Dieter Voss mit Petra van Steen (Mitte) und Jana van Steen

Marmelade mit Speckgeschmack, eine in Deutschland einzigartige Sammlung von Flipperautomaten und eine Werft für Rettungshubschrauber – das alles erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer bei Dieter Voss‘ neuestem Trip für „Herrliches Hessen“, der ihn diesmal nach Reichelsheim und an die Wetterauer Seenplatte führt.

Der hr zeigt die 45-minütige Sendung am Dienstag, 1. Dezember, um 21 Uhr im hr-fernsehen und ab sofort in der ARD-Mediathek.

Download

Download

zum Download Dieter Voss mit Petra van Steen und Jana van Steen

Ende des Downloads

„Kulinarisch & traditionell – Die Wetterau im Glas“ lautet das Motto und die Geschäftsidee von Jana van Steen und ihrer Tochter Petra, die in ihrer kleinen Feinkostmanufaktur traditionelle Gerichte nach alten Rezepten herstellen, aber auch auf innovative Eigenkreationen setzen, etwa ihre berühmte Speckmarmelade. Am Reichelsheimer Flugplatz besucht Dieter Voss eine Spezialwerft für Rettungshubschrauber – und startet zu einem traumhaften Flug quer über die Wetterau. „Die Kugel“ gibt sich Dieter Voss in „Freddy’s Pinball Paradise“ – und der Name ist Programm: Freunde des Flipperns fühlen sich in dieser beeindruckenden Sammlung von Automaten mit Sicherheit wie im Paradies.

Ein Abstecher führt Dieter Voss an die sieben Seen. Sie sind eine Hinterlassenschaft des Braunkohletagebaus und machen diese Region nicht nur für Ornithologen aus ganz Deutschland zu einem ganz besonderen Anziehungspunkt.

Außerdem trifft Dieter Voss auf die „Gewandschneiderin von Avalon“, macht eine Fahrt durch die herbstliche Wetterau in einem weltweit einmaligen historischen Feuerwehrauto, bettet sich in einer Naturschule in einen selbstgebauten Schlafsack und entdeckt, was zwei engagierte Frauen aus einer alten Blechwerkstatt im Reichelsheimer Ortsteil Weckesheim gezaubert haben – ein Café und eine Vinothek mit jeder Menge kulinarischer Genüsse ...

Bei den Dreharbeiten zu „Herrliches Hessen“ erlebt Dieter Voss immer wieder Überraschendes. Was ihm in der Wetterau am besten gefallen hat?

Drei Fragen an den Moderator:

Wie herrlich war die Wetterau von oben? Auf dem Reichelsheimer Flugplatz sind Sie ja in einen Helikopter gestiegen …

Dieter Voss: Das war wirklich „Herrliches Hessen“ – wie im Bilderbuch. Die Landschaft mit ihren Wäldern, Wiesen, Feldern und Seen war gerade in ein wunderschönes Herbstlicht getaucht, als wir in die Luft gingen. Ich konnte mich nicht satt sehen.

Was machen Sie eigentlich, wenn es den ganzen Tag regnet? Ihr Drehplan steht ja sicher fest.

Dieter Voss: Das hängt vom Motiv ab. Ein lauschiges Picknick auf einer Wiese geht natürlich nicht, wenn es gießt; dann müssen wir umplanen. Aber als ich jetzt in der Wetterau mit einer Biologin am Pfaffensee verabredet war, um mit ihr über die Vögel dort zu sprechen, haben wir trotz strömenden Regens gedreht. Regencape an, wasserfeste Schuhe – das hat sogar richtig Spaß gemacht.

Wieviel Spaß hat Ihnen denn „Freddy’s Pinball Paradise“ in Echzell gemacht?

Dieter Voss: Ich war wieder Kind inmitten all dieser unglaublichen Flipperautomaten. Wenn ich früher sonntagvormittags meinen Vater in seine Stammkneipe zum Frühschoppen begleitet habe, hat er mir 50 Pfennig in die Hand gedrückt. Ich durfte flippern und war Klein-Dieter im Glück. Und dieses Gefühl ist nun bei Freddy wieder geweckt worden. Nichts ist digital. Echte Kugeln, die man sehen und hören kann. Da rollt ein Stückchen Glück.

Marco Möller

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Marco Möller
Telefon: +49 (0)69 155-4401
E-Mail: marco.moeller@hr.de