Video

zum hr-fernsehen.de Video Jetzt mal Klartext!

Sujetbild: Ein Mann in Turin trägt eine Atemschutzmaske.

Jetzt ist es auch in Hessen angekommen: das Coronavirus SARS-CoV-2 – und es breitet sich weiter aus. Wie schützt man sich am besten? Was ist zu tun bei Verdacht einer Infektion? Womit ist noch zu rechnen? Gibt es Grund zur Sorge, oder ist das alles reine Panikmache?

Download

Download

zum Download Foto: Julia Tzschätzsch und Daniel Mauke

Ende des Downloads

„Jetzt mal Klartext!“ fordert das hr-Moderatoren-Duo Julia Tzschätzsch und Daniel Mauke. Im mobilen Fernsehstudio bringen die beiden am Montag, 2. März, in Wetzlar Betroffene, Ärzte, Experten und Politiker an einen Tisch. Interessierte sind herzlich eingeladen, live dabei zu sein und mitzudiskutieren. Die Sendung kommt aus dem Konferenzzentrum der Lahn-Dill-Kliniken, Forsthausstraße 3. Der Hessische Rundfunk (hr) zeigt die Diskussion am Montagabend um 20.15 Uhr live im hr-fernsehen und auf hessenschau.de, im Anschluss ist der Talk zudem jederzeit in der ARD-Mediathek abrufbar.

Auf dem Podium unter anderem:

  • Tobias Gottschalk, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken. Er berichtet über den Corona-Patienten im eigenen Haus
  • Yannik Weis. Der Student war ein halbes Jahr in Wuhan und hat nach seiner Rückkehr zwei Wochen in Quarantäne verbracht
  • Landrat Wolfgang Schuster
  • Dr. Ortwin Schuchardt, Hausarzt und Sprecher der Marburger Ärztevereinigung PRIMA
  • Virologe Prof. John Ziebuhr, Deutsches Zentrum für Infektionsforschung, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Eberhard Flammer, Präsident der Hessischen Industrie- und Handelskammer (HIHK). Er hat aktuelle Erhebungen zum wirtschaftlichen Schaden durch das Virus
  • Außerdem äußert sich der hessische Minister für Soziales und Integration Kai Klose im voraufgezeichneten Interview zum Thema
Marco Möller


Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Marco Möller
Telefon: +49 (0)69 155-4401
E-Mail: marco.moeller@hr.de