Stillgelegter A380 am Frankfurter Flughafen

Die Luftfahrtbranche leidet ebenso wie die Tourismusindustrie ganz besonders unter der Corona-Pandemie. Das hr-fernsehen hat zwei Sonderausgaben seiner Flughafen-Doku „Mittendrin - Flughafen Frankfurt“ mit dem Titel „Fliegen in Corona-Zeiten“ produziert.

Sie werden am Mittwoch, 29. April, um 21.00 Uhr sowie eine Woche später, am 6. Mai, ebenfalls um 21.00 Uhr ausgestrahlt. Außerdem sind die beiden Folgen in der ARD-Mediathek und auf YouTube abrufbar.

Zum Inhalt: Der Airbus nach Barcelona am Frankfurter Flughafen ist startklar. Die Crew hat sich freiwillig gemeldet für diesen Linienflug. Für Flüge von Deutschland aus gelten Abstandsregeln für Passagiere. Nachbarsitze sollen frei bleiben. Die Crew ist allein unterwegs an diesem Morgen auf Deutschlands größtem Airport. Normalerweise starten und landen hier morgens 100 Flugzeuge pro Stunde. Die Passagiere erhalten ein Schreiben des Bundesgesundheitsministeriums. Kein Fragebogen, ein Merkblatt zur Vorsorge gegen Covid-19. Pilot Dino Braak steuert den Flieger Richtung Barcelona. Auf dem Radar ist kein anderes Flugzeug zusehen. Die A320neo ist die einzige Maschine am Luftfahrthimmel an diesem Vormittag. Der hr durfte diesen Linienflug exklusiv begleiten.

Einsatz für die Taskforce: 200.000 Deutsche sitzen im Ausland fest. Seit der Pandemie haben die meisten Airlines den Betrieb eingestellt. Das Auswärtige Amt in Berlin versucht, deutsche Staatsbürger zurückzuholen. Dafür muss sie Flugzeuge chartern. Airlines wie Lufthansa und Condor müssen in wenigen Stunden Flüge organisieren, Crews zusammentrommeln, Tankstopps festlegen, Genehmigungen von Behörden in fremden Staaten einholen, Hotels für die Crews finden und noch vieles mehr. Lufthansa und Condor holen die meisten Deutschen zurück nach Deutschland. Das hr-fernsehen durfte exklusiv der Taskforce von beiden Airlines über die Schulter schauen. Besondere Aufgaben hat der Airport Duty Manager Tobias Graszt. Er sorgt für Sicherheit auf dem Vorfeld und muss den Betrieb am Laufen halten, soweit das irgendwie geht in diesen Zeiten. Die Start- und Landebahn im Süden wird erneuert und ist gesperrt. Die Landebahn Nord-West ist auch dicht. Hier hat Lufthansa ihre Langstreckenflieger geparkt. Startbahn West und Start- und Landebahn Center sind noch frei. Tobias Graszt und sein Team müssen dafür sorgen, dass die Bahnen sicher sind und nichts den Betrieb stören kann. Zudem boomt der Luftfrachtverkehr. Frankfurt ist zum zentralen Mittelpunkt für Lieferungen von Lebensmitteln und Schutzkleidungen geworden. Die Airport Duty Manager unterstützen, wo sie können, damit nichts passiert und das Vorfeld sicher bleibt.

Christian Bender

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Christian Bender
Telefon: +49 (0)69 155-2290
E-Mail: christian.bender@hr.de