Der Sozialpsychologe Harald Welzer

„ttt – Titel, Thesen, Temperamente“ hat den Sozialpsychologen Harald Welzer getroffen und nachgefragt, warum er einen ökologischen und sozialen Kapitalismus für möglich hält. Die Sendung kommt am Sonntag, 17. Februar, vom hr und ist um 23.05 Uhr im Ersten zu sehen.

Download

Download

zum Download Foto: Der Sozialpsychologe Harald Welzer

Ende des Downloads

Die Klimakatastrophe ist kaum aufzuhalten, täglich sterben bis zu 130 Tier- und Pflanzenarten aus, und auch um die Menschen ist es nicht gut bestellt: Weltweit nimmt die Ungleichheit zwischen Arm und Reich rapide zu. Gründe zum Verzweifeln? Nein, sagt der Sozialpsychologe Harald Welzer, der es in der Zeitschrift Cicero gerade auf Platz 27 der einflussreichsten Intellektuellen des Landes geschafft hat, in seinem neuen Buch „Alles könnte anders sein“. Indem wir uns fortwährend mit der kommenden Apokalypse beschäftigen, so Welzer, vergessen wir, wie viel Handlungsspielraum wir eigentlich haben. Ihm geht es dabei nicht um Systemumsturz oder einen Masterplan zur Weltrettung, sondern um viele kleine, „anfassbare“ Ansätze zum Besseren: Von der autofreien Stadt bis hin zu Unternehmensformen, die am Gemeinwohl orientiert sind. Die Menschen könnten sich wieder als „selbstwirksam“ erfahren, ihr Handeln als sinnvoll und motivierend. Welzers aktuell überzeugendstes Beispiel ist die Schülerin Greta Thunberg. Die 16-jährige schwedische Klimaschutzaktivistin hat maximale Aufmerksamkeit auf sich gezogen, sie rüttelt Politiker wach und animiert Schülerinnen und Schüler in ganz Europa zum „Friday for future“, die großen Demonstrationen für eine lebenswerte, solidarische Welt.

„ttt – Titel, Thesen, Temperamente“ hat Harald Welzer getroffen und nachgefragt, warum er einen ökologischen und sozialen Kapitalismus für möglich hält. Die Sendung kommt am Sonntag, 17. Februar, vom Hessischen Rundfunk (hr) und ist um 23.05 Uhr im Ersten zu sehen; es moderiert Max Moor.

Außerdem bei „ttt“:

Goldener Bär, Grüner Teppich, Tränen für Dieter und Filme über die Wirklichkeit – Eine Bilanz der Berlinale: „ttt“ spricht mit dem scheidenden Berlinale-Chef Dieter Kosslick und stellt die Gewinner des diesjährigen „Goldenen Bären“ vor.

Gelbe Westen und blaues Sternenbanner – Was die Bewegung der „gilets jaunes“ für Europa bedeutet: „ttt“ unterhält sich neben Regisseur Thomas Ostermeier und Autor Didier Eribon auch mit Kritikern wie Claus Leggewie, Gila Lustiger und der früheren Kulturministerin Aurélie Filippetti .

T.C. Boyle – Der Literatur-Superstar und sein neuer Roman „Das Licht“: „Trump landet im Knast“, davon ist Boyle im Interview mit „ttt“ überzeugt.

Zaz – Die Chanson-Ikone und ihr neues Album „Effet Miroir“: „ttt“ spricht mit Zaz über ihre Energie, ihre Wahlheimat Paris und die Rolle der Musik in einer Gesellschaft voller Spannungen.

Marco Möller

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Marco Möller
Telefon: +49 (0)69 155-4401
E-Mail: marco.moeller@hr.de