Radprofi John Degenkolb in der Sendung  "Heimspiel!" im hr-fernsehen
Radprofi John Degenkolb in der Sendung "Heimspiel!" im hr-fernsehen Bild © hr

Radprofi John Degenkolb hat mit den Vorbereitungen auf die neue Saison begonnen und kündigt in der Sendung „Heimspiel!“ im hr-fernsehen an, Weltmeister werden zu wollen. Fußball-Weltmeister Thomas Berthold äußert sich zur Lage bei Bayern München und sagt, Uli Hoeneß könne nicht loslassen.

Download

Download

zum Download Foto: John Degenkolb in "Heimspiel!"

Ende des Downloads

Radprofi John Degenkolb hat mit den Vorbereitungen auf die neue Saison begonnen und mit Blick auf die Straßenrad-WM im nächsten Jahr in der britischen Region Yorkshire genaue Vorstellungen. Auf die Frage, ob er Weltmeister werden will, sagte er: „Ganz klar! Wenn man sich keine großen Ziele steckt, kann man auch nichts erreichen“, so der Oberurseler am Montagabend in der Sendung „Heimspiel!“ im hr-fernsehen. „Es ist schon immer mein großer Traum, irgendwann mal im Regenbogentrikot zu fahren. Das ist im Radsport etwas ganz Besonderes.“

Doch das Leben als Radprofi sei nicht einfach, so Degenkolb: „Man muss viel zurückstecken, und auch meine Familie muss viel zurückstecken. Die müssen mir den Rücken freihalten. In der heutigen Zeit ist es schon wesentlich einfacher als vor 20 Jahren, aber es ist trotzdem einen große Herausforderung. Man braucht eine starke Familie. Wenn das funktioniert, macht es das einfacher, aber leicht ist es trotzdem nicht“, so der Vater von zwei Kindern.

Thomas Berthold: Uli Hoeneß kann nicht loslassen

Der Fußballspieler Thomas Berthold in der Sendung "Heimspiel!"
Fußball-Weltmeister Thomas Berthold im "Heimspiel!" im hr-fernsehen Bild © hr

Weiteres Thema in der Sendung war die Lage beim FC Bayern München. Ein Fan hatte am Wochenende bei der Jahreshauptversammlung heftige Kritik unter anderem an Bayern-Präsident Uli Hoeneß geübt hat. Für Fußball-Weltmeister Thomas Berthold ist in der Sendung klar, dass sich die Ära Hoeneß dem Ende zuneigt: „Uli Hoeneß ist ja auch nicht mehr der Jüngste, da muss man an die Zukunft und an die Übergabe an die nächste Generation denken. Ich glaube, dass er sich schon damit beschäftigt hat, nur er kann eben auch nicht loslassen, das ist ja das Problem.“

Weitere Zitate aus der Sendung finden Sie auf hessenschau.de/sport

Michael Draeger
Bild © hr/Ben Knabe

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail: michael.draeger@hr.de