Dieter Voss mit den Gärtnern Lisa-Marie Schmandt und James Kelly vor der Burg Hayn in Dreieichenhain.

Nach Dreieich hat es Dieter Voss für die nächste Ausgabe von „Herrliches Hessen“ gezogen. Zu sehen ist die 45-minütige Sendung am Dienstag, 22. Oktober, um 20.15 Uhr im hr-fernsehen und jederzeit in der ARD-Mediathek.

Ideen, Tradition, Engagement und Schönheit – für Dieter Voss gibt es bei seiner Entdeckungsreise jede Menge zu sehen und zu erleben:

In der kleinen Bonbon- und Lollimanufaktur „Das Leben ist süß“ von Kerstin Kanofsky in Dreieichenhain geht es nicht nur um das Bonbonmachen. Es geht vielmehr auch um die spannende Geschichte von Kerstin Kanofsky – und wie aus einer Marketing-Fachfrau eine Bonbonmacherin wurde.

Download

Download

zum Download Foto: Dieter Voss mit Tanja S. F. Hoffmann

Ende des Downloads

Im Atelier der Künstlerin Tanja S. F. Hoffmann in Götzenhain trifft Voss auf „Miss Goldfinger“. Warum sie so genannt wird? Das ist nur eine von vielen spannenden Geschichten rund um diese lebhafte, lebensfrohe Frau.

Der Ortsteil Buchschlag entstand im Zuge der Gartenstadt-Bewegung um 1900. Über die unter Denkmal- und teilweise Ensembleschutz stehende Villenkolonie gibt es viel Spannendes zu erzählen. Das erfährt Dieter Voss von Kim Bagus, die dort selbst wohnt und mit ihm einen „Zug durch die Gemeinde“ macht.

Download

Download

zum Download Foto: Dieter Voss mit Marius Napp und Timo Seibert

Ende des Downloads

Im Ortsteil Offenthal besucht er Timo Seibert und Marius Napp auf ihrer Baustelle mit einem zu sanierenden Fachwerkhaus. Ihre Liebe gilt den alten Häusern, dem Handwerk und der Freundschaft – und unbedingt auch dem selbst gekelterten Apfelwein.

Download

Download

zum Download Foto: Dieter Voss mit Lisa-Marie Schmandt und James Kelly

Ende des Downloads

In der Burgruine Dreieichenhain trifft Dieter Voss den hauseigenen Burggärtner James Kelly und die Garten- und Landschaftsbauerin Lisa-Marie Schmandt. Welche Pläne die beiden zusammen für die Burg aushecken, ist eine beeindruckende Geschichte.

Das Hayner Burgfest ist eine der bedeutendsten Mittelalterveranstaltungen in Deutschland. Wie lebt dort die „Freye Gefolgschaft zum Hayn“, und was hat sich Klaudia Brommund, eine der führenden Falknerinnen in Deutschland und Europa, Spektakuläres ausgedacht? Fragen, die Dieter Voss klären wird.

Sie nennen es ihr „Wohnzimmer“. Gemeint ist das Bürgerhaus in Sprendlingen, in dem das Comedy-Duo „Badesalz“ seit annähernd 40 Jahren jede Premiere ihrer Programme gespielt hat. Henni Nachtsheim und Gerd Knebel erzählen über ihre tiefe Verbundenheit zu Dreieich.

Bei den Dreharbeiten zu „Herrliches Hessen“ erlebt Dieter Voss immer wieder Überraschendes. Was ihm an Dreieich am besten gefallen hat? Drei Fragen an den Moderator:

In Dreieich-Sprendlingen haben Sie „Badesalz“ getroffen. Wie war die Begegnung für Sie?

Dieter Voss: Aufregend! Seit Jahrzehnten bin ich Fan von Henni Nachtsheim und Gerd Knebel, habe sie aber noch nicht persönlich kennengelernt. Mein Herzklopfen hat sich jedoch gleich gelegt; Henni und Gerd waren total offen, und unser Gespräch war schnell im Kasten.

Wie hat es Ihnen in der Bonbonmanufaktur gefallen? Sind sie „ein Süßer“?

Dieter Voss: Und wie!  Und ganz schnell habe ich meine Lieblingsbonbons gefunden: süß-würzige Lakritz-Candies. Aber auch die Apfelweinbonbons, die Kerstin Kanofsky mit mir zusammen gemacht hat, sind klasse. Zu viel Zucker ist ja nicht gesund. Aber Genuss hat ja nichts mit Quantität, sondern vor allem mit Qualität zu tun. Und die stimmt in dieser Manufaktur.

Haben sie drei Tipps für einen Ausflug nach Dreieich?

Dieter Voss: Aber selbstverständlich: Ein Spaziergang durch das historischen Villenviertel von Buchschlag gehört auf jeden Fall dazu, ebenso ein Ausflug zum Hofgut Neuhof, dort unbedingt spazieren gehen und anschließend einkehren. Und natürlich ein Besuch der Burg Hayn in Dreieichenhain.

Marco Möller

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Marco Möller
Telefon: +49 (0)69 155-4401
E-Mail: marco.moeller@hr.de