Felix Magath in der Sendung "Heimspiel!" im hr-fernsehen

Der frühere Bundesliga-Trainer Felix Magath sieht Eintracht Frankfurt im Europa-League-Viertelfinale gegen Benfica Lissabon in der Favoritenrolle. Das sagte er am Montagabend in der Sendung „Heimspiel!“ im hr-fernsehen.

Download

Download

zum Download Foto: Felix Magath im "Heimspiel!"

Ende des Downloads

„Ich sehe aufgrund der Spielweise und der Ergebnisse, die die Eintracht gebracht hat, die Mannschaft in diesem Duell vorne und ich glaube an ein Weiterkommen“, so Magath. Die Spiele von Lissabon in der Champions League, von der sie als Tabellen-Dritter in die Europa-League abgestiegen waren, seien „nicht so herausragend gewesen.“ Darüber hinaus lobte Magath die Spielweise der Frankfurter: „Das ist Fußball zum Anschauen, Fußball, der Spaß macht.“

Magath bringt DFB-Doppelspitze ins Spiel

Weiteres Thema in der Sendung war die Situation beim DFB nach dem Rücktritt von Präsident Reinhard Grindel. Angesprochen auf die Debatte, ob der Posten von einem Mann oder einer Frau besetzt werden soll,  sagte Magath: „Ich würde eine Doppelspitze vorschlagen. Wenn man sich nicht auf eine Frau einigen kann, warum nicht Mann und Frau?“

Die ehemalige Fußball-Nationalspielerin Nia Künzer forderte in der Sendung mehr Vielfalt im DFB: „Grundsätzlich würde es dem DFB insgesamt schon gut stehen, wenn ein bisschen mehr Vielfalt gelebt wird. Ich kenne natürlich auch fähige Frauen. Das heißt nicht, dass die Spitze besetzt werden muss, aber Vielfalt bringt uns schon nach vorne.“

Auf die Frage, wie der DFB zum neuen Präsidenten oder zur Präsidentin komme, sagte der frühere DFB-Sprecher Harald  Stenger: „Das ist eine Chance, jungen Kräften eine Plattform zu bieten, ihre Erfahrung und ihr Können zu entfalten. Und da haben wir in der letzten Zeit viele Nationalspielerinnen und Nationalspieler gehabt, die bewiesen haben, dass sie über den Tellerrand des Fußballs hinaus denken können, und dass sie auch eine soziale Kompetenz haben."

Weitere Zitate aus der Sendung finden Sie auf hessenschau.de/sport

Michael Draeger

Pressereferent hr-fernsehen und hessenschau
Michael Draeger
Telefon: +49 (0)69 155-3527
E-Mail:
michael.draeger@hr.de