ICE bei der Einfahrt in den Frankfurter Hauptbahnhof

Die geplante Mehrwertsteuerabsenkung von 19 auf sieben Prozent wird der Bahn kaum neue Passagiere bringen.

Das haben Verkehrswissenschaftler an der Technischen Hochschule Aachen für die Sendung „Operation Bahn“, die am Montag, 18. November, um 20.15 Uhr in der ARD zu sehen ist, herausgefunden.

Demnach würde die geplante Senkung der Mehrwertsteuer nur knapp ein Prozent mehr Fahrgäste bringen. Selbst eine Verbilligung der Fahrkarten um 50 Prozent brächte nur rund vier Prozent mehr Passagiere. Eine Verbesserung der Zugfrequenz dagegen von derzeit alle 60 Minuten zwischen den Metropolen auf einen Halbstundentakt würde etwa zehn Prozent mehr Kunden bringen, so die Studie der Hochschule. Die Wissenschaftler der TH Aachen haben mit Modellanlagen und Rechenprogrammen  die Strecke München – Bremen simuliert.

Günstige Tickets am Dienstagvormittag

Preistransparenz gibt es bei der Bahn schon lange nicht mehr. Es kommt immer darauf an, wann man nach günstigen Tickets Ausschau hält. Die Gründer von „bahn-preisalarm.de“ haben für die Sendung des Hessischen Rundfunks einen Monat lang die Preise von fünf wesentlichen Strecken im Fernverkehr analysiert. Demnach kostete die Fahrt in einem bestimmten Zug mal 20 Euro und mal 114 Euro. Der Analyse zur Folge war das Buchen 15 Tage vor der Reise am billigsten. Morgens sind die Preise zudem günstiger als  abends. An Sonn- und Montagen  sollte man Ticketbuchungen wenn möglich vermeiden, da sind sie am teuersten, so Lucas Löffel von „bahn-preisalarm.de“. Am günstigsten kommt man der Untersuchung nach am Dienstagvormittag an Tickets der Deutschen Bahn.

Mehr Recherchen und Tipps bringt die Sendung „Operation Bahn – Was Deutschland bewegt“ am Montag um 20.15 Uhr im Ersten und in der ARD-Mediathek.

Christian Bender

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Christian Bender
Telefon: +49 (0)69 155-2290
E-Mail: christian.bender@hr.de