Miglieder des Tierschutzvereins "Verantwortung Leben" in Hosenfeld-Hainzell, in der Mitte die Leiterin Silke Gramatzki-Wieczorek.

Zwischen Hosenfeld bei Fulda und dem geheimnisvollen Himmelsberg ist Dieter Voss diesmal unterwegs. Er besucht eine 500 Jahre alte Mühle, eine riesige Sägefabrik, stellt Seife selbst her und trifft Näherinnen aus der früheren Hosenfabrik.

Download

Download

zum Download Miglieder des Tierschutzvereins "Verantwortung Leben" in Hosenfeld-Hainzell

Ende des Downloads

Der Hessische Rundfunk (hr) zeigt die 45-minütige Sendung „Herrliches Hessen“ am Dienstag, 8. Dezember, um 21.20 Uhr im hr-fernsehen und ab sofort jederzeit in der ARD-Mediathek.

Die Stationen von Dieter Voss im Einzelnen

  • Es klappert die Mühle: Seit über 500 Jahren ist die Stegmühle in Hosenfeld-Hainzell in Familienbesitz. Im Film zeigt die junge Müllerin, wie hier ganz traditionell Mehl hergestellt wird.
  • Saubere Sache: Michael Knoth bietet Kurse an, in denen man Naturseife selbst herstellen kann. Außerdem liefert er seine Produkte mit einem kleinen, dreirädrigen Fahrzeug in der Region aus.
  • Hosen aus Hosenfeld: Bis 1989 gab es hier eine Hosenfabrik. Dieter Voss trifft ehemalige Näherinnen, die noch heute von der Qualität der Kleidungsstücke schwärmen.
  • Tradition und Design: Zwei Gasthöfe zeigen, wie sie ihre Gäste beherbergen. Die Sieberzmühle setzt auf Gemütlichkeit und Planwagenfahrten, die Hessenmühle auf Traktorführerscheine und modernes Interieur.
  • Engagement für Vierbeiner: Die ehrenamtlichen Tierfreunde vom Tierschutzverein „Verantwortung Leben“ kümmern sich im Hosenfelder Ortsteil Hainzell vor allem um kranke und alte Pferde und Katzen.
  • Umweltfreundliches Holz: Gangolf Hosenfeld leitet das Sägewerk in Hainzell; aus den Spänen werden hier nachhaltige Pellets zum Heizen produziert.

Außerdem besucht Dieter Voss eine Zuckerwürfelsammlerin und einen Kugelschreibersammler, der es sogar ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft hat, macht einen Abstecher ins Katzenhotel Hainzell, erforscht das verwunschene Naturschutzgebiet rund um den Himmelsberg und entdeckt einen zauberhaften Wanderweg entlang der Kalten Lüder.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen

Bei den Dreharbeiten zu „Herrliches Hessen“ erlebt Dieter Voss immer wieder Überraschendes. Was ihm zwischen Hosenfeld und Himmelsberg am besten gefallen hat? Drei Fragen an den Moderator:

In Hosenfeld haben sie ein Tierheim und ein Katzenhotel besucht. Wie gut können Sie mit Tieren?
Dieter Voss: … na, und in der Sieberzmühle habe ich noch mit schottischen Hochlandrindern geschmust. Ich bin regelrecht tierverrückt, würde mir selbst aber nur Hund, Katze oder Pferd anschaffen, wenn ich auch die Zeit dafür hätte. Eine Schande, wie manche Tiere auf der Strecke bleiben, weil Frauchen oder Herrchen sich der Verantwortung nicht bewusst sind. Was der Verein „Verantwortung Leben“ in Hosenfeld-Hainzell für „gestrandete“ Tiere leistet, zeigen wir in der Sendung.

Wie kam es, dass Sie gleich drei Mühlen der Region vorstellen?
Dieter Voss: Die Mühlen sind schöne Beispiele dafür, wie Familien an ihrer Tradition festhalten. Die Stegmühle ist über 500 Jahre im Familienbesitz, und noch heute wird hier Getreide gemahlen. Hessenmühle und Sieberzmühle sind als individuelle Landhotels ebenfalls seit Generationen in Familienhand. Drei Mühlen, aber mit so unterschiedlichen Geschichten, dass wir sie gerne alle erzählen wollten.

Sie waren diesmal mit dem E-Bike unterwegs. Wäre das ein Tipp von Ihnen, um die Region zu erkunden?
Dieter Voss: Unbedingt! Aber auch mit dem normalen Fahrrad oder auf Wanderungen ist man nah dran an dieser herrlichen Landschaft zwischen Vogelsberg und Rhön. Bäche, Flüsschen, sanfte Berge, Wiesen, Wälder. In der Sendung zeigen uns die Wanderfreunde Hainzell, wie schön ihre Heimat ist. Ich habe übrigens anfangs ordentlich auf mein E-Bike geflucht. Es ging bergauf, und es gab keinerlei „Rückenwind“ aus der Steckdose. Ich dachte, die Batterie sei leer, aber ich hatte nur den falschen Schalter betätigt. Mein Team hat sich kaputtgelacht.

Marco Möller

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Marco Möller
Telefon: +49 (0)69 155-4401
E-Mail: marco.moeller@hr.de