Die Moderatoren Julia Tzschätzsch und Daniel Mauke

„Jetzt mal Klartext!“ fordern die hr-Moderatoren Julia Tzschätzsch und Daniel Mauke, bauen ihr mobiles Fernsehstudio am Freitag, 24. Januar, in Wolfhagen auf und bringen Bürger, Politiker und Experten im Streit um die geplante Klinikschließung an einen Tisch.

Download

Download

zum Download Foto: Die Moderatoren Julia Tzschätzsch und Daniel Mauke

Ende des Downloads

Interessierte Wolfhager sind herzlich eingeladen, live dabei zu sein und mitzudiskutieren. Die Aufzeichnung beginnt um 16.30 Uhr im „Kulturladen Wolfhagen“ (Triangelstraße 39). Der Hessische Rundfunk (hr) zeigt die Diskussion ab Freitagabend in der ARD-Mediathek und am Montag, 27. Januar, um 20.15 Uhr im hr-fernsehen.

Seit Monaten kämpfen die Menschen in Wolfhagen für ihre Kreisklinik – denn sie soll geschlossen werden. Die Begründung: nicht rentabel, nicht zukunftsfähig. Vor knapp sechs Jahren mussten die Wolfhager bereits den Verlust ihrer Geburtsstation hinnehmen, jetzt soll der Rest der Klinik folgen. Aber die Wolfhager wehren sich: Über 13.000 Unterschriften hat der Förderverein Kreisklinik Wolfhagen bereits für den Erhalt der Klinik gesammelt.

Die Politik ist sich uneins: Der Oberbürgermeister der Stadt Kassel Christian Geselle spricht sich für die Schließung aus, um so den regionalen Klinikkonzern Gesundheit Nordhessen (GNH) zukunftsfähig zu machen. Der Landkreis sieht die Notwendigkeit der Wolfhager Klinik und will sie unbedingt erhalten.

Es diskutieren:

  • Uwe Schmidt, SPD, Landrat im Landkreis Kassel und Aufsichtsratsmitglied der GNH
  • Dr. Werner Kunz, Betroffener und Patient der Klinik Wolfhagen
  • Dr. Matthias Hughes, Ärzteverbund Wolfhager Land und Koordinator des Rettungsdienstes in Wolfhagen
  • Prof. Max Geraedts, Professor für Public Health, Universität Marburg, hat an einer Bertelsmann-Studie zur Kliniksituation in Deutschland mitgearbeitet, die eine deutliche Verringerung von Klinikstandorten empfiehlt
  • Reinhard Schaake, parteilos, Bürgermeister der Stadt Wolfhagen
Marco Möller


Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Marco Möller
Telefon: +49 (0)69 155-4401
E-Mail: marco.moeller@hr.de