Dieter Voss (li.), Hündin Gina und Robin Zink
Dieter Voss (li.), Hündin Gina und Robin Zink Bild © hr

In die Gegend von Dieburg und Otzberg hat es Dieter Voss für die nächste Ausgabe von „Herrliches Hessen“ gezogen. Das hr-fernsehen zeigt die 45-minütige Sendung am Dienstag, 16. Oktober, um 20.15 Uhr.

Während in Dieburg zwischen Gersprenz und Schloss Fechenbach städtisches Leben pulsiert, ist Otzberg mit seinen weit verteilten Ortsteilen landwirtschaftlich geprägt. Beide Orte laden Besucher ein, spannende Entdeckungen zu machen.

In Otzberg, direkt unterhalb der bekannten Veste, besucht Dieter Voss Michael „Kaktusmichel“ Januschkowetz. Er besitzt Hessens größte Kakteenzucht – einige Pflanzen sind schon mehr als 100 Jahre alt - und verrät dem Moderator, warum er seine Pflanzen immer mit bloßen Händen anfasst.

Download

Download

zum Download Foto: Oldtimer-Liebhaber Herbert Spross und Dieter Voss mit dem Fiat-Bus

Ende des Downloads

Weiter geht es mit einem Besuch bei Herbert Spross. Er sammelt Fiat-Oldtimer – und alle sind fahrbereit. Spross fuhr früher selbst Autorennen. In einem kleinen Museum im früheren Feuerwehrhaus in Otzberg-Lengfeld befindet sich nicht nur die größte „Topolino“-Sammlung Deutschlands, sondern auch ein einzigartiger roter Bus von 1954. Mit diesem außergewöhnlichen Gefährt machen er und Dieter Voss eine Spritztour durch die Landschaft. Außerdem besucht Dieter Voss den „Odenwälder Käsekeller“ von Klaus Wolf. Bei einer Kartoffelprobe auf dem Kohlbacher Hof entdeckt er dann die geschmacklichen Unterschiede der verschiedenen Sorten, die dort angebaut werden.

Download

Download

zum Download Foto: Dieter Voss mit Hündin Gina und Robin Zink

Ende des Downloads

In Dieburg lernt der Moderator bei den „Flying Dogs“ mit Robin Zink und seiner Hündin Gina zwei mehrfache Agility-Landesmeister mit einer besonderen Geschichte kennen. Bei diesem Hundesport überwinden die Tiere möglichst schnell Hindernisse, rennen durch Tunnel oder balancieren auf Wippen. Robin Zink erzählt Dieter Voss die Geschichte, wie er seine Fund-Hündin Gina aufgepäppelt hat und wie sie durch Agility ihre Ängste verlor.

Wie Modelboote das Schwimmbad erobern zeigt Detlef Althaus vom Verein „Reederei Spießfeld“. Denn im Dieburger Freibad tummeln sich eine Woche nach der offiziellen Schließung keine Badegäste, sondern selbstgebaute U-Boote, ein Haifisch, die „Titanic“ und unzählige weitere Schiffe. Die Saisonabschlussfahrt des Vereins endet mit einer Parade beleuchteter Boote.

Bei den Dreharbeiten zu „Herrliches Hessen“ erlebt Dieter Voss immer wieder Überraschendes. Was ihm am Nordhang des Odenwaldes am besten gefallen hat? Drei Fragen an den Moderator:

In dieser Folge kommen Sie „unter die Haube“. Darf man gratulieren?

Dieter Voss (lacht): Die Haube war nur eine Papierhaube, die ich aus hygienischen Gründen aufsetzen musste, als ich den Odenwälder Käsekeller besucht habe. Ich durfte dort ins Allerheiligste, also dahin wo die Käseköstlichkeiten hergestellt werden. Dort werden Löcher in die Käselaibe gebohrt, und dann kommen besondere Füllungen hinein. Zu den Spezialitäten gehören „Käsepralinen“, die durfte ich auch probieren. Meine Favoriten sind die mit weißer Schokolade! Schade, dass wir so schnell mit unseren Dreharbeiten fertig waren.

Die nächste kulinarische Versuchung hat nicht lange auf sich warten lassen. Auf dem Kohlbacher Hof hieß es: Ran an die Kartoffeln! Wie haben die geschmeckt?

Dieter Voss: Jeder Sorte anders, aber alle fantastisch! Die Familie Böhm hat mit mir dort eine kleine Kartoffelprobe veranstaltet. Alle Knollen vom eigenen Acker, und jede schonend gedämpft, nicht im Wasser „totgekocht“. Die Böhms verzichten dabei auch auf Salz. So zubereitet kommen die Geschmacksnuancen der verschiedenen Sorten erst richtig zur Geltung. Köstlich.

Die schöne Landschaft rund um Dieburg und Otzberg haben sie unter anderem auf einer Fahrt mit einem Oldtimerbus genießen dürfen. Wie war das?

Dieter Voss: Herrlich! Da wurde unser Sendetitel wieder Programm. In so einem alten Schätzchen rast man natürlich nicht durch die Landschaft und lernt so die Region mit ihren Hügeln, Bergen, Wäldern richtig kennen. Der Bus, ein Fiat-Oldtimer aus den Fünfzigern, ist ein echter Knüller. Nostalgisch-gemütlich mit allen Annehmlichkeiten. Sogar ein Grammophon ist an Bord, und vom Schellack erklingen die „Caprifischer“. Herbert Spross, der sympathische Busbesitzer, und ich haben lauthals mitgesungen. Das war Lebensfreude pur.

Michael Draeger
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de