Dennis Ruppert vor Fahrgeschäften auf einem Rummel

Eine Bauernfamilie und eine Schaustellerdynastie – das hr-fernsehen hat die beiden Familienbetriebe aus Nordhessen mit der Kamera durch ein schweres Jahr begleitet, zeigt Hürden und Kämpfe, verfolgt Rückschläge und Erfolge.

Download

Download

zum Download Dennis Ruppert

Ende des Downloads

Im Mittelpunkt der dreiteiligen Doku-Serie stehen die Schaustellerfamilie von Dennis Ruppert aus Bad Wildungen sowie Malte Groß und sein Biohof in Mühlhausen, einem Stadtteil von Homberg (Efze). Beide verbindet die Leidenschaft für ihre Arbeit – genauso wie die Herausforderung, ihre Betriebe zukunftsfähig aufzustellen. Das hr-fernsehen zeigt die Reihe unter dem Titel "Rummel und Rübe – Zwei Familienbetriebe zwischen Tradition und Zukunft" vom 27. April an immer dienstags um 20.15 Uhr. In der ARD-Mediathek sind alle Teile ab sofort abrufbar.

Dennis Ruppert wollte immer Schausteller sein, wie der Opa, der Vater und der Bruder. Aber gemeinsam eine Kirmes-Attraktion zu betreiben, das bringt auch Konflikte. Dennis geht auf Risiko und kauft sich einen eigenen "Frisbee" – das gigantische Fahrgeschäft ist sein Lebenstraum. Ein Traum, der durch Corona massiv bedroht ist.

Download

Download

zum Download Niklas, Florian, Malte vom Biohof Groß.

Ende des Downloads

Bei Malte Groß, der aus einer Bauernfamilie kommt, sieht der Weg anders aus. Erst einmal hat er Pädagogik studiert, sich dann aber doch für die Landwirtschaft entschieden. Er ist zurückgekehrt auf den Hof seiner Eltern – im Gepäck seine beiden Freunde Niklas und Flo, die mit ihm dort arbeiten wollen. Tradition ja, aber die Zukunft wollen die jungen Leute auf ihre Weise gestalten. In dem kleinen Ort Mühlhausen bauen sie eine Arbeits- und Lebensgemeinschaft auf. Der Hofladen wird vergrößert, ein Bistro entsteht. Vor allem aber sind Malte und seine Freunde auf der Suche nach weiteren Mitstreitern, um die Arbeit zu bewältigen. Das stellt sich als Problem heraus: Träumer können sie hier nicht brauchen. Die Trockenheit der vergangenen Sommer und Schädlingsbefall führen zu viel Arbeit und gefährden die Ernte. Gleichzeitig haben sie genug Abnehmer für Kohl, Kartoffeln und Rüben, Corona beflügelt das Geschäft.

Dennis Rupperts Familienbetrieb dagegen leidet massiv. Der letzte Rummel findet im September 2020 unter Corona-Bedingungen in Kassel statt. Dennis organisiert das mit seinen Kollegen, ein großer Extra-Aufwand. Die Schaustellerfamilie plant für weitere Veranstaltungen, aber alles ist ungewiss. Trotzdem freuen sie sich auf den Einzug in ihr neues Heim in Bad Wildungen. Sie sind die ersten aus der Familie, die als aktive Schausteller nicht mehr nur im Wohnwagen leben. Auch damit Sohn Emil nicht so häufig die Schule wechseln muss wie sein Vater.

Malte, Niklas und Flo vom Biohof Groß haben nach einigen Misserfolgen endlich ein Gärtnerpärchen gefunden, das im Gemüseanbau mitarbeiten will. Doch es gibt im Dorf keine geeignete Wohnung für die beiden. Auch auf dem Hof ist es beengt. Damit die jungen Leute mehr Platz haben, planen Maltes Eltern für sich einen Neubau. Im Kampf gegen die zunehmende Dürre muss ein Brunnen am Kohlfeld gebaut werden. Und dann ist auch noch der Schlepper kaputt. Lohnt sich die Reparatur, oder muss ein neuer finanziert werden?

Schausteller Dennis Ruppert und seine Familie stemmen sich gegen den Frust wegen der abgesagten Weihnachtsmärkte. Die rettende Idee: Im Industriegebiet ihrer Heimatstadt Bad Wildungen bauen sie eine Weihnachtshütte auf, direkt neben der Halle, in der ihre Fahrgeschäfte eingelagert sind - Weihnachtsmarkt "to go". Auch wenn das einigermaßen läuft: Je länger die Corona-Krise dauert, umso größer werden die Zukunftssorgen.

Mehr Infos zum Dreiteiler "Rummel und Rübe" und rund um die Sendereihe gibt es unter hr-fernsehen.de/erlebnishessen im Internet.

Marco Möller

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Marco Möller
Telefon: +49 (0)69 155-4401
E-Mail: marco.moeller@hr.de