Dieter Voss mit Felicitas Schiller vom "Freundeskreis Daubhäuschen", der den historischen Pavillon restauriert und zu einem geselligen Treff gemacht hat

An den Untermain hat es Dieter Voss für die nächste Ausgabe von „Herrliches Hessen“ gezogen. Zu sehen ist die 45-minütige Sendung am Dienstag, 15. Oktober, um 20.15 Uhr im hr-fernsehen und von da an jederzeit in der ARD-Mediathek.

Download

Download

zum Download Foto: Zu Gast im Daubhäuschen

Ende des Downloads

Die Region zwischen Hochheim und Flörsheim ist vielfältig und voller Kontraste: uralte Weinberge und beinahe unberührte Natur auf der einen Seite, der Flughafen auf der anderen. Doch die Gegensätze fügen sich zusammen: auf dem Fluss, in den Sektkellereien, bei Winzern, die neue Wege gehen, bei Kletterern, die ihren Sport an der Mülldeponie ausüben. Die Sendung zeigt Menschen, die mit der Zeit gehen, ohne ihre Tradition aus den Augen zu verlieren.

Praktizierte Heimatliebe und Lebensfreude: Wie eine kleine Gruppe Hochheimer Bürger ein historisches Teehäuschen zum Leben erweckt hat. Im Daubhäuschen treffen sich heute Sektfreunde und Genießer.

Download

Download

zum Download Foto: Winzer Reiner Flick

Ende des Downloads

Von Hessen an den englischen Königshof: Reiner Flick stellt den Riesling her, den Queen Elizabeth so gern trinkt – genau wie schon Königin Victoria. Neulich hat der engagierte Winzer sogar Prince Charles kennengelernt.

Kletterspaß an der Mülldeponie: Bis in 19 Meter Höhe kraxeln die Kletterfreunde Wicker – an Hessens ungewöhnlichster Wand. Dieter Voss steigt mit hinauf.

Warum Radfahren so fit hält: Der 86-jährige Senioren-Radweltmeister Bruno Podesta aus Hochheim fährt noch mehrmals in der Woche 75 Kilometer – und ist nie krank.

Download

Download

zum Download Foto: Steinmetz Andreas Heimbrock

Ende des Downloads

Wie ein Denkmal auf Hochglanz gebracht wird: Steinmetz Andreas Heimbrock spricht über die schwierige Restaurierung des Königin-Victoria-Denkmals. Selbst der englische Königshof redet bei der Farbgestaltung mit

Riesenfiguren aus Stahl: Wie sich der Flörsheimer Künstler Thomas Reinelt mit dem Thema "Flughafen" auseinandersetzt.

Ein Jungwinzer und die traditionelle Sektherstellung: Simon Schreiber und seine Familie stellen noch Sekt nach der Champagner-Methode her. Warum das Erfolg hat und wie sich Jungwinzer heute behaupten müssen, erzählt der 25-Jährige.

Bei den Dreharbeiten zu „Herrliches Hessen“ erlebt Dieter Voss immer wieder Überraschendes. Was ihm am Untermain am besten gefallen hat? Drei Fragen an den Moderator:

Was war Ihr persönliches Highlight in der Region?

Dieter Voss: Das Daubhäuschen in Hochheim. Klasse, wie sich seit ein paar Jahren engagierte Bürgerinnen und Bürger darum kümmern. Endlich ist wieder Leben eingekehrt in diesen alten Teepavillon. Unsere Dreharbeiten dort habe ich sehr genossen. Irgendwie sorgt das Daubhäuschen für eine heitere, charmante, lebensbejahende Atmosphäre. Mein Lieblingsplatz: der schöne Balkon mit dem einzigartigen Blick über die Reben hinweg ins Maintal – und bei guter Sicht bis in den Odenwald.

In Flörsheim-Wicker hingen Sie an der Kletterwand. Wie war das für Sie?

Dieter Voss: Schön war, wie sich die Kletterfreunde dort um mich gekümmert haben. Dennoch musste ich gegen meine Höhenangst kämpfen und habe mich viel zu verkrampft festgehalten. Bald hatte ich ganz zittrige Hände. Ich bin gespannt, wie sehr man mir das auf dem Bildschirm anmerken wird.

Wie hat Ihnen der Riesling vom Königin Viktoriaberg geschmeckt?

Dieter Voss (lacht): Leider hatten wir die Probier-Szene viel zu schnell im Kasten; ich hätte sie gerne wiederholt. Denn ich bin Wein- und besonders Riesling-Liebhaber. Und dieser Wein macht seiner königlichen Lage wirklich alle Ehre. Fruchtig, frisch, vornehme Säure, Pfirsichnoten. Um ihre Frage mit einem Wort zu beantworten: hervorragend!

Marco Möller

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Marco Möller
Telefon: +49 (0)69 155-4401
E-Mail: marco.moeller@hr.de