Anna Janneke (Margarita Broich) und Elsa Bronski (Hannelore Elsner, links)

„Die Guten und die Bösen“ ist der Titel des Tatorts, den der Hessische Rundfunk (hr) im Auftrag der ARD Degeto produzierte und der am Sonntag, 19. April, um 20.15 Uhr im Ersten zu sehen ist.

Download

Download

zum Download Pressemappe: Tatort "Die Guten und die Bösen"

Ende des Downloads

Neben Margarita Broich und Wolfram Koch als Frankfurter Ermittlerteam Janneke und Brix sind Peter Lohmeyer in der Episoden-hauptrolle und – in einer ihrer letzten Rollen – Hannelore Elsner zu sehen. Hannelore Elsner starb vor einem Jahr am 21. April 2019. „Die Guten und die Bösen“ erzählt von einem Mörder, der in den Reihen der Polizei vermutet wird – und von einem Fall von Selbstjustiz. Das Wertesystem der Kommissare gerät ins Wanken und zwingt sie, ihre Polizeiarbeit zu hinterfragen ...

Regie führte Petra K. Wagner, das Drehbuch stammt von David Ungureit. In weiteren Rollen sind Dennenesch Zoudé, Isaak Dentler, Werner Wölbern, Zazie     de Paris, Sascha Nathan, Samuel Simon und Dina Hellwig zu sehen. Für die Um-setzung des Stoffes sorgten Jan Velten (Kamera), Manfred Döring (Szenenbild), Christian Mathias (Ton), Silke Franken (Schnitt), Stefanie Bieker (Kostümbild) und Nathalie Mischel (Casting). Die Produktionsleitung hatte Dominik Diers, die Redaktion lag bei Liane Jessen, Erin Högerle (beide hr) und Birgit Titze (ARD Degeto). Seine Premiere erlebte „Die Guten und die Bösen“ im September 2019 auf dem Festival des deutschen Films in Ludwigshafen. Anfang März lief er außerdem als Eröffnungsfilm auf dem FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden, Petra K. Wagner wurde dort mit dem Sonderpreis für Regie bedacht.

Inhalt                                                                                                                     

Nach einer durchzechten Nacht werden Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) schwer verkatert zu einem Tatort gerufen: Ein Mann wurde in einer einsamen Waldhütte offenbar gefoltert und ermordet. Zu ihrer Verwunde­rung legt Polizeihauptmeister Ansgar Matzerath (Peter Lohmeyer) noch am Ort des Verbrechens ein Geständnis ab. Er behauptet, den Mann getötet zu haben, weil dieser vor sieben Jahren seine Frau entführt und vergewaltigt habe. Er legt keinen Wert auf mildernde Umstände und fordert eine harte Strafe für sich. Erschwert durch umfangreiche Renovierungsarbeiten im Kommissariat und parallel statt-findende Coaching-Sitzungen beginnen die Kommissare mit ihrem Verhör. Ist Matzerath wirklich der Täter? Ist das Opfer wirklich der Vergewaltiger seiner Frau? Was weiß die längst pensionierte Kommissarin Elsa Bronski (Hannelore Elsner), die damals den Fall bearbeitet und nie gelöst hat und noch immer die eigenen Dämo-nen jagt? Stück für Stück fügen Janneke, Brix und Kriminalassistent Jonas (Isaak Dentler) die Puzzleteile zusammen und stoßen dabei auf neue Fragen, die ihre eigene Arbeit betreffen und ihr Selbstverständnis als Polizisten erschüttern ...

Christian Bender

Pressereferent hr-fernsehen und Das Erste
Christian Bender
Telefon: +49 (0)69 155-2290
E-Mail: christian.bender@hr.de