Nordhessen ist es in den letzten Jahren milder geworden, und der Öchsle-Wert ist deutlich gestiegen. Früher gab es hier den „Dreimännerwein“: Zwei Männer mussten den dritten festhalten, wenn sie ihm den sehr trockenen Wein eingeflößt haben. Doch das ist heute Geschichte. Ich habe bei unseren Dreharbeiten einen hervorragenden Riesling probiert. Frisch und harmonisch!

Im Café „Einfach nur so“ in Felsberg gibt es einen „Escape Room“. Da darf man ja erst wieder raus, wenn man ein Rätsel gelöst hat. Haben sie´s geschafft?
Dieter Voss: Ja, aber – um ehrlich zu sein – mit Hilfe der Besitzerin. Es ist unglaublich, wie phantasievoll und mit wie viel Liebe zum Detail dieser Kellerraum gestaltet ist. Im ersten Moment etwas unheimlich. Aber das vergisst man, wenn man sich auf das Geheimnis konzentriert, das es zu lüften gilt. Um es gleich vorwegzunehmen: Ich darf in unserer Sendung die Lösung natürlich nicht verraten; künftige Besucher sollen und wollen es ja selbst herausfinden. Aber wie spannend der Weg zur Lösung ist, das zeigen wir durchaus.

Michael Draeger

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de